Handy-Daten löschen: So wird’s gemacht

Bevor du dein altes Handy an einen neuen Besitzer weiterreichst, solltest du sicherstellen, dass alle Daten runter sind.

Ein Smartphone mit geöffnetem Menü

Du möchtest dein Handy verkaufen und deine Daten vorher löschen? Dann solltest du unbedingt unsere Tipps beherzigen. Wenn du deine Daten nämlich nicht ordnungsgemäß löschst, kann der neue Besitzer diese womöglich wiederherstellen. Und da sich bestimmt auch die eine oder andere sensible Datei auf deinem Gerät tummelt, ist dieses Szenario natürlich nicht wirklich wünschenswert.

Handy-Daten löschen bei Android

Viele Schritte sind nicht notwendig, wenn du vor dem Handyverkauf deine Daten löschen willst. Samsung, Sony und Co. stellen sogar einen Verschlüsselungsdienst zur Verfügung, mit dem du deine Daten vor nachträglichem Missbrauch schützen kannst. Beachte, dass der Akku deines alten Handys zu 100 Prozent voll sein muss und der Prozess gut und gerne eine Stunde dauern kann.

  1. Um die Verschlüsselung zu aktivieren, öffnest du die Einstellungen deines Smartphones, gehst danach zum Bereich „Sicherheit“ und tippst auf „Telefon verschlüsseln“. Lege ein Passwort fest, um den Vorgang abzuschließen.

  2. Nun musst du noch sicherstellen, dass auch jegliche Spuren deines Google-Kontos von deinem alten Handy verschwinden. Dazu öffnest du wiederum die Einstellungen, gehst zum Bereich „Google-Konto“ und drückst im Anschluss auf „Konto entfernen“. Je nach Modell kann diese Option auch „Konto löschen“ oder „Dienste löschen“ heißen.

  3. Als nächstes öffnest du ein letztes Mal die Einstellungen und tippst im Bereich „Sichern & Zurücksetzen“ auf „Telefon zurücksetzen“ oder auf „Auf Werkszustand zurücksetzen“. Damit hast du das Gerät auf die Werkseinstellungen zurückgesetzt.

Falls du ein älteres Android-Smartphone besitzt und auf Nummer sicher gehen willst, kannst du auch zusätzlich eine Lösch-App wie Secure Wipe ( Android) oder Secure Eraser ( Android) nutzen. Die Tools generieren belanglosen Content, mit dem der Speicher des Geräts überschrieben wird.

Tipp: Wenn du deine Daten von deinem alten auf dein neues Smartphone übertragen willst, legen wir dir diesen Artikel ans Herz. Hier erfährst du, wie du vor dem Handy-Umzug ein Backup von deinen Daten erstellst, damit diese nicht verlorengehen.

Handy vor dem Verkaufen zurücksetzen: So funktioniert’s beim iPhone

Auch im Falle von iOS ist es sehr wichtig, das Handy vor dem Verkaufen auf die Werkseinstellungen zurückzusetzen. Die Daten manuell zu verschlüsseln ist nicht notwendig, sofern du ein iPhone 4 oder ein neueres Modell besitzt. Apple hat nämlich ein Feature eingerichtet, durch das die Daten nicht nachträglich ausgelesen werden können.

Damit diese automatische Verschlüsselung aber auch greift, solltest du unbedingt die aktuellste iOS-Version installiert haben und die entsprechende Funktion in den Einstellungen des Geräts aktivieren. Bei der Gelegenheit wirst du aufgefordert, einen Sperrcode festzulegen. Ist das erledigt, musst du nur noch in den Einstellungen unter „iCloud“ die Funktion „Mein iPhone suchen“ deaktivieren.

Anschließend kannst du das Gerät auf die Werkseinstellungen zurücksetzen, indem du die Einstellungen öffnest und im Bereich „Allgemein“ unter „Zurücksetzen“ auf „Alle Inhalte & Einstellungen löschen“ tippst.

Foto: ©Shutterstock/Cristian Dina

Lisa

Lisa hat schon früher ihren kleinen Brüdern die neuesten Gadgets erklärt. Sie weiß aber nicht nur technisch viel, sondern auch, wo es in Hamburg die beste Pizza gibt.

Alle Artikel aufrufen
Themen dieses Artikels
Ratgeber Android iOS