04. Oktober 2019

Microsoft: Neue Geräte am Start

Microsoft hat neue Geräte präsentiert. Neben Laptops und Tablets gab es auch ein faltbares Smartphone zu sehen.

Caschy

Microsoft hat sein jährliches Surface-Event abgehalten. Da stellt man in der Regel neue Hardware vor, die dann auch bald zu haben ist. Etwas anders lief es aber dieses Jahr, denn neben dem schon an sich durchaus beeindruckenden Refresh der Surface-Reihe hat Microsoft auch einen Ausblick auf das gegeben, was man Ende nächsten Jahres erst kaufen können wird.

Für dieses Jahr gibt es neu das Surface Laptop 3, das Surface Pro 7 und das Surface Pro X. Der Surface Laptop 3 ist jetzt mit Intel-Prozessoren der zehnten Generation bestückt, außerdem verfügen alle neuen Surface-Geräte über eine Schnellladefunktion.

Neues beim Surface Laptop 3

Neu ist beim Surface Laptop 3 auch, dass es ihn nun mit einem 15 Zoll großen Display gibt. Man hat nun also die Wahl zwischen 13,5 und 15 Zoll, wenn man sich für ein Notebook direkt aus dem Hause Microsoft entscheiden möchte.

Das Surface Laptop 3 gibt es in 15 und 13,5 Zoll.

Surface Laptop ist, wie alle Surface-Geräte, in Sachen Verarbeitung und Qualität auf einem extrem hohen Niveau. Die Power der Geräte spielt sich ebenfalls in der oberen Liga ab, letztendlich sind die Surface-Produkte die Vorzeige-Geräte für Windows.

Surface Pro 7 mit USB Typ-C

Das Surface Pro 7 ist nun ebenfalls mit Intel-Prozessoren der zehnten Generation ausgestattet, bietet aber noch weitere Änderungen. Zu Beispiel einen USB-C-Anschluss. Den gab es bei Surface 2-in-1-Geräten bisher nur im Surface Go. Zusätzlich bleibt aber auch ein USB-A-Anschluss erhalten, man zeigt sich also flexibel.

Das Surface Pro 7 hat neuerdings einen USB-TypC-Anschluss

Flexibel, wie sich auch das Gerät nutzen lässt. Ob mit Surface Pen oder Tastatur-Cover, Laptop-, Tablet- und Studio-Modus sind in Sache Nutzung möglich. Ein nettes Upgrade beim Surface Pro 7, spannender ist aber das Surface Pro X, das ebenfalls dieses Jahr verfügbar sein wird.

Surface Pro X ist pure Mobilität

Das Surface Pro X soll die nächste Stufe mobiles Arbeiten einläuten. Ein gerade einmal gut 7 mm dünnes Tablet, das einem vollwertigen PC in nichts nachstehen soll.

Eigens dafür hat man zusammen mit Qualcomm die SQ1 Mobile Platform entwickelt, ein ARM-SoC, das in Sachen Rechen- und Grafikleistung mit den X86-Pendants mithalten können soll.

Das Surface Pro X ist ein 7 Milimeter dünnes Tablet

Always-on und always-connected, das hört man seit längerer Zeit, aber die Geräte sprechen oft noch eine andere Sprache. Das Surface Pro X kommt auch mit einem neuen Type Cover, das auch gleich den Suface Pen Slim, eine flache Variante des Eingabestifts, aufnehmen und laden kann.

In der Tat ist das Surface Pro X wohl für viele mobile Arbeiter das erstrebenswerteste 2-in-1-Gerät. Und vielleicht auch für Technikverrückte, die sich unbedingt das erste Gerät von Microsoft mit "Windows on ARM" zulegen und gleichzeitig eine der elegantesten Rechenmaschinen ihr Eigen nennen möchten.

Für den Privatkunden werden die neuen Surface-Geräte mit Windows 10 Home ausgeliefert, Windows 10 Pro gibt es für Business-Kunden. Man muss auch gar nicht mehr so lange warten, bis man die Geräte erhalten kann - die Vorbestellung ist bereits möglich.

Verfügbarkeit am Ende Oktober

Surface Laptop 3 wird ab dem 22. Oktober verfügbar sein. Die 13,5-Zoll-Version startet bei 1.149 Euro, die 15-Zoll-Variante bei 1.349 Euro. Surface Pro 7 wird ebenfalls ab dem 22. Oktober verfügbar sein, hier geht es bei 899 Euro los.

Etwas länger muss man sich bei Interesse für das Surface Pro X gedulden, ab dem 19. November ist es in Deutschland verfügbar, startet bei 1.149 Euro.

Surface Neo und Surface Duo?

So viel zu den Produkten, die es dieses Jahr noch gibt, aber da war ja noch eingangs erwähnter Ausblick auf das Weihnachtsgeschäft 2020, den Microsoft gegeben hat. Surface Neo und Surface Duo sind die beiden Geräte, die die Zukunft der Surface-Familie einläuten sollen.

Surface Neo ist dabei ein Dual-Screen-Device, das dank seines 360-Grad-Scharniers zwischen den beiden 9-Zoll-Displays sehr vielfältig eingesetzt werden kann.

Auch gibt es zum Beispiel ein Tastatur-Cover, das den unteren Bildschirm entweder teilweise als Touchpad oder zur Anzeige von Zusatzinformationen nutzt. Man kann das Gerät letztendlich verwenden wie man möchte, es ist auf zahlreiche Orientierungen und Faltungen ausgelegt.

Das Surface Duo ist ein Smartphone

Betrieben wird es zudem mit Windows 10X und das dürfte auch der Grund sein, warum Microsoft das Gerät bereits jetzt gezeigt hat. Windows 10X wird das System für Dual-Screen-Geräte oder auch Foldables. Hier sind nun die Entwickler gefragt, das System zum Start nächstes Jahr bereits so gut wie möglich zu unterstützen.

Was Microsoft da gezeigt hat, sah durchaus überzeugend aus, allerdings muss sich das dann eben auch erst einmal in der Praxis beweisen. Spannend ist aber auch Surface Duo, quasi ein geschrumpftes Modell des Surface Neo.

Surface Duo ist ein Smartphone

Bei Surface Duo handelt es sich nämlich um ein Smartphone. Microsoft hat ja bereits mit Nokia Erfahrungen sammeln können, wenngleich diese vielleicht nicht nur positiv waren. Aber Surface Duo macht direkt vieles richtig, man versucht nämlich gar nicht erst, die Flaggschiff-Modelle anderer Hersteller anzugreifen.

Stattdessen präsentiert man ein Gerät, das sich perfekt in den Business-Alltag integrieren lässt, ohne dabei auf bekannte Smartphone-Funktionen zu verzichten, denn Surface Duo wird auch Android-Apps unterstützen.

Das Surface Duo unterstützt auch Android-Apps

Die Verzahnung mit den eigenen Cloud-Angeboten, vor allem im Business-Bereich, könnte das Gesamtpaket Surface Duo zu einem interessanten Kandidaten für all diejenigen machen, die heute zum Beispiel ihrem BlackBerry von damals nachtrauern. Bald eben mit zwei Bildschirmen, die man nach Lust und Laune nutzen kann.

Details zu den beiden Geräten sind allerdings rar, ist ja auch noch über ein Jahr hin, bis man sie kaufen kann. Microsoft hat aber deutlich gezeigt, dass man eine konkrete Vorstellung von künftigen Arbeits- und Unterhaltungsgeräten hat. Ob das der Nutzer dann auch so sieht, wird sich zeigen, man kann da aber wohl guter Dinge sein.

 

Caschy

Dortmunder im Norden. Blogger, Freund gepflegter Technik, BVB-Maniac. Auch zu finden bei Twitter,Google+ , Facebook, XING und youtube

Themen dieses Artikels
Caschy

Mein mobilcom-debitel

Änderungen und Anpassungen an Ihrem Tarif und Ihren Daten können Sie unkompliziert jederzeit über den Onlineservice durchführen.

Zu Mein mobilcom-debitel
  

040 / 55 55 41 441

Mo - Fr08:00 - 20:00 Uhr
Sa09:00 - 17:30 Uhr

040 / 55 55 41 000

Mo - So08:00 - 22:00 Uhr
Sa09:00 - 18:00 Uhr

040 / 55 55 41 545

Mo - Fr09:00 - 20:00 Uhr
Sa09:00 - 18:00 Uhr
  

Kontakt per E-Mail

Kontaktiere uns ganz einfach per E-Mail.

digitalrepublic@md.de
  

mobilcom-debitel auf facebook

facebook.com/mobilcomdebitel/

PopUp Store auf facebook

facebook.com/digitalrepublic.awesome
  

mobilcom-debitel auf youtube

youtube.de/user/Mobilcomdebitel
  

mobilcom-debitel auf instagram

instagram.com/mobilcomdebitel

PopUp Store auf instagram

instagram.com/digital_republic