Unterschiede iPhone 13 & 13 Pro Max

iPhone 13 vs. iPhone 13 Pro Max: Wo liegen wohl die Unterschiede zwischen den beiden Modellen? Wir bringen Licht ins Dunkel!

iPhone 13 und iPhone 13 Pro Max nebeneinander mit Vorder- und Rückseite

Mit dem iPhone 13 und dem iPhone 13 Pro Max hat Apple zwei brandneue High-End-Kracher präsentiert. Vor allem das Pro Max wird dich mit ziemlicher Wahrscheinlichkeit im Nu überzeugen, allerdings ist das Premium-Handy auch nicht gerade günstig. Wir verraten dir, was die beiden Modelle unterscheidet.

iPhone 13 128GB Rosé

Display
Performance
Kamera
Online bestellbar
899.00

iPhone 13 Pro Max 128GB Silber

Display
Kamera
Speicher
Online bestellbar
1249.00

Optik und Display

Was die Optik angeht, unterscheiden sich die beiden Geräte nur geringfügig. Das iPhone 13 Pro Max fällt wie erwartet wesentlich größer aus: In der Höhe misst das Premium-Modell stolze 16,1 Zentimeter und auch der Bildschirm fällt mit einer Größe von 6,7 Zoll nicht gerade klein aus. Das iPhone 13 bringt es dagegen „nur“ auf eine Displaygröße von 6,1 Zoll.

Auffällig sind auch die Abweichungen bei den Gehäusefarben. Während das Basis-Modell in einfachen (Schwarz, Weiß) oder knalligen Farbtönen (Blau, Pink, Rot) erhältlich ist, hat sich Apple beim iPhone 13 Pro Max für eher elegantere Farben entschieden: Graphit, Gold, Silber und Sierrablau stehen dir hier zur Auswahl.

Bei der Darstellungsqualität bewegen sich beide Modelle auf einem sehr hohen Qualitätslevel. In Sachen Schärfe, Kontraste und Farbabdeckung überzeugen das iPhone 13 und das 13 Pro Max gleichermaßen. Allerdings erreicht die Premium-Variante deutlich höhere Helligkeitswerte und trumpft mit einer 120-Hz-Bildwiederholrate auf. Das iPhone 13 zieht hier mit 60 Hz den Kürzeren.

Performance und innere Werte

Apple hat sowohl das iPhone 13 als auch das iPhone 13 Pro Max mit dem A15 Bionic ausgestattet. Der sechskernige High-End-Prozessor treibt die beiden Geräte zu Höchstleistungen und bringt damit jede noch so rechenaufwendige Anwendung problemlos zum Laufen. Zudem unterstützt der Chipsatz 5G-Verbindungen und versorgt dich so mit rasantem Internet für unterwegs.

Der integrierte Grafikprozessor schneidet beim iPhone 13 Pro Max allerdings etwas besser ab als beim iPhone 13. Bei der Pro-Max-Variante verfügt die GPU nämlich über fünf Kerne, während beim Basis-Modell lediglich vier Kerne zum Aufgebot gehören.

Des Weiteren hat das iPhone 13 Pro Max auch einen leichten Vorsprung in puncto Arbeitsspeicher: 6 GB RAM hat Apple seinem Vorzeigemodell spendiert, beim iPhone 13 sind es hingegen nur 4 GB. Nichtsdestotrotz erhältst du auch mit dem Basis-Modell eine grandiose Rechenleistung.

Kamera und Akku

Im Hinblick auf das Kamera-Setup kann das iPhone 13 seinem großen Bruder nicht das Wasser reichen. Hauptgrund ist die 12-MP-Telelinse, die dir beim iPhone 13 Pro Max eine bis zu 3-fache optische Vergrößerung ermöglicht. Zudem ist der Ultraweitwinkelsensor bei der Premium-Version um einiges größer als beim iPhone 13. Dadurch kann die Kamera viel mehr Licht aufnehmen.

Auch wegen der verbesserten Kamera-Software schafft es das iPhone 13 Pro Max, eine beachtliche Menge an Details und Feinheiten zu verarbeiten. Sogar bei Dämmerlicht oder Dunkelheit machen die Aufnahmen immer noch einen sehr guten Eindruck.

Bei der Akkuleistung triumphiert das iPhone 13 Pro Max ebenfalls deutlich. Das ist aber kaum verwunderlich, schließlich bietet das Gerät auch viel mehr Platz für die Batterie. Mehr als 4300 mAh Kapazität sind ein dickes Ausrufezeichen und sorgen dafür, dass du dein Ladekabel höchstens einmal pro Tag brauchst.

Aber auch das iPhone 13 braucht sich trotz seines kleinen 3095-mAh-Akkus nicht verstecken. Denn dank dem effizienten Chip hält die Batterie des Basis-Modells äußerst lange durch. Leider sind die Akkus – wie mittlerweile üblich – in beiden Fällen nicht austauschbar.

Preise im Vergleich

Dass Apple im Allgemeinen keine Schnäppchenpreise für seine Produkte ausruft, ist hinlänglich bekannt. Umso weniger überrascht es, dass du ordentlich in die Tasche greifen musst, wenn du dir das iPhone 13 Pro Max zulegen willst. Das iPhone 13 gibt’s dafür schon für rund 900 Euro, womit Apple den Preis im Vergleich zum Vorgänger sogar etwas reduziert hat.

iPhone 13:
128 GB: 899 Euro
256 GB: 1019 Euro
512 GB: 1249 Euro

iPhone 13 Pro Max:
128 GB: 1249 Euro
256 GB: 1359 Euro
512 GB: 1599 Euro
1 TB: 1829 Euro

iPhone 13iPhone 13 Pro Max
DisplaySuper Retina XDR OLED, HDR10Super Retina XDR OLED, HDR10
Auflösung2532 x 1170 Pixel, 460 ppi2778 x 1284 Zoll, 458 ppi
Bilddiagonale6,1 Zoll6,7 Zoll
GehäuseAluminiumEdelstahl
Höhe7,65 mm7,65 mm
Gewicht173 g240 g
FarbenPolarstern, Mitternacht, Blau, Rosé und RotGraphit, Gold, Silber und Sierrablau
ChipsatzApple A15 BionicApple A15 Bionic
5GJaJa
RAM4 GB6 GB
Interner Speicher128, 256 und 512 GB128, 256 und 512 GB/1 TB
Kamera12-MP-Dual-Cam (Weitwinkel- und Ultraweitwinkel)12-MP-Triple-Cam (Weitwinkel-, und Ultraweitwinkel und Tele)
Akku3095 mAh Li-Ion, fest verbaut4352 mAh Li-Ion, fest verbaut
BetriebssystemiOS 15iOS 15
Wasser- und staubgeschütztJa, IP68-ZertifizierungJa, IP68-Zertifizierung

Das Wichtigste im Überblick

  • Das iPhone 13 Pro Max ist mit einer Displaygröße von 6,7 Zoll wesentlich größer als das iPhone 13 (6,1 Zoll).

  • Sowohl bei der Bildwiederholfrequenz als auch bei der Helligkeit erreicht das Pro Max bessere Werte.

  • Beide Modelle werden von dem blitzschnellen A15-Bionic-Chip angetrieben. Allerdings hat das iPhone 13 Pro Max beim Grafikprozessor und beim Arbeitsspeicher die Nase vorn.

  • Hinsichtlich der Kameraqualität schneidet das Pro Max ebenfalls besser ab. Die Telelinse mit 3-fachem optischem Zoom und der größere Ultraweitwinkelsensor machen den Unterschied.

  • Die Akkukapazität ist beim iPhone 13 Pro Max deutlich höher als beim iPhone 13, was sich natürlich auch in längeren Laufzeiten niederschlägt.

Foto: ©Apple

Mia

Mia fragt immer als erste, was das neue Smartphone außer Telefonieren, Fotografieren und Musikabspielen noch kann. Gut so. Mehr als neue Technik und das Internet liebt Mia nur ihren kleinen Sohn.

Alle Artikel aufrufen
Themen dieses Artikels
Apple iPhone