10. September 2020

PIN oder PUK vergessen – was nun?

Gibst du deine PIN dreimal falsch ein, hilft nur noch der PUK-Code. Doch was, wenn du ihn vergessen oder verloren hast?

 

PIN/PUK vergessen

Inhalt

PIN vs. PUK: Was ist der Unterschied?

PIN und PUK vergessen: So löst du das Problem

Fazit: PIN und PUK vergessen? Kein Problem!

Die Größe von SIM-Karten hat sich in den vergangenen Jahren stark verändert, eines blieb jedoch gleich: die Art des Zugriffs auf die Chipkarten. Für die Identifikation im jeweiligen Mobilfunknetz ist nach wie vor die Eingabe einer PIN erforderlich.

So wichtig dieser vierstellige Code für den Schutz der SIM-Karte ist, so ärgerlich ist es, wenn man seine persönliche Handy-PIN vergessen hat. Eigentlich kannst du dann aber einfach in deinen Vertragsunterlagen nachschauen. Mit der SIM-Karte hat dir dein Mobilfunkanbieter nämlich auch die PIN geschickt.


Solltest du das entsprechende Dokument nicht mehr haben, lässt sich das Gerät nur noch mithilfe des PUK entsperren. Auch diesen findest du in den Vertragsunterlagen deines Mobilfunkanbieters.

Wenn du allerdings deine Handy-PIN vergessen hast und nicht mehr findest und außerdem den PUK verloren oder vergessen hast, ist guter Rat teuer. Sei dennoch unbesorgt: Denn wir verraten dir, wie du trotzdem deine Handy-SIM entsperren kannst.

PIN vs. PUK: Was ist der Unterschied?

Ganz egal, ob du einen Tarif mit Handy wählst oder lediglich eine neue SIM-Karte für dein Mobiltelefon kaufst: Mit den Vertragsunterlagen erhältst du in jedem Fall zwei Sicherheitsnummern. Bei der ersten handelt es sich um die vierstellige persönliche Identifikationsnummer – auch bekannt als PIN. Diese Nummer brauchst du, um deine SIM im jeweiligen Mobilfunknetz anzumelden.

Nach der ersten Anmeldung kannst du deine persönliche Identifikationsnummer jederzeit beliebig ändern, damit du sie dir leichter merken kannst. Und solltest du deine Handy-PIN einmal vergessen, hast du drei Eingabeversuche, bevor die SIM-Karte aus Sicherheitsgründen automatisch gesperrt wird.

In diesem Fall kommt die zweite in den Vertragsunterlagen enthaltene Sicherheitsnummer ins Spiel: Der achtstellige Zahlencode mit der Bezeichnung PUK (Personal Unblocking Key) wird auch als Super-PIN bezeichnet. Damit kannst du nämlich deine SIM-Karte wieder entsperren und anschließend eine neue PIN vergeben. Bewahre deinen PUK-Code also stets gut auf!

PIN und PUK vergessen: So löst du das Problem

Du hast die PIN dreimal falsch eingetippt? Dann ist die SIM-Karte deines Smartphones gesperrt. Du hast außerdem die Unterlagen mit dem PUK-Code verloren? Keine Sorge: Die Situation ist damit nicht aussichtslos. Du musst auch keine neue SIM-Karte kaufen. Dein Mobilfunkanbieter kann die Chipkarte reaktivieren.

Dazu stehen meist zwei Optionen zur Verfügung. Die Vorgehensweise kann von Anbieter zu Anbieter variieren:

  • PUK über Online-Account abrufen: Viele Mobilfunkanbieter stellen wichtige Informationen zu deinem Vertrag im Kundenportal auf ihrer Website zur Verfügung. In deinem persönlichen Account findest du unter anderem oft auch den PUK-Code, mit dem du dein Handy entsperren kannst. Für den Login im Kundenportal benötigst du in der Regel nur deine Mobilfunknummer und das bei der Registrierung festgelegte Passwort.
  • PUK über Service-Hotline abrufen: Wenn du keinen Online-Zugang hast, kannst du die PUK auch über die Kunden-Hotline deines Mobilfunkanbieters erfragen bzw. zurücksetzen. Halte dafür außer deiner Mobilfunknummer am besten auch die SIM-Karten-Nummer parat. Diese findest du bei normalen SIM-Karten direkt neben dem Chip und bei Micro- bzw. Nano-SIM auf der Rückseite der SIM-Karte.

Achtung: Wenn du den PUK vergessen hast, solltest du nicht versuchen, den Zahlencode auf gut Glück zu erraten, auch wenn du für gewöhnlich zwischen sieben und zehn Versuche hast. Gibst du nämlich zu oft einen falschen PUK-Code ein, sperrt dein Anbieter die SIM-Karte endgültig. In diesem Fall brauchst du dann doch eine neue Chipkarte, damit du dein Smartphone wieder nutzen kannst.

Fazit: PIN und PUK vergessen? Kein Problem!

  • PIN und Notfall-PUK stehen in den Vertragsunterlagen, die dir dein Mobilfunkanbieter zusammen mit der SIM-Karte zuschickt.
  • Hast du lediglich die Handy-PIN vergessen? Dann hebst du die Sperre auf, indem du den PUK-Code eingibst.
  • Die SIM-Karte ist nach dreimaliger falscher PIN-Eingabe gesperrt und du hast deine Unterlagen mit dem PUK verloren? Dann bekommst du den Notfallschlüssel entweder über das Online-Kundenportal oder die Service-Hotline deines Anbieters.

Foto: ©Shutterstock/Georgejmclittle

Kenzo

Kenzo ist nicht nur ein Praktikant, er ist DER Praktikant. Die Generation Y versteht er bestens und kann dadurch neue Sichtweisen einbringen. Die Mittagspause ist sein Highlight des Arbeitstags.

Themen dieses Artikels
Redaktion Ratgeber Smartphone

Mein mobilcom-debitel

Änderungen und Anpassungen an Ihrem Tarif und Ihren Daten können Sie unkompliziert jederzeit über den Onlineservice durchführen.

Zu Mein mobilcom-debitel
  

040 / 55 55 41 441

Mo - Fr08:00 - 20:00 Uhr
Sa09:00 - 17:30 Uhr

040 / 55 55 41 000

Mo - So08:00 - 22:00 Uhr
Sa09:00 - 18:00 Uhr

040 / 55 55 41 545

Mo - Fr09:00 - 20:00 Uhr
Sa09:00 - 18:00 Uhr
  

Kontakt per E-Mail

Kontaktiere uns ganz einfach per E-Mail.

digitalrepublic@md.de
  

mobilcom-debitel auf facebook

facebook.com/mobilcomdebitel/

PopUp Store auf facebook

facebook.com/digitalrepublic.awesome
  

mobilcom-debitel auf youtube

youtube.de/user/Mobilcomdebitel
  

mobilcom-debitel auf instagram

instagram.com/mobilcomdebitel

PopUp Store auf instagram

instagram.com/digital_republic