Samsung Galaxy S22 vs. S22 Ultra

Was hat das neue Samsung Galaxy S22 Ultra, was das Standardmodell nicht hat? Hier kommt der große Vergleich.

Das Samsung Galaxy S22 und das Samsung Galaxy S22 Ultra.

Basis oder Ultra? Auch bei der neuen Samsung Galaxy S22-Serie besteht kein Zweifel, dass das Ultra-Modell einige Extras mehr zu bieten hat als die Standardvariante. Aber ist das teurere Modell wirklich in jeder Hinsicht besser als sein kleiner Bruder? Wir haben die beiden Neuen genau unter die Lupe genommen und miteinander verglichen.

Samsung Galaxy S22 128GB Phantom White

Ausstattung
Display
Kamera
Online bestellbar
849.00

Samsung Galaxy S22 Ultra 128GB Burgundy

Display
Kamera
Performance
Online bestellbar
1249.00

Starke Unterschiede beim Design

In Hinblick auf das Design ist es fast so, als würde man Äpfel mit Birnen vergleichen. Das Galaxy S22 Ultra sticht durch seine Nähe zum Galaxy-Note-Design stark hervor: Das Gehäuse ist sehr kantig, das Displayglas seitlich abgerundet und der Kamerablock, der beim Galaxy S22 wie gewohnt etwas hervorragt, ist weitgehend im Gehäuse versunken. Zudem ist beim Ultra-Modell erstmals ein S Pen integriert.

Dafür glänzt das Galaxy S22 mit einem schicken neuen Glasrücken aus stabilem Gorilla Glass Victus+ und sieht damit nicht weniger schick aus als sein großer Bruder. Während du beim Standardmodell die Wahl zwischen Weiß, Schwarz, Grün und Rosé-Gold hast, tauscht das Ultra-Modell letztere Option gegen ein edles Burgunderrot ein.

Display: die blendende Ultra-Variante weiter vorn

Wenn du Smartphones mit großem Display bevorzugst, ist das Samsung Galaxy S22 Ultra mit seinem 6,8 Zoll Dynamic-AMOLED-2X-Display und einer Auflösung von 3.080 x 1.440 Pixeln die erste Wahl. Auch die Bildwiederholrate von bis zu 120 Hertz ist mehr als beeindruckend. Die Bildschirmhelligkeit ist mit 1.750 Nits einen Tick höher als beim Standardmodell (1.500 Nits).

In Sachen Bedientempo und Kontraste gibt es beim Samsung Galaxy S22 dank einer adaptiven 120-Hz-Rate aber ebenso wenig zu beanstanden. Der Bildschirm fällt mit 6,1 Zoll deutlich kleiner aus und kommt „nur“ mit einer Full-HD-Plus-Auflösung von 2.340 x 1.080 Pixeln daher.

Kamera: Vier gegen drei

Nicht nur in optischer Hinsicht gibt es in Bezug auf die Kamera deutliche Unterschiede zwischen den beiden Modellen. Das Basis-Modell hat wie gewohnt eine Triple-Kamera spendiert bekommen: eine 50-Megapixel-Weitwinkelkamera, einen Ultraweitwinkelobjektiv mit 12 Megapixeln und eine 10-MP-Telefoto-Kamera mit 3-fachem optischen Zoom.

Insbesondere die waschechte Telelinse, die für großartige Nahaufnahmen sorgt, dürfte Samsung-Fans freuen. Doch was das Standardmodell hat, hat das Ultra schon lange – und das in doppelter Ausführung. Die zweite Tele-Kamera mit 10 Megapixeln und zehnfachem optischen Zoom sorgt für beste Foto-Ergebnisse. Die Hauptkamera des S22 Ultra löst mit 108 Megapixeln auf.

Im Kampf „Samsung Galaxy S22 vs. S22 Ultra“ geht der Punkt in der Kategorie Kamera ganz klar an das Ultra-Modell. Mit besseren Aufnahmen im Vergleich zu den Vorgängern – insbesondere bei Nacht – kannst du dank einer durch künstliche Intelligenz (KI) unterstützten Bildverarbeitung aber bei beiden Modellen rechnen.

Prozessor, Akku und weitere Features

Beim Prozessor hat sich Samsung bei allen drei Modellen für den selbst entwickelten Exynos 2200 mit GPU von AMD (AMD RDNA2) entschieden. Während das Basis-Modell mit einem etwas kleineren Akku als zuletzt (3.700 mAh statt 4.000 mAh) ausgestattet wurde, hat das Samsung Galaxy S22 Ultra einen ausdauernden 5.000-mAh-Akku spendiert bekommen.

Nicht nur in Sachen Akkukapazität, sondern auch Ladezeit liegt die Ultra-Variante weiter vorn. Während das Galaxy S22 einen Ladestrom von maximal 25 Watt bewältigt, schafft es das Ultra erstmals auf 45 Watt und ist damit schneller geladen.

Speicher und Preise im Vergleich

Du möchtest viel Speicher auf deinem Smartphone? Dann wird es dich freuen, dass es das Galaxy S22 Ultra mit satten 12 GB RAM mit sagenhaften 1 TB internem Speicher zu kaufen gibt. Dafür musst du aber mit 1.649 Euro auch ordentlich was ausgeben. Die günstigste Option mit 8 GB Arbeitsspeicher und 128 GB internem Speicher schlägt mit 1.249 Euro zu Buche.

Beim Standardmodell musst du dich mit 8 GB RAM und wahlweise mit 128 GB oder 256 GB Flashspeicher zufriedengeben. Die Einstiegsvariante bekommst du für 849 Euro. Während das Samsung Galaxy S22 Ultra bereits ab dem 25. Februar erhältlich ist, musst du dich beim Standardmodell noch bis zum 11. März gedulden.

Samsung Galaxy S22Samsung Galaxy S22 Ultra
DisplayAMOLEDAMOLED
Bildschirmdiagonale6,1 Zoll6,8 Zoll
Auflösung2340 x 1080 Pixel3.080 x 1.440 Pixel
Bildwiederholrate120 Hz120 Hz
Gewicht167 g228 g
Höhe7,6 mm8,9 mm
Kamera50-MP-Weitwinkelkamera, 12-MP-Ultraweitwinkelkamera, 10-MP-Teleobjektiv108-MP-Weitwinkelkamera, 12-MP-Ultraweitwinkelkamera, 2 x 10-MP-Teleobjektive
Frontkamera10 MP40 MP
ProzessorExynos 2200Exynos 2200
5GJaJa
RAM8 GB8 GB
Interner Speicher128 / 256 GB128 / 256 / 512 / GB sowie 1 TB
Akkukapazität3.700 mAh5.000 mAh
BetriebssystemAndroid 12Android 12
IP-ZertifizierungIP68IP68
FarbenWeiß, Grün, Rosé-Gold, SchwarzWeiß, Grün, Schwarz, Burgunderrot

Das Wichtigste im Überblick

  • Beim Design punktet das Galaxy S22 Ultra mit schicker Galaxy-Note-Optik und einem Kamerablock, der im Gehäuse verschwindet. Das Galaxy S22 glänzt anders als sein Vorgänger durch einen hochwertigen Glasrücken.

  • Während das Samsung Galaxy S22 Ultra mit einem 6,8 Zoll Dynamic-AMOLED-2X-Display ausgestattet ist und es auf eine Bildschirmhelligkeit von 1.750 Nits bringt, hat das Basis-Modell ein 6,1 Zoll Full-HD-Plus-Display (1.500 Nits) spendiert bekommen.

  • In Hinblick auf die Kamera kann die Ultra-Variante mit einer leistungsstarken 108-MP-Hauptkamera und einer zweiten Telelinse überzeugen. Grandiose Nachtaufnahmen gelingen dir aber auch mit dem Standardmodell.

  • Dank seines 5.000-mAh-Akkus hält das Samsung Galaxy S22 Ultra länger durch als sein kleiner Bruder mit seinem 3.700-mAh-Akku.

  • Die günstigste Variante des Galaxy S22 Ultra mit 8 GB Arbeitsspeicher und 128 GB internem Speicher kostet 1.249 Euro. Das Galaxy S22 bekommst du für 849 Euro.

Foto: ©Samsung

Maro

Maro ist ein Phänomen, denn er liebt iOS und Android gleichermaßen. Beste Voraussetzungen, um neue Smartphones fair auf Herz und Nieren zu prüfen. Privat hat Maro eine dicke Katze und viel Humor.

Alle Artikel aufrufen
Themen dieses Artikels
Samsung Android Smartphone