17. September 2020

Neue Samsung-Handys: Die Gerüchte

Samsung wird bald das neue Galaxy S20 FE vorstellen. Wir wissen, welche Farben geplant sind und welcher Prozessor es wird.

 

 

Samsung News

Inhalt

Zwei oder drei Modelle?

Von Edge zu Flat: Neues Samsung mit flachem Display

Eine Kamera weniger beim Galaxy Note 20?

Neue S-Pen-Funktionen?

Weitere News zum neuen Samsung Galaxy

Alle aktuellen Samsung-Smartphones findest du bei mobilcom-debitel!

Update: 24.09.2020

Samsung hat eine Fan-Edition seiner S20-Reihe vorgestellt. Viele Gerüchte zum neuen Samsung-Handy waren schon vor der Präsentation bekannt und haben sich nun bestätigt. Das Samsung Galaxy S20 FE ist zum Marktstart um einiges preiswerter als die Modelle aus dem Frühjahr.

Dafür hat Samsung an einigen Stellen, wie dem Display, der Kamera und dem Gehäuse, etwas gespart. Statt QHD+ liefert der Bildschirm nur eine Auflösung in FHD+. Mit der 120-Hz-Bildwiederholungsrate machen die Südkoreaner dieses Downgrade aber bei weitem wieder gut. Zudem ist das Display energiesparender als die höherauflösende Variante. Das macht sich bei der Akkulaufzeit bemerkbar.

Satte 4.500 mAh fasst der Akku des Galaxy S20 FE, der sich kabellos aufladen lässt und Fast Charging unterstützt. Für Rechenleistung sorgen 6 GB RAM und der Exynos-990-Prozessor im 4G-Modell; die 5G-Variante hat 6 GB RAM und einen Snapdragon 865 an Bord.

Zum Testbericht!

Update: 18.09.2020

Galaxy SE20 FE in den Startlöchern

Ein paar Tage sind es noch, dann stellt Samsung das Galaxy S20 FE offiziell vor. Die meisten Sachen wurden ja bereits geleakt, aber ein paar offene Fragen gibt es noch. Wir freuen uns auf viele neue Farben und Samsung wird die Fan Edition in Weiß, Blau, Orange, Lavendel, Grün und Rot auf den Markt bringen.

Auch wissen wir, dass es zwei verschiedene Modelle mit zwei verschiedenen Prozessoren geben wird. Das Galaxy S20 FE wird nämlich mit und ohne 5G erhältlich sein. Beide Varianten kommen mit  8 GB RAM sowie einem internen Speicher von 128 GB. Ein starker Akku und eine Bildwiederholrate von 120 Hz sind auch dabei. Den kompletten Überblick findet ihr hier.

Startschuss am 05. August

Die Tage werden wärmer, der Release eines neuen Samsung-Handys rückt in greifbare Nähe. Am 5. August 2020 wird Samsung ein weiteres Modell seiner Business-Smartphone-Reihe Galaxy Note vorstellen.

Genau wie bei der S-Reihe wird das neue Samsung aller Voraussicht nach mit der Modellnummer 20 versehen und nicht Galaxy Note 11 heißen. Mehr Gerüchte zum Galaxy Note 20 bekommst du hier in unseren Samsung-News.

Update: 15.06.2020

Zwei oder drei Modelle?

Nachdem Samsung im vergangenen Jahr erstmalig zwei Versionen seines Galaxy Note an den Start gebracht hatte, ist davon auszugehen, dass auch das Galaxy Note 20 in mindestens zwei Ausführungen erhältlich sein wird.

Neben dem Galaxy Note 10 und dem Galaxy Note 10+ veröffentlichten die Südkoreaner einige Monate später sogar noch eine Lite-Version des Smartphones. Wird Samsung beim Nachfolger einen ähnlichen Weg gehen? Es ist aber wahrscheinlich dass Samsung genau wie beim Galaxy S20 zusätzlich zur Standard- und Plus-Variante ein Ultra-Modell anbietet.

Wir erinnern uns: Beim Galaxy S10 gab es erstmalig eine Lite-Version zusätzlich zum S10 und S10+ - genau wie beim Note 10. Ein Ultra-Modell des Galaxy Note 20 wäre da nur folgerichtig.

Einige Gerüchte zur Größe der neuen Samsung-Handys sind bereits im Umlauf: von 6,42 Zoll beim Galaxy Note 20 und 6,87 Zoll beim Note 20+ ist die Rede. In manchen Kreisen spricht man auch von einem 6,7- bzw. 6,9-Zoll-Display für das Note 20, was man wiederum auch als Hinweis für ein drittes Modell werten könnte. 

Von Edge zu Flat: Neues Samsung mit flachem Display

Während es den meisten Herstellern in der Vergangenheit nicht rund und kurvig genug sein konnte, legen Gerüchte nahe, dass Samsungs diesjähriges Business-Flaggschiff Galaxy Note 20 ein Flat-Display statt ein Edge-Display hat.

Zwar stehen Edge- oder auch Curved-Displays immer noch ganz oben auf der Beliebtheitsskala; mit einem flachen Screen ließe sich jedoch der S-Pen besser verwenden, da die abgerundeten Bildschirmränder fehlen. Auch ästhetische Gründe sollen zur Back-to-the-roots-Entscheidung geführt haben.

Damit würde Samsung nach dem bereits weitaus weniger kurvigen Galaxy S20 noch einen Schritt weiter gehen und nun vollständig auf das Curved Design verzichten. Wir sind uns dennoch sicher, dass das neue Samsung-Handy seinen Vorgängern in ästhetischer Sicht in nichts nachstehen wird – auch wenn es ein flaches Paneel bekommen sollte.

Gerüchten zufolge soll das Galaxy Note 20 mit einem noch leistungsstärkeren, variabel einstellbarem 120-Hz-Display ausgestattet sein. Mit einer Auflösung von 1.440 x 3.040 Pixeln wäre der Bildschirm beim neuen Samsung gewohnt leistungsstark.

Eine Kamera weniger beim Galaxy Note 20?

Natürlich sind auch zur Kameraausstattung bereits einige Leaks im Umlauf. So soll das neue Samsung Galaxy eine Triple-Kamera mit einer 108-MP-Hauptkamera, einen 12-MP-Ultraweitwinkelsensor und eine 13-MP-Periskop-Kamera mit Laserfokus an Bord haben. Vorne soll eine 40 MP Selfie-Cam sitzen.

Auf einen ToF-Sensor könnte Samsung bei seinem neuen Handy hingegen verzichten, um Kosten zu sparen. So soll man im Hause Samsung der Ansicht sein, diese Technologie habe sich nicht durchgesetzt und bringe keinen großartigen Mehrwert. Schließlich könne eine leistungsstarke Software die Funktionalität eines ToF-Sensors genauso gut ersetzen.

An der Aufnahmequalität wird der fehlende vierte Sensor wenig ändern. Das Galaxy Note 20 wird in Sachen Fotos und Videos sicherlich glänzen. Vor allem wenn sich bestätigt, dass das neue Samsung Videoaufnahmen in 8K ermöglicht.

Neue S-Pen-Funktionen?

Das neue Samsung-Handy läuft beim südkoreanischen Hersteller angeblich unter dem Codenamen „Project C“. Findige Leaker haben auch gleich eine Bedeutung für das „C“ ausgemacht. So soll dieses für „Canvas“, auf Deutsch „Leinwand“, stehen.

Das könnte sowohl ein Hinweis auf das leistungsstarke Display sein, spricht aber auch dafür, dass der S-Pen, Samsungs Bedienstift, mit neuen Funktionen punkten könnte. Wir sind gespannt.

Weitere News zum neuen Samsung Galaxy

Während das Galaxy Note 20 mit dem Snapdragon 865 Prozessor von Qualcomm auf den amerikanischen Markt kommen dürfte, wird hierzulande wohl abermals der hauseigene Exynos-Chipsatz im neuen Samsung für Leistung sorgen. Mit dem Exynos 992 könnte sogar eine bessere CPU als beim Galaxy S20 verbaut werden. Im S20 kam noch der Vorgänger Exynos 990 zum Einsatz.

Darüber hinaus soll das neue Samsung-Handy in zwei Speichervarianten erhältlich sein: eine mit 128 GB Speicherkapazität und 12 GB RAM sowie eine mit 512 GB internem Speicher und 16 GB RAM. Fans von Kopfhörern mit Klinke werden abermals enttäuscht: Das Galaxy Note 20 kommt wohl mit USB-C, aber ohne Klinkenbuchse.

Auch im Bereich 5G könnte es kleine Unterschiede geben: So soll ein mögliches Ultra-Modell des Galaxy Note 20 ausschließlich als 5G-Variante erhältlich sein, während Käufer sich bei den anderen beiden Smartphones zwischen einer 5G- und 4G-Variante entscheiden können.

Für Aufsehen könnte auch der neue „3D Sonic Max“-Fingerabdrucksensor von Qualcomm sorgen. Der im Display integrierte Sensor soll etwa 17-mal größer sein als andere Sensoren. Dadurch würde sich der Entsperrbereich deutlich vergrößern. Ein komfortableres Entsperren wäre damit garantiert.

Update: 22.01.2020

Das neue Samsung Galaxy S20 im Triple-Pack

Am 11. Februar 2020 ist es so weit: Der südkoreanische Smartphone-Hersteller hat zum großen Unpacked-Event geladen und wird dort aller Voraussicht nach das neue Samsung Galaxy S20 vorstellen.

Entgegen allen vorherigen News wird die neue Samsung-Galaxy-Reihe nicht unter dem Namen S11 laufen, sondern S20. Damit passt Samsung den Modellnamen nun stärker an seine A-Serie an, die unter den Bezeichnungen A80, A50, A70, A40 usw. veröffentlicht wurde.

Das neue Samsung Galaxy S20 soll in insgesamt drei Ausführungen kommen. Das kennen wir bereits aus dem vergangenen Jahr. 2020 will Samsung jedoch kein Lite-Modell des S20 auf den Markt bringen, sondern ein Ultra-Modell. Die Tech-Welt ist sich einig: Zum Samsung Galaxy S20 und S20+ gesellt sich in diesem Jahr noch ein unglaublich leistungsstarkes Samsung Galaxy S20 Ultra.

So könnten die neuen Samsungs aussehen

Glaubt man den aktuellen Gerüchten und News rund um Samsungs neue Flaggschiff-Serie, sind eigentlich alle optischen Details bekannt. Demnach soll das „kleine“ Samsung Galaxy S20 stolze 6,2 Zoll messen, während das Plus-Modell mit 6,7 Zoll und das Ultra-Modell mit 6,9 Zoll noch einmal ordentlich eins draufsetzen – eine neue Ära der Phablets hat begonnen.

Bei dieser Größe bringen die Smartphones natürlich auch einiges auf die Waage: Das Samsung Galaxy S20 soll 164 g wiegen und das S20+ 188 g. Mit 221 g wäre das neue Samsung Galaxy S20 Ultra ein echtes Schwergewicht. Um die Bedienfreundlichkeit bei dieser Größe zu erhalten, soll Samsung die neuen Handys etwas länglicher designt haben, während die Breite reduziert wurde.

Laut aktueller Samsung-News könnte auch das Display beim Galaxy S20 ein Highlight werden: So sollen alle drei Modelle ein 120-Hz-Display mit einer Auflösung von 1.440 x 3.200 Pixeln bekommen. Außerdem soll das S20 in den Gehäusefarben Schwarz, Blau, Pink und Grau erhältlich sein.

Samsung Galaxy S20 Ultra: Neues Kamerawunder?

Das Hauptinteresse der Tech-Welt liegt in diesem Jahr zweifellos bei der Kameraausstattung. Glaubt man den Gerüchten, könnte das Samsung Galaxy S20 Ultra nämlich eine Hauptkamera an Bord haben, die Fotos mit sage und schreibe 108 MP macht. Zusätzlich sollen die Südkoreaner eine 48-MP-Telelinse, ein 12-MP-Ultraweitwinkelobjektiv und einen ToF-Sensor verbaut haben.

Dank einem 10-fachen optischen und 100-fachen digitalen Zoom könnte das neue Samsung Galaxy S20 Ultra selbst über weite Entfernungen gestochen scharfe Schnappschüsse liefern. Und auch Videofans können sich freuen: Mit dem neuen Samsung lassen sich angeblich Videos in 8K-Auflösung mit 30 Bildern pro Sekunde aufnehmen.

Und ob das nicht schon reichen würde, könnte auch die Selfie-Cam ein Upgrade bekommen. Eine Auflösung von stolzen 40 MP sind hier im Gespräch.

Mit nicht ganz so stolzen, aber immer noch beachtlichen Zahlen trumpfen auch die neuen Samsung-Galaxy-Handys S20 und S20+ auf. Beide Modelle sollen eine 12-MP-Hauptkamera mitbringen, ein erstaunliches 64-MP-Teleobjekt sowie ein 12-MP-Ultraweitwinkelsensor. Auch mit diesen Modellen lassen sich Videos in 8K aufnehmen. Die Frontkamera soll hingegen nur 10 MP liefern.

Weitere Gerüchte zu den neuen Samsungs

Natürlich wird Samsung seinen neuen Handys den neuesten Chipsatz aus eigener Herstellung spendieren. Während der Exynos 990 Prozessor auf dem europäischen und asiatischen Markt zum Einsatz kommt, werden die US-Modelle wahrscheinlich den neuen Snapdragon 865 von Qualcomm verpasst kriegen.

Während das Galaxy S20 mit soliden 6 GB RAM Arbeitsspeicher aufwarten soll, könnte das Ultra-Modell 12 oder sogar 16 GB liefern. Alle Modelle haben auf jeden Fall das Mobile OS Android 10 an Bord und sollen darüber hinaus 5G-fähig sein.

Außerdem sollen die drei Geräte einen internen Speicher von 128 GB liefern; das Ultra-Modell könnte auch in einer 512-GB-Variante erscheinen. Mit einer microSD-Karte soll sich die Speicherkapazität unabhängig vom Modell auf 1 GB aufstocken lassen.

In Sachen Akkukapazität soll abermals das Ultra-Modell am besten bestückt werden: 5.000 mAh werden hier gehandelt. Das Plus-Modell soll immerhin eine Akkukapazität von 4.500 mAh liefern und das neue Samsung Galaxy S20 4.000 mAh.

Was sollen die neuen Samsung-Handys kosten?

Die Preise für die drei neuen Samsung-Galaxy-Handys sind noch nicht bekannt. Eines ist aber sicher: Bei so viel Power dürften die neuen Flaggschiffe nicht gerade günstig sein. Vielmehr ist zu erwarten, dass Samsung im Vergleich zum Galaxy S10 noch einmal was draufpacken wird. Das Samsung Galaxy S10 kostete zum Release 899 Euro und das S10+ 999 Euro.

Noch kostspieliger könnte das Samsung Galaxy S20 Ultra werden. Aktuelle Samsung-News legen nahe, dass das High-End-Modell für stolze 1.300 Euro über die Theke gehen könnte.

Du willst nicht so lange auf das neue Samsung warten und möchtest lieber den Vorgänger haben? Bei uns findest du das Samsung Galaxy S10 ohne Vertrag zum Top-Preis.

News: 09.12.2019

Samsung News: Rückkehr der Lite-Modelle

Vor einigen Jahren stellte Samsung den Verkauf der Lite-Versionen seiner Premium-Modelle ein. Doch jetzt steht offenbar ein Revival der beliebten Produktreihe kurz bevor.

Nach aktuellem Stand der Gerüchte deutet jedenfalls alles darauf hin, dass der Mobilfunkausstatter aus Südkorea bereits Anfang 2020 ein neues Samsung Galaxy vorstellen wird. Und dabei soll es sich nicht etwa um das Galaxy S11 handeln, sondern zunächst um das Galaxy S10 Lite. Du darfst zu Recht gespannt sein!

Allzu lange müssen wir vermutlich nicht mehr auf die Vorstellung des neuen Samsung-Handys warten. Schließlich steht auch die Vorstellung des Galaxy 11 schon Ende Februar 2020 an.

Mehr als der Name verrät?

Der Clou: Bei Samsungs neuem Handy wird es sich aller Voraussicht nach um eine „Lite-Version“ handeln, in der weit mehr steckt als nur eine abgespeckte Version des Galaxy S10. Warum? Weil das S10 Lite offenbar sowohl in optischer als auch technischer Hinsicht eine bessere Alternative zum Galaxy S10 darstellen wird.

Was die inneren Werte angeht, besteht das neue Samsung den Vergleich zum großen Bruder auf ganzer Linie und überzeugt zudem mit einem komplett überarbeiteten, fast randlosen Design. Für Volldampf unter der Haube sorgt genau wie beim S10 ein Snapdragon 855 von Qualcomm. 8 GB RAM und 128 GB interner Speicher runden die Performance und den Daten-Stauraum der „Lite“-Variante ab.

In puncto Leistung übertrifft das neue Samsung-Handy S10 Lite damit sogar das S10e.

Besser als der große Bruder

Geschwisterliebe hin oder her: In mancherlei Beziehung hat der Neuling sogar die Nase vorn, etwa beim Akku. Dank einer Leistung von 4.500 Milliamperestunden (mAh) erhöht sich dessen Laufzeit entsprechend gegenüber dem Galaxy S10 mit seinen 4.100 mAh.

Softwareseitig ist damit zu rechnen, dass Android 10 mit One UI 2.0 auf dem neuen Samsung bereits vorinstalliert sein wird. Zudem munkelt man, dass das S10 Lite eine Triple- oder sogar eine Quad-Kamera spendiert bekommt. Die genaue Sensorenkonfiguration bewegt sich derzeit allerdings noch im Bereich der Mythen und Legenden.

Wir hoffen jedenfalls, dass Samsung auch hier in die Vollen geht und keine Kompromisse eingeht. Die bisher bekannten beziehungsweise spekulierten Details bezüglich der Ausstattung des neuen Samsung Galaxy lassen durchaus darauf hoffen. Was den Kostenpunkt des Galaxy S10 Lite angeht, tappen wir derzeit noch im Dunkeln.

Lite-Version des Galaxy Note 10 im Anmarsch?

Auch diesbezüglich brodelt die Gerüchteküche. So wie es aussieht, plant Samsung jedenfalls auch ein Galaxy Note 10 Lite. Antlitz und innere Werte dürften weitgehend dem neuen Samsung Galaxy S10 Lite entsprechen.

Kleine Abstriche dürften sich allerdings beim Akku ergeben, da dieser sich einen Teil des Platzes mit dem S-Pen des Galaxy Note 10 Lite teilen muss. Mit voraussichtlich etwa 4.300 mAh dürfte die Akkuleistung aber immer noch größer als die des Galaxy S10 ausfallen und nur etwa 200 mAh geringer sein als beim S10 Lite.

Hinsichtlich des Preises können wir auch für das neue Samsung Galaxy Note 10 Lite noch keine Aussage treffen.

Samsung Galaxy S11 mit 108 Megapixel-Kamera?

Auch diese Info ist gerade brandheiß bei uns reingeflattert: Das neue Samsung Galaxy S11 bekommt angeblich eine 108-Megapixel-Kamera, die neue Maßstäbe setzen soll und sich anschickt, Konkurrent Apple vorerst in den Schatten zustellen. Ein Fünffach-Zoom und eine Tiefenkamera sollen ebenfalls an Bord sein.

Spätestens im Frühjahr 2020 wissen wir genau, ob die Gerüchte stimmen. Solange versorgen wir dich natürlich immer mit den neuesten Updates. Schau also regelmäßig rein!

Update: 17.07.2019

Wann wird das neue Samsung-Handy Note 10 vorgestellt?

Der Termin für die Vorstellung des neuen Samsung-Handys steht: Am 7. August 2019 um 22 Uhr (deutscher Zeit) wird der südkoreanische Hersteller das Samsung Galaxy Note 10 präsentieren.

Wann das neueste Samsung in die Läden kommt, ist hingegen noch nicht klar. Mit ziemlicher Sicherheit wird es in diesem Jahr aber erstmals zwei Varianten des Smartphones geben – ein Samsung Galaxy Note 10 sowie ein Samsung Galaxy Note 10 Plus bzw. Pro.

Die kleinste Speichervariante des Samsung Galaxy Note 10 mit 256 GB soll Gerüchten zufolge zum Verkaufsstart 999 Euro kosten. Das Note 10 Plus mit 256 GB könnte hingegen mit einem Einstiegspreis von 1.149 Euro zu Buche schlagen. Wenn du mehr Speicherplatz möchtest, etwa 512 GB oder gar 1 TB, musst du mit entsprechend höheren Kosten rechnen.

Außerdem im Gespräch: Die Leaker Community xda-developers will Hinweise gefunden haben, dass beide Galaxy-Note-10-Modelle auch als 5G-Varianten auf den Markt kommen könnten. Das legt auch der vermeintliche Codename der Smartphones „DAVINCI5G“ nahe. Trifft diese Vermutung zu, würde Samsung de facto gleich vier neue Handy-Modelle veröffentlichen.

Wichtig in dem Zusammenhang: Vodafone und Telekom haben jüngst die ersten 5G-Netze testweise an den Start gebracht. Der Ausbau des neuen Mobilfunkstandards wird hierzulande aber noch einige Zeit in Anspruch nehmen.

Das neue Samsung-Handy als Limited Edition?

Die Frage ist jedoch, ob du überhaupt eines der neuen Samsung-Handys ergattern kannst. Angeblich soll Samsung einige Schwierigkeiten haben, das Phablet in großer Anzahl zu produzieren. Zudem könnte der avisierte Präsentationstermin in Gefahr sein. Der Grund dafür liegt nicht in der mangelnden Leistungsfähigkeit des Smartphone-Giganten, sondern ist politisch bedingt.

Nachdem einige japanische Unternehmen im vergangenen Jahr zu Schadensersatzzahlungen gegenüber ehemaligen ausgebeuteten Zwangsarbeitern aus Südkorea verdonnert wurden, hat die japanische Regierung aus Unverständnis darüber den Export bestimmter Rohstoffe und Produkte aus Japan eingeschränkt. Leidtragender dieser Sanktionen ist unter anderem Samsung.

Der Smartphone-Gigant bezieht einen Teil der Rohstoffe, die für die Herstellung der Displays und Exynos-Chipsätze benötigt werden, aus Japan und kann den Bedarf nun schwer anderweitig decken. Angeblich soll Samsung die veranschlagte Zahl der produzierten neuen Handys bereits um zehn Prozent gesenkt haben. Als Folge könnte das Samsung Galaxy Note 10 zum Release in weitaus geringerer Stückzahl ausgeliefert werden.

Neues aus dem Inneren: Was kann das Galaxy Note 10?

Nachdem die meisten technischen Specs schon vor Wochen in der Gerüchteküche rumorten, gibt es nicht viel Neues über das Samsung Galaxy Note 10 zu berichten. Dennoch zeichnet sich mehr und mehr ein klares Bild des Note 10 sowie des Note 10 Plus ab.

Die Hinweise verdichten sich, dass das Samsung Galaxy Note 10 doch nur mit drei Linsen an den Start gehen wird, während das Plus-Modell die bereits vermutete Quad-Kamera spendiert bekommen könnte. Damit würden sich die beiden Samsung-Phablets nicht nur in der Größe unterscheiden.

Gerüchten zufolge soll Samsung dem Standardmodell außerdem ein wichtiges Feature rauben, den microSD-Slot. Damit könntest du den Speicher beim neuesten Samsung-Handy nicht mehr mit einer microSD-Karte erweitern, sondern müsstest dich mit dem verfügbaren internen Speicher zufrieden geben. Eine Tatsache, die bei vielen Usern auf Unmut stoßen dürfte.

Beim Note 10 Plus soll der Slot weiterhin ein Teil der Ausrüstung sein. Ob Samsung den Slot tatsächlich wegrationalisiert, werden wir spätestens zum Release-Tag erfahren.

Der Akku des neuen Samsung-Handys – eine Neverending Story

Für Spekulationen sorgt immer noch der Akku. Kommt das neue Samsung-Handy doch mit einer leistungsstärkeren Batterie, die 4.500 mAh fasst? Nachdem diese Gerüchte zunächst revidiert wurden, scheint die Netzgemeinde nun doch wieder von einem weitaus stärkeren Equipment auszugehen.

Außerdem soll sich der Akku kabellos mit 20 W oder mit einem 45-W-Ladekabel schneller laden lassen. Das Power-Ladegerät soll jedoch nicht im Lieferumfang inbegriffen sein, sondern muss dazu gekauft werden.

Ebenso im Gespräch ist, dass das Phablet einen UFS-3.0-Speicher an Bord haben wird. Der Flash-Speicher ermöglicht ein schnelleres Lesen und Schreiben von Daten und bringt mehr Effizienz ins Gerät. Dadurch könnte die Performance des neuesten Samsung sogar besser sein als beim Samsung Galaxy S10, das noch UFS 2.1 verbaut hat.

Nichtsdestotrotz zählt das aktuelle Flaggschiff S10 derzeit zu den besten Smartphones überhaupt und braucht sich auf nach dem Release des Note 10 nicht verstecken.

Wird das Galaxy Fold ein Weihnachtswunder?

Das Galaxy Fold ist bereits mit dem innovativen Flash Storage 3.0 ausgestattet. Doch bekanntermaßen liegt das Problem beim Falt-Smartphone ganz woanders. Ein offizielles Release Date ist noch immer nicht in Sicht. Angeblich soll der südkoreanische Tech-Gigant jedoch planen, das Falt-Phone pünktlich zum Start der Weihnachtssaison auf den Markt zu bringen.

Damit würde Samsung zumindest noch das lukrative Weihnachtsgeschäft mitnehmen. Ob das Galaxy Fold nach den nicht enden wollenden Negativnachrichten in den vergangenen Wochen und Monaten tatsächlich unter vielen Weihnachtsbäumen landen wird, ist allerdings fraglich.

Wenn du nicht auf das Galaxy Fold warten möchtest, solltest du einen Blick auf die Samsung-Smartphones in unserem Shop werfen.

Nach dem Galaxy S10 kommt das neue Samsung-Handy Galaxy S11

Nicht einmal ein halbes Jahr ist es her, dass das neue Samsung-Handy S10 den Smartphone-Markt eroberte. Jetzt sind bereits die ersten Gerüchte zum Nachfolger im Umlauf. So soll das Galaxy S11 mit einem ausfahrbaren Display ausgestattet werden, wodurch sich die Bildschirmfläche quasi verdoppeln ließe.

Ob sich die Vermutungen, die bereits auf Konzeptbildern zu sehen sind, bewahrheiten, ist noch nicht absehbar. Vor allem ist es fraglich, ob Samsung tatsächlich sein Zugpferd mit einer solchen neuen Technologie ausstatten wird und damit ein Fiasko wie beim Galaxy Fold riskiert. Wir wollen nicht so recht daran glauben, bleiben aber dran.

News: 12.06.2019

1, 2 oder 3 – wie viele Galaxy-Note-10-Handys kommen?

Die Galaxy-Note-Reihe des südkoreanischen Smartphone-Herstellers Samsung wird auch in diesem Jahr Zuwachs bekommen. Während Samsung-Fans in den vergangenen Jahren nur mit einem Note-Modell in verschiedenen Speicherausführungen Vorlieb nehmen mussten, könnte sich das beim Samsung Galaxy Note 10 nun ändern.

Glaubt man den aktuellen Gerüchten, könnten es nämlich dieses Jahr gleich zwei Varianten des neuen Samsung-Handys auf den Markt schaffen – ein Galaxy-Note-10-Handy in gewohnter XL-Phablet-Größe (6,7 oder 6,8 Zoll) als Pro-Modell sowie eine kleinere, handlichere Version mit 6,3 oder 6,4 Zoll großem Bildschirm. Der Fingerabdrucksensor soll sich zudem unter dem Display befinden.

Auch wenn sich die gehandelten Display-Größen nicht stark voneinander unterscheiden, würde Samsung damit vor allem denjenigen Nutzern entgegenkommen, denen die klassischen Note-Modelle zu groß sind, die aber ihr Smartphone gerne mit dem Samsung S-Pen bedienen möchten.

In einigen Kreisen ist sogar von einer zusätzlichen Lite-Version eines Samsung Galaxy Note 10 – ähnlich dem Galaxy S10e – sowie einem 5G-fähigen Modell die Rede.

Kameraausstattung des Samsung Galaxy Note 10

Während das aktuelle Flaggschiff Galaxy S10 eine Triple-Cam an Bord hat, könnten die Südkoreaner beim Samsung Galaxy Note 10 sogar noch eine Schippe drauflegen und das neue Samsung-Handy mit einer Quad-Kamera ausstatten.

Aktuelle Renderbilder der indischen Tech-Community 91Mobiles und des bekannten Leakers Steve Hemmerstoffer alias OnLeaks zeigen, dass das Note 10 zusätzlich zu Hauptkamera, Weitwinkel- und Ultra-Weitwinkelobjektiv einen weiteren Sensor verbaut hat. Bei diesem soll es sich um einen ToF-Sensor handeln.

Während die Triple-Cam beim S10 horizontal angeordnet ist, könnte Samsung die drei Objektive untereinander am linken Rand des Samsung Galaxy Note 10 positionieren. Daneben sollen sich der ToF-Sensor und ein Blitz befinden.

Auf den Bildern erkennt man außerdem, dass Samsung beim Note 10 verstärkt auf Symmetrie setzt. Es ist also kein Zufall, dass das Note 10 Samsung-intern den Codenamen „DaVinci“ trägt. Die Selfie-Linse des neuen Samsung-Handys ist wie beim S-Modell in einem kleinen Loch innerhalb des Displays integriert – ein sogenanntes Punch-Hole-Display. Dieses befindet sich allerdings nicht rechts oben in der Ecke, sondern zentral in der Mitte am oberen Bildschirmrand.

Technische Specs des neuen Samsung-Handys

Größtes Sorgenkind vieler Samsung-Fans sind die Gerüchte zum Akku beim Note 10 Pro: Noch vor wenigen Wochen machten Mutmaßungen die Runde, dass das neue Samsung-Handy mit einer stattlichen Kapazität von 4.500 mAh kommen könnte. Nun werden Stimmen laut, dass der Akku mit 4.170 mAh doch weniger fassen könnte als angenommen.

Auch in Sachen Schnellladefunktion scheinen sich die Gerüchte nicht zu bewahrheiten: Statt einer Lade-Power von 40 Watt soll das Samsung Galaxy Note 10 doch nur mit 25 Watt aufladbar sein. Ein weiterer Wermutstropfen ist das Gerücht, dass Samsung beim Galaxy Note 10 auf die Kopfhörerbuchse im Handy verzichten möchte. Um Musik zu hören, müsstest du zwingend Bluetooth-Kopfhörer verwenden.

Positiv, wenngleich wenig überraschend ist die Nachricht, dass das Galaxy Note 10 wie das S10 Samsungs aktuellen High-End-Chipsatz Exynos 9820 verbaut haben wird. In den USA kommt hingegen der nicht minder leistungsfähige Snapdragon 855 von Qualcomm zum Einsatz.

Preis und Erscheinungsdatum des Samsung Galaxy Note 10

Traditionell stellt Samsung sein neues Galaxy Note im August vor. Nachdem das Galaxy Note 9 am 9. August 2018 das Licht der Welt erblickte, ist es wahrscheinlich, dass Samsung das Note 10 in diesem Jahr analog zum zehnten Jubiläum am 10. August 2019 präsentiert. Ein offizielles Erscheinungsdatum für das Phablet gibt es allerdings noch nicht.

Wie viel das neue Samsung-Handy kosten wird, ist ebenfalls nicht bekannt. Es ist jedoch davon auszugehen, dass sich das Note 10 preislich etwa im gleichen Spektrum einordnen wird wie seine Vorgänger. Je nach Speicherkapazität und Modell müsstest du dann für die günstigste Ausführung etwa 900 Euro berappen. Ein Samsung Galaxy Note 10 Pro mit dem größten Arbeits- und Flash-Speicher könnte hingegen mit einem Preis zwischen 1.200 und 1.400 Euro zu Buche schlagen.

Und was macht das Samsung Galaxy Fold?

Als Samsung im Februar 2019 sein innovatives Falt-Smartphone der Weltöffentlichkeit präsentierte, kannte die Begeisterung kaum Grenzen. Nur wenige Wochen später verpuffte die Euphoriewelle, nachdem sich im Praxistest des Galaxy Fold erhebliche Probleme mit dem Scharnier zeigten. Die Folge: Samsung setzte den für Ende April angesetzten Release-Termin für das neue Samsung-Handy auf unbestimmte Zeit aus.

Mittlerweile soll Samsung bereits erhebliche Mängel an der Verarbeitung des Falt-Displays sowie des Scharniers beseitigt und Maßnahmen für einen besseren Schutz des Bildschirms ergriffen haben. Ein Ersatztermin für den Verkaufsstart des Samsung Galaxy Fold ist aber weiterhin nicht in Sicht. Nachdem der Juni als voraussichtliches Release-Datum immer unwahrscheinlicher wird, spricht Samsung nun von einem anvisierten Termin „in wenigen Wochen“ und bleibt damit bewusst vage.

Wann das Samsung Galaxy Fold tatsächlich auf den Markt kommt und ob das Falt-Smartphone trotz des Image-Schadens zum Verkaufsschlager wird, bleibt abzuwarten. Wir halten dich auf dem Laufenden.

Foto: ©Shutterstock/Sundry Photography

Gunnar

Westfale im Norden. Begeistert von Smartphones, Gadgets und technischem Firlefanz. Liebt Ska, Social Media und Journalismus. Ist bei Twitter zu finden und nebenbei Buchautor.

Themen dieses Artikels
Samsung Smartphone Redaktion

Mein mobilcom-debitel

Änderungen und Anpassungen an Ihrem Tarif und Ihren Daten können Sie unkompliziert jederzeit über den Onlineservice durchführen.

Zu Mein mobilcom-debitel
  

040 / 55 55 41 441

Mo - Fr08:00 - 20:00 Uhr
Sa09:00 - 17:30 Uhr

040 / 55 55 41 000

Mo - So08:00 - 22:00 Uhr
Sa09:00 - 18:00 Uhr

040 / 55 55 41 545

Mo - Fr09:00 - 20:00 Uhr
Sa09:00 - 18:00 Uhr
  

Kontakt per E-Mail

Kontaktiere uns ganz einfach per E-Mail.

digitalrepublic@md.de
  

mobilcom-debitel auf facebook

facebook.com/mobilcomdebitel/

PopUp Store auf facebook

facebook.com/digitalrepublic.awesome
  

mobilcom-debitel auf youtube

youtube.de/user/Mobilcomdebitel
  

mobilcom-debitel auf instagram

instagram.com/mobilcomdebitel

PopUp Store auf instagram

instagram.com/digital_republic