Neuer Handyvertrag: Einfach wechseln

Zeit für einen neuen Handyvertrag? Erfahre hier, wie du deinen Handyvertrag wechseln kannst und deine Nummer mitnimmst.

Ein Mann hält sein Handy und denkt nach.

Timing ist alles – auch wenn es darum geht, einen neuen Handyvertrag abzuschließen. Die Kündigung des alten Vertrags, der Abschluss des neuen und die Mitnahme der Rufnummer wollen dabei gut koordiniert sein.

Es gibt unterschiedliche Gründe, warum man seinen Handyvertrag wechseln möchte. Man ist mit dem Anbieter nicht mehr zufrieden oder man möchte von neuen Angeboten profitieren. Dein alter Handyvertrag läuft aus? Dann verpasse nicht den richtigen Moment, um einen neuen Handyvertrag abzuschließen.

Ein Schritt nach dem anderen: Die Kündigung

Der Handyvertrag läuft aus – aber was heißt das denn? In den meisten Fällen zumindest nicht das, was man zuerst denken würde. Du hast vielleicht einen Zweijahresvertrag abgeschlossen. Das bedeutet aber nicht, dass dieser nach zwei Jahren auch einfach zu Ende ist.

Damit sich der Handyvertrag nicht automatisch verlängert, musst du ihn rechtzeitig kündigen. Im Vertrag findest du dazu genauere Informationen. Lässt du die Kündigungsfrist verstreichen, bist du oft mindestens ein weiteres Jahr an den Vertrag gebunden.

Bevor du einen neuen Vertrag abschließt, solltest du den alten also gekündigt haben. Die Kündigungsfrist beträgt bei Verträgen mit 24 Monaten Laufzeit meist 3 Monate. Es gibt aber auch Verträge mit monatlicher Kündigungsfrist.

Prinzipiell geht eine Kündigung schriftlich und formlos. Sie sollte folgende Informationen enthalten:

  • deine Vertragsnummer

  • deine Rufnummer

  • die Bitte, den Vertrag zum nächstmöglichen Termin zu kündigen

  • Bitte um eine Bestätigung, dass der Vertrag tatsächlich gekündigt wird und zu welchem Zeitpunkt

Es kann sinnvoll sein, die Kündigung per Einschreiben mit Rückschein zu verschicken. So weißt du sicher, ob sie angekommen ist.

Manche Anbieter geben dir die Möglichkeit, ganz bequem online zu kündigen. Über ein Kundenportal kann man den Vertrag fristgerecht beenden. Auch hier solltest du aber darauf achten, eine Bestätigung zu erhalten.

Wann einen neuen Handyvertrag abschließen?

Häufig ist es möglich, bereits drei Monate vor Beginn der eigentlichen Vertragslaufzeit einen neuen Vertrag abzuschließen. Wenn du dich frühzeitig festlegen willst, bedenke, dass sich die Tarifangebote auf dem Markt laufend ändern. Da kann es durchaus sinnvoll sein, etwas abzuwarten.

Wenn du von neuen Konditionen profitieren möchtest, mehr Datenvolumen brauchst oder einen günstigeren Preis suchst, musst du nicht zwingend von einem Anbieter zum anderen springen. Bleibst du beim gleichen Mobilfunkanbieter, kannst du oft einfach deinen Handytarif wechseln – vor Ablauf der Vertragslaufzeit. Meistens ist das sogar online möglich, zum Beispiel in deinem Kundenaccount.

Manchmal musst du gar nicht selbst aktiv werden, um einen neuen Handyvertrag zu bekommen. Viele Anbieter kontaktieren dich von sich aus, bevor die Vertragslaufzeit abläuft. Sprich mit den Kundenberatern und finde zusammen mit ihnen einen Tarif, der zu dir passt. Aber Achtung: Du schließt beim Wechsel immer einen neuen Vertrag ab, der auch eine neue Laufzeit hat.

Rufnummernmitnahme: So läuft die Portierung

Bei einem Vertragswechsel besteht immer die Möglichkeit, die alte Rufnummer zum neuen Anbieter mitzunehmen. Die sogenannte Portierung kannst du bereits 90 bis 120 Tage vor dem Auslaufen des alten Handyvertrags einleiten.

So geht's:

  1. Kündige deinen alten Handyvertrag. Normalerweise musst du für die Portierung die Kündigungsbestätigung vorlegen.

  2. Stelle sicher, dass deine Kundendaten wie Rufnummer, Name oder dein Geburtsdatum bei deinem alten Anbieter korrekt hinterlegt sind, denn diese müssen beim alten und neuen Vertrag übereinstimmen. Ist dies nicht der Fall, weil sich zum Beispiel dein Nachname geändert hat, solltest du dies beim alten Anbieter korrigieren lassen.

  3. Beantrage die Rufnummerportierung bei deinem neuen Provider. Du kannst bereits bei Abschluss des neuen Vertrags angeben, dass du deine Rufnummer mitnehmen möchtest.

  4. Dein neuer Anbieter wird dich darüber informieren, wenn die Portierung erfolgt ist. Bis dahin bist du ganz normal unter deiner Handynummer erreichbar.

Übrigens: Jeder Anbieter ist verpflichtet, eine Telefonnummer auf Antrag freizugeben. Allerdings darf er dafür eine Gebühr verlangen. Diese beträgt maximal 6,82 Euro.

Du kannst die Rufnummer auch mitnehmen, ohne den alten Vertrag zu kündigen. In diesem Fall weist dir dein bisheriger Anbieter eine neue Nummer für den alten Vertrag zu. Der neue Vertrag hat dann deine alte Nummer, der alte Handyvertrag die neue.

Stolperfallen bei Portierung umgehen

Der Umzug der Rufnummer dauert in der Regel ca. 7 bis 14 Werktage. Du solltest die Rufnummermitnahme also rechtzeitig beantragen. Sobald du den Antrag zur Rufnummernportierung gestellt hast – hier der von mobilcom-debitel (pdf) –, leitet dein Anbieter den Prozess unmittelbar ein.

Sogar nach Auslaufen des alten Vertrags kannst du deine ehemaligen Rufnummer noch zu deinem neuen Anbieter mitnehmen. Anbieter haben zwar theoretisch das Recht, eine Rufnummer nicht freizugeben, wenn ein Portierungsantrag nicht bis zum letzten Vertragstag eingegangen ist. Allerdings besteht in der Regel eine Kulanzzeit – häufig von einem Monat, aber je nach Anbieter sind auch bis zu 90 Tage möglich.

Ein Hinweis zu Prepaid-Tarifen: Selbst mit einem Prepaid-Tarif kannst deine alte Rufnummer zu einem neuen Anbieter mitnehmen. Der bisherige Provider verlangt dafür allerdings eine Verzichtserklärung von dir, die bestätigt, dass du auf ein mögliches Restguthaben bei der Kündigung bzw. Portierung verzichtest.

Hier findest du weitere Infos zur Rufnummernmitnahme.

Handyvertrag wechseln: Das Wichtigste zusammengefasst

  • Wenn du deinen Provider und Handyvertrag wechseln möchtest, musst du deinen alten Vertrag rechtzeitig vor Vertragsende kündigen.

  • Überschreitest du die Frist, verlängert sich der Vertrag in der Regel automatisch.

  • Schließe erst einen neuen Handyvertrag ab, wenn du die Kündigungsbestätigung für deinen alten in den Händen hältst bzw. im Mail-Postfach hast.

  • Wenn du einen Antrag auf Rufnummern-Portierung beim neuen Anbieter stellst, kannst du deine alte Telefonnummer zum neuen Provider mitnehmen.

  • Der Mobilfunkanbieter braucht nur deine Daten und wird sofort tätig. Du kannst dich also zurücklehnen und entspannen.

Foto: ©Shutterstock/Cookie Studio

Lisa

Lisa hat schon früher ihren kleinen Brüdern die neuesten Gadgets erklärt. Sie weiß aber nicht nur technisch viel, sondern auch, wo es in Hamburg die beste Pizza gibt.

Alle Artikel aufrufen