02. Februar 2018

News von Amazon, Apple und Bitmoji

LG und Huawei werden kein Flagship in Barcelona präsentieren. Caschy kümmert sich dazu noch um Avatare und neue Emojis.

Caschys Rückblick

Februar ist nicht nur der Faschingsmonat, auch der Mobile World Congress steht Ende des Monats vor der Tür. Spannend wird sein, welche Hersteller überhaupt neue Flaggschiff-Smartphones ankündigen, LG hat zum Beispiel schon durchklingen lassen, dass es ein LG G7 erst dann geben wird, wenn es fertig ist.

Es gibt zum Glück genügend weitere Hersteller, die Neuheiten im Gepäck haben werden und die auch zeigen werden, wohin die Smartphone-Reise dieses Jahr geht. Faschingsmonat, so ein wenig passt das auch zum aktuellen Bitmoji-Update.

Bitmoji bekommt ein Update

Die App, die gut in andere Messaging-Apps und vor allem Snapchat integriert ist, liefert nun Bitmoji Deluxe. Das heißt letztendlich nur, dass die damit erstellten Avatare nun noch mehr Personalisierungs-Optionen bieten.

Über 100 neue Frisuren, zahlreiche neue Accessoires und ein einfacherer Erstellungsprozess sollen den Nutzer zum "New Year, New Me" verleiten. Ungewöhnlich, aber durchaus nett: Wem die Neuerungen nicht gefallen, der kann jederzeit wieder zu Bitmoji Classic wechseln. Das Update steht sowohl für Android als auch für iOS zur Verfügung.

Microsoft Edge ist nun verfügbar

Eine weitere App hat es endlich offiziell nach Deutschland geschafft: Microsoft Edge. Der mit Windows 10 eingeführte Web-Browser ergibt vor allem dann auf mobilen Geräten Sinn, wenn man ihn auch auf dem Desktop nutzt.

Schnell ist er und man kann ihn mit dem Desktop synchronisieren oder auch direkt Seiten übergeben. Während Microsoft Edge nun für Android und iOS verfügbar ist, müssen sich iPad-Nutzer dennoch ein bisschen länger gedulden.

Für Apples Tablet ist der Browser noch nicht komplett fertig, das soll sich dann aber auch bald erledigt haben. Sollte man sich durchaus einmal anschauen - falls man Windows 10 mit Edge nutzt.

iOS 11.3 und ARKit

Apple hat nebenbei iOS 11.3 angekündigt. Die neue iOS-Version, die noch im Frühjahr veröffentlicht wird, wird dabei eine Menge Neuerungen mit sich bringen. Animojis, eingeführt mit dem iPhone X und bislang auch nur auf diesem nutzbar, werden Zuwachs erhalten. Löwe, Drache, Bär und Totenkopf erhöhen die Anzahl der verfügbaren Animojis auf 16.

ARKit wird auch aufgemotzt, Objekte lassen sich mit Version 1.5 dann auch an Wänden ausrichten, bislang benötigte man horizontale Flächen für die Platzierung.

Der Geschichte mit den iPhone-Akkus und der Leistungsdrosselung wird sich auch angenommen. Der Nutzer wird im System über die Akkugesundheit informiert und er kann den Schutzmechanismus auch komplett deaktivieren, wenn er denn möchte.

Neuerungen bei Apple Music

Neuerungen wird es auch bei Apple Music und an vielen anderen Stellen geben. Wer sich bereits vorab einen Eindruck verschaffen möchte, kann dies über die Public Beta machen, die ebenfalls schon zur Verfügung steht.

"Alexa, nerv mich nicht mit Werbung!" - "Alles klar, ich habe verstanden." Gute Nachrichten gibt es für Nutzer eines Smart Speakers mit Amazon Alexa. Sie müssen sich nämlich erst einmal keine Gedanken darüber machen, dass sie künftig mit Werbung aus dem Lautsprecher belästigt werden. Heraus kam dies eher zufällig, denn Sony wollte Werbung nutzen, um einen Spiele-Skill zu Geld zu machen.

Keine Werbung beim Amazon Echo

Dies wurde von Amazon mehrfach abgelehnt, Skills lassen sich nur dann versilbern, wenn sie ein kostenpflichtiges Abo bieten oder aber durch beispielsweise eine Bestellung für mehr Umsatz sorgen.

Smart Speaker dringen in einen sehr sensiblen Bereich ein, den Wohnraum der Menschen, wo sie permanent auf Befehle lauschen. Die Anbieter solcher Smart Speaker müssen deshalb umso behutsamer mit den Nutzern umgehen.

Ein Speaker, der plötzlich mit Werbung los plärrt oder gar eine Information erst nach dem Abspielen einer Werbung gibt, würde den aktuell stark aufstrebenden Markt mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit schnell wieder stagnieren lassen.

Das Internet hat vorgemacht, was man mit Werbung alles falsch machen kann. Es wäre sehr schade, wenn neue Produktklassen nicht aus diesen Fehlern lernen würden. Im Fall von Alexa hat nun erst einmal Sony das Nachsehen, der Nutzer kann sich aber darauf einstellen, dass es so schnell keine Werbung geben wird.

Telekom und Vodafone im Fadenkreuz

Der Verbraucherzentrale Bundesverband hat sich nach Telekom StreamOn nun auch die Daten-Pässe von Vodafone zur Brust genommen. Auch bei diesem Angebot sehen die Verbraucherschützer die Regeln der Netzneutralität verletzt, angestrebt wird ein Verbot.

Die Telekom muss ihr Angebot bereits nachbessern, allerdings kann man keineswegs von einem Verbot sprechen. Mal sehen, wie die Geschichte im Fall Vodafone ausgehen wird. Die Daten-Pässe sind doch ein wenig anders, sie nehmen bestimmte Dienste gegen Bezahlung aus der Traffic-Berechnung.

Die sogenannten Zero-Rating-Angebote gehen nach Auffassung vieler nicht mit Netzneutralität konform, da gerade kleinere Anbieter oder Start-Ups durch Bedingungen der Anbieter benachteiligt werden und somit die großen Anbieter bevorzugt behandelt werden.

Caschy

Dortmunder im Norden. Blogger, Freund gepflegter Technik, BVB-Maniac. Auch zu finden bei Twitter,Google+ , Facebook, XING und youtube

Themen dieses Artikels
Apple Caschy

Mein mobilcom-debitel

Änderungen und Anpassungen an Ihrem Tarif und Ihren Daten können Sie unkompliziert jederzeit über den Onlineservice durchführen.

Zu Mein mobilcom-debitel
  

040 / 55 55 41 441

Mo - Fr08:00 - 20:00 Uhr
Sa09:00 - 17:30 Uhr

040 / 55 55 41 000

Mo - So08:00 - 22:00 Uhr
Sa09:00 - 18:00 Uhr

040 / 55 55 41 545

Mo - Fr09:00 - 20:00 Uhr
Sa09:00 - 18:00 Uhr
  

Kontakt per E-Mail

Kontaktiere uns ganz einfach per E-Mail.

digitalrepublic@md.de
  

mobilcom-debitel auf facebook

facebook.com/mobilcomdebitel/

PopUp Store auf facebook

facebook.com/digitalrepublic.awesome
  

mobilcom-debitel auf twitter

PopUp Store auf twitter

  

mobilcom-debitel auf youtube

youtube.de/user/Mobilcomdebitel
  

mobilcom-debitel auf instagram

instagram.com/mobilcomdebitel

PopUp Store auf instagram

instagram.com/digital_republic