29. März 2019

Die 5 besten Navi-Apps

Wer braucht heute noch ein Navi, wenn’s auch ein Smartphone tut? Wir stellen die fünf beliebtesten Navi-Apps vor.

DR_Titelbild_Navi-Apps

Dedizierte Navigationsgeräte haben in Zeiten von Navigations-Apps und Onboard-Systemen einen schweren Stand. Das Smartphone für die Navigation zu verwenden, ist einfach praktisch: Es ist immer dabei, die Kosten für das mobile Internet sind niedrig und nicht selten lässt sich das Kartenmaterial auch offline nutzen.

Vielleicht nicht die beste Navi-App, aber die mit Abstand am häufigsten genutzte, ist Google Maps (Android | iOS). Die hohe Nutzerzahl hängt sicherlich damit zusammen, dass die Navigations-App auf nahezu jedem Android-Gerät vorinstalliert ist. Und auch der lange belächelte Apple-Kartendienst (iOS) hat sich zu einem brauchbaren Navigationsdienst gemausert. Hier der Routen-Modus im Vergleich:

Hinweis: Google Maps funktioniert auch offline. Dafür musst du den relevanten Kartenbereich lediglich herunterladen. Auch GPS funktioniert im Offline-Modus. Die Karte lässt sich in Maps auf die SD-Karte schieben. Beim Apple-Kartendienst hingegen ist ein Download des Kartenmaterials nicht möglich.

Darüber hinaus gibt es eine Vielzahl anderer Navigations-Apps, die durchaus einen Mehrwert bieten. Mit welcher Navi-App du am glücklichsten wirst, hängt immer davon ab, welche Erwartungen du an sie stellst.

1. Here WeGo – gute Navi-App mit Zusatzfunktionen

Hinter Here WeGo (Android | iOS) stehen gleich mehrere große Automobilhersteller – unter anderem Audi, BMW und Daimler. Ein wesentlicher Unterschied zu Google Maps ist, dass die Karten lokal gespeichert werden. Damit lässt dich diese kostenlose Navigations-App auch dann nicht im Stich, wenn du in der deutschen Provinz unterwegs bist, wo die Netzabdeckung bekanntlich Lücken aufweist.

Nachteil der Offline-Funktion ist der große Speicherbedarf. Neben klassischen Navigationsfunktionen fürs Auto bietet Here WeGo auch die Möglichkeit, Routen für öffentliche Verkehrsmittel herauszusuchen. In der Navigation und bei Routenvorschlägen hat sich in Tests Google Maps allerdings als verlässlicherer Dienst herausgestellt.

Screenshots der Navi-App Here We go

2. MapFactor – der Allrounder unter den Navi-Apps

MapFactor (Android | iOS) ist die Navigations-App mit den meisten Features. Für die Navigation werden die Kartendaten des OpenStreetMap-Projekts genutzt. Die Karten- und Anwendungsdaten kannst du monatlich kostenlos aktualisieren und auf deinem Smartphone oder deiner SD-Karte abspeichern. Dank der Offline-Verfügbarkeit benötigst du fürs Navigieren keine Internet-Verbindung. So vermeidest du auf Reisen im Ausland teure Roaming-Gebühren.

Zu den Features der Navi-App gehören unter anderem ein 2D- und ein 3D-Modus, eine Voice-Navigation und eine Blitzerwarnung. Der Nachtmodus, der Tempowarner und der Fahrspurassistent machen das Fahren angenehmer und sicherer. Darüber hinaus sind die Karten individuell anpassbar. Die Farben für Straßen und Routen kannst du nach Belieben auswählen, genauso wie deinen Navi-Modus – ob Fahrrad, Lkw, Pkw oder Motorrad. Nachteil: Viele Features sind kostenpflichtig – du kannst sie erst nutzen, wenn du sie durch In-App-Einkäufe erworben hast.

Screenshots der Navigations-App Mapfactor

3. TomTom Go Mobile – die Navigations-App für Vielfahrer

TomTom Go Mobile (Android | iOS) gehört zu den Top-Anwendungen unter den Navi-Apps. Kein Wunder, immerhin stammt sie vom führenden Anbieter von Navigationsgeräten. Wenn du im Monat maximal 75 Kilometer fährst, kannst du die Navigations-App sogar gratis nutzen. Ansonsten musst du ein kostenpflichtiges Abonnement für 5,99 Euro im Monat, 19,99 Euro im Jahr oder 44,99 Euro für drei Jahre abschließen.

Dafür bekommst du detailreiche 3D-Karten, die du auch herunterladen und offline verwenden kannst. Unschlagbar bleibt TomTom bei den Verkehrsinformationen: Die App liefert extrem präzise Verkehrsprognosen. Über Staus und Behinderungen wirst du direkt über das Display informiert. Weitere ausgezeichnete Features sind Points of Interests (POIs), Sprachausgabe und Blitzerwarnung.

4. Waze – Navi-App mit aktiver Community

Waze (Android | iOS) setzt auf soziales Navigieren und die Community. Die Mitglieder können in Echtzeit Staus, Baustellen und Blitzer melden. Der Community-Gedanke hat nicht nur einen gewissen Charme, sondern funktioniert auch gut. Die kostenlose App verzeichnet allein in Google Play mehr als 7 Millionen Downloads.

Weil die App neu befahrene Straßen selbst registriert, bleibt das Straßennetz immer aktuell. Außerdem gibt es hilfreiche Suchfunktionen für Tankstellen, Restaurants etc. Dafür fehlt ein Offline-Modus.

Screenshots der Navi-App Waze.

5. Maps.me – Navigations-App auf Open-Source-Basis

Diese App (Android | iOS) nutzt wie MapFactor das Kartenmaterial des Open-Source-Projekts OpenStreetMap und ist kostenlos. Das Kartenmaterial ist aktuell und detailliert, auch die Kernfunktionen einer Navigations-App erfüllt von Maps.me zufriedenstellend. Eine Download-Funktion für die Offline-Nutzung ist vorhanden, auch die Offline-Suche ist möglich.

Zwar weist die Suche nach Restaurants o. ä. Schwächen auf, dafür können User interessante Anlaufstellen für andere hinzufügen. Was außerdem fehlt, ist eine Routenführung für öffentliche Verkehrsmittel.

Schreenshot der Navi-App Maps.me

Fazit: Auch ohne Google Maps lässt sich ausgezeichnet navigieren

  • Google Maps bietet alle wichtigen Funktionen einer Navigations-App – auch dank seiner Offline-Funktion.
  • Andere Navi-Apps bieten ebenfalls gute Routenführung und Navigationsfunktionen und setzen eigene Schwerpunkte.
  • Here WeGo ist funktionsstark, bietet eine Routenführung für öffentliche Verkehrsmittel und arbeitet ausschließlich mit heruntergeladenen Karten.
  • MapFactor verwendet Open-Source-Kartenmaterial und bietet die meisten Features.
  • TomTom Go Mobile ist ab 75 zurückgelegten Kilometern im Monat kostenpflichtig, liefert dafür aber das beste 3D-Kartenmaterial und präzise Verkehrsprognosen.
  • me setzt auf Open-Source-Kartenmaterial sowie auf eine gute und verlässliche Routenführung.
  • Waze fällt unter den Navi-Apps durch seinen Community-basierten Ansatz auf.

Foto: ©Shutterstock / blackzheep

Redaktion

Hier schreibt die Redaktion von #digitalrepublic. Mal der und mal die. Geballte Technikkompetenz, Smartphone-Nerds und erfahrene App-Tester. Alles aus erster Hand und immer mit dem Blick für Digital Lifestyle.

Themen dieses Artikels
Smartphone Ratgeber Redaktion

Mein mobilcom-debitel

Änderungen und Anpassungen an Ihrem Tarif und Ihren Daten können Sie unkompliziert jederzeit über den Onlineservice durchführen.

Zu Mein mobilcom-debitel
  

040 / 55 55 41 441

Mo - Fr08:00 - 20:00 Uhr
Sa09:00 - 17:30 Uhr

040 / 55 55 41 000

Mo - So08:00 - 22:00 Uhr
Sa09:00 - 18:00 Uhr

040 / 55 55 41 545

Mo - Fr09:00 - 20:00 Uhr
Sa09:00 - 18:00 Uhr
  

Kontakt per E-Mail

Kontaktiere uns ganz einfach per E-Mail.

digitalrepublic@md.de
  

mobilcom-debitel auf facebook

facebook.com/mobilcomdebitel/

PopUp Store auf facebook

facebook.com/digitalrepublic.awesome
  

mobilcom-debitel auf youtube

youtube.de/user/Mobilcomdebitel
  

mobilcom-debitel auf instagram

instagram.com/mobilcomdebitel

PopUp Store auf instagram

instagram.com/digital_republic