13. März 2020

Das Handy reinigen & desinfizieren

Und plötzlich ist das Handy wie neu – wer sein Handy reinigt, kann bemerkenswerte Effekte erzielen. Wir verraten, wie’s geht.

Handy reinigen

Inhalt

Handy-Hygiene: Hilft das gegen Corona?

Das Handy-Display reinigen

Wackelkontakt? Nein, Schmutz!

Smartphones mit Wasser reinigen

Das Wichtigste zum Reinigen von Handys

Wir können unsere Finger bekanntlich ganz schlecht vom Smartphone lassen. Wissenschaftler haben sogar ermittelt, dass wir es bis zu 85 Mal am Tag zücken. Da kann man sich leicht ausmalen, dass Smartphones häufig alles andere als sauber sind.

Viele haben sich schon daran gewöhnt, dass das Display voller Schlieren und die Rückseite mit Fingerabdrücken „verziert“ ist – und das ist nur der sichtbare Schmutz.

Auch Bakterien, Viren und andere Krankheitserreger können sich auf dem Gerät tummeln und vermehren, besonders, wenn sie einen Nährboden aus Schmutz und Fett vorfinden. Aufgrund des sich ausbreitenden Virus SARS-CoV-2 achten alle verstärkt auf Sauberkeit. Dazu gehört auch, das Smartphone zu reinigen.

Handy-Hygiene: Hilft das gegen Corona?

Dass Händewaschen und -desinfizieren wichtig ist, dürfte in Zeiten des Coronavirus jeder verinnerlicht haben. Doch eine potenzielle „Keimschleuder“ vergisst man häufig: das Smartphone. Es wird ständig gezückt und nur selten gereinigt. Zeit, das zu ändern! Denn wer mit frisch desinfizierten Fingern auf dem schmutzigen Display wischt, hat nicht viel gewonnen.

Dabei solltest du einige Dinge beachten, damit du den Schmutz nicht einfach nur ver- statt abwischst und zudem dein Handy nicht beschädigst:

  • Nutze stets saubere Tücher, um dein Handy zu reinigen.
  • Wenn du dein Handy desinfizieren möchtest, sprühe das Desinfektionsmittel auf ein (Mikrofaser-)Tuch und wische damit das Gerät ab – andernfalls könnte die Feuchtigkeit ins Gehäuse gelangen.
  • Reinige das Gerät rings herum – Vorder- und Rückseite, Ritzen und Steckeranschlüsse.
  • Alle paar Tage solltest du das Gerät reinigen und verstärkt darauf achten, es nicht mit ungewaschenen Händen anzufassen.

Das Handy-Display reinigen

Nicht nur während der Erkältungszeit oder wenn ein Virus die Runde macht, sollte das Reinigen des Handydisplays so selbstverständlich sein wie das Zähne- und Brilleputzen. Als Bonus hast du bei einem sauberen Display nämlich auch deutlich mehr von der Auflösung und den Farben.

Wie bei Brillen sind auch beim Reinigen des Smartphone-Displays handelsübliche Mikrofasertücher gut geeignet. Sie hinterlassen keine Schlieren oder Flusen und sind vergleichsweise schonend.

Du solltest allerdings nicht unbedacht auf dem Display herumschrubben und zudem vorher überprüfen, ob größere Krümel oder Ablagerungen auf dem Screen zu sehen sind. Diese solltest du vor der Reinigung mit dem Tuch entfernen. Andernfalls können Kratzer auf dem Display entstehen, und diese wird man nur schwierig oder gar nicht mehr los.

Wackelkontakt? Nein, Schmutz!

Eine regelmäßige Reinigung und gute Pflege des Smartphones ist aber nicht nur aus gesundheitlichen Gründen wichtig. Staub und Flusen können sich in der Steckverbindung festsetzen und den Kontakt zu den Kabeln stören. Wenn die Verbindung des Lade- oder Audiokabels instabil ist, kann das also auch an Verschmutzungen liegen.

  • Es lohnt sich aus oben genanntem Grund, mit einem Zahnstocher vorsichtig durch den Steckplatz zu fahren, bevor du dir extra ein neues Kabel kaufst. Auf keinen Fall solltest du einen metallischen Gegenstand dafür verwenden. Viele dürften überrascht sein, was sie alles aus dem Port fischen.
  • Ablagerungen am Mikro oder an den Lautsprechern können die Gesprächsqualität beeinträchtigen. Um dieses Problem zu lösen, reicht es häufig schon, kräftig zu pusten, da der Schmutz nicht so tief sitzt.
  • Verklebte und verschmutzte Knöpfe lassen sich häufig schlecht betätigen. Auch in diesem Fall können ein Zahnstocher oder ein Tuch Abhilfe schaffen.

Smartphones mit Wasser reinigen

Bevor es „Wasser marsch!“ heißt, prüfe unbedingt, ob dein Smartphone wasserdicht ist. Je nach IP-Schutzklasse gibt es hier große Unterschiede. Bei einem Handy, das gegen Spritzwasser geschützt ist (Ab IP-Schutzcode 4), sollte ein feuchtes Tuch kein Problem sein.

Wasserdichte Handys wie das iPhone XS oder das Galaxy S9 mit IP-68-Zertifizierung kannst du theoretisch sogar mit unter die Dusche nehmen.

Das Wichtigste zum Reinigen von Handys

  • Handy-Displays reinigst du am besten mit einem Mikrofasertuch. Krümel und groben Schmutz solltest du bereits vorab entfernen.
  • Desinfektionsmittel sprühst du zunächst auf ein sauberes Tuch und wischst damit das Handy ab.
  • Wenn du dein Handy feucht säubern willst, prüfe vorher die IP-Schutzart.
  • Verschmutzte Steckverbindungen können die Verbindung zum Aufladen oder Musikhören stören.
  • Durch vorsichtiges Reinigen der Steckverbindung mit einem Zahnstocher kannst du Flusen und Ähnliches entfernen.
  • Schmutz auf Mikrofon- und Lautsprecheröffnungen kann die Gesprächsqualität beeinträchtigen.

Foto: Shutterstock/Vikitora

Antoine

Antoine jongliert täglich mit Zahlen und sorgt dafür, dass die Artikel auch bei Google gefunden werden. Ansonsten sieht er aus wie Prinz Harry.

Themen dieses Artikels
Redaktion Ratgeber

Mein mobilcom-debitel

Änderungen und Anpassungen an Ihrem Tarif und Ihren Daten können Sie unkompliziert jederzeit über den Onlineservice durchführen.

Zu Mein mobilcom-debitel
  

040 / 55 55 41 441

Mo - Fr08:00 - 20:00 Uhr
Sa09:00 - 17:30 Uhr

040 / 55 55 41 000

Mo - So08:00 - 22:00 Uhr
Sa09:00 - 18:00 Uhr

040 / 55 55 41 545

Mo - Fr09:00 - 20:00 Uhr
Sa09:00 - 18:00 Uhr
  

Kontakt per E-Mail

Kontaktiere uns ganz einfach per E-Mail.

digitalrepublic@md.de
  

mobilcom-debitel auf facebook

facebook.com/mobilcomdebitel/

PopUp Store auf facebook

facebook.com/digitalrepublic.awesome
  

mobilcom-debitel auf youtube

youtube.de/user/Mobilcomdebitel
  

mobilcom-debitel auf instagram

instagram.com/mobilcomdebitel

PopUp Store auf instagram

instagram.com/digital_republic