24. März 2020

Corona-Virus: Viel Zeit für ...?

Home Office, geschlossene Geschäfte und Ausgangssperre – wir haben viel Zeit. Hier kommen unsere Tipps gegen Langeweile.

Corona-Virus: Gegen den Lagerkoller

Edward Coke, ein englischer Jurist und Politiker, erklärte einst: My home is my castle! Dieser Ausspruch bekommt in diesen Tagen eine ganz neue Bedeutung, denn der Großteil Europas hockt im Home Office. Schon jetzt scheint absehbar, dass die Wände näher rücken, die Decke wie ein Damoklesschwert über unseren Köpfen baumelt und zu fallen droht.

Das Schloss als Gefängnis! So hatte Coke sich das aller Wahrscheinlichkeit nach nicht vorgestellt, obwohl die Generation Indoor heutzutage fast 90 Prozent ihrer Zeit in geschlossenen Räumen verbringt. Ein interessanter Fakt, wenn man bedenkt, dass das Social Web mit Meldungen von zwangsarrestierten Menschen überquillt, die ihr Leid klagen.

Also, alles gar nicht so schlimm. Aber haben wir es trotz der Abneigung gegen Frischluft verlernt, uns in den eigenen vier Wänden zu beschäftigen? Die Crux an der Geschichte ist wohl das zweischneidige Schwert zwischen Zwang und freiwilliger Entscheidung. Nun ist die Situation wie sie ist und wir haben Tipps, wie ihr die Zeit daheim adäquat nutzen könnt.

Streamen: Das Buch des neuen Jahrtausend

Gefühlt fing es mit den Sopranos an, die im Vergleich schlecht produzierte Serien den Betonklotz umschnallten und sie fachgerecht entsorgten. Solltet ihr diesen Meilenstein in sechs Staffeln nicht gesehen haben, dürftet ihr sogar Bildungsurlaub einreichen, um diesen Fauxpas zu beheben. Damit habt ihr auch schon den ersten Tipp dieses Artikels bekommen.

Es gibt weitere Serien, die durchaus einen ganzen Tag in Anspruch nehmen dürfen und eure Aufmerksamkeit verdienen. Game of Thrones, Sense 8, Stranger Things, Homeland, Braking Bad, Lost, Suits oder auch Blacklist mögen ein alter Hut sein, gelten in diesem Genre jedoch als Weltkulturerbe und sind ein Pflichtprogramm für Neuankömmlinge.

Auch die Experten wollen versorgt werden. Aktuell gibt es eine Vielzahl an Serien, die ihr vielleicht noch nicht kennt, sozusagen das Sangha Trinational des Streamings. Die britische Serie Fleabag gehört auf die Liste und auch Picard konnte bisher überzeugen. Die kanadische Polizei-Serie 19-2 ist hingegen ein absoluter Geheimtipp und Modern Family ist Pflicht.

Sucht einfach den Anbieter der Wahl aus (Netflix, Prime, Sky Ticket oder Disney+) und los geht es. Wir haben zum Beispiel freenet-Video und waipu.tv im Angebot und aktuell gibt es Vergünstigungen. Schaut da auch gerne mal vorbei.

Buch: Das Streaming der Vergangenheit

Heinrich Heine sagte einst: "Von allen Welten, die der Mensch erschaffen hat, ist die der Bücher die Gewaltigste." Vielleicht ist es an der Zeit, sich mit einer Tasse Tee auf das Sofa zu setzen und diverse Geschichten zu lesen. Bei Büchern können wir die Reihe um Sebastian Bergmann oder Jenny Aaron wärmstens empfehlen – per eBook Reader kein Problem.

Wer ein bisschen Abwechslung braucht, dem sei die App Readly ans Herz gelegt. Bei dieser App bekommt ihr eine Zeitschriften Flatrate und könnt euch nach Herzenslust quer durch das Universum lesen. Macht Spaß und so schnell setzt hier keine Langeweile ein. Kann man gut und gerne in der Mittagspause machen.

(Gesellschafts-) Spiele

Hier wird es ein bisschen gefährlich, aber habt ihr nicht auch noch Spiele daheim, die ihr lange nicht mehr angefasst habt? Kann natürlich gefährlich werden, wenn es sich dabei um Risiko oder Monopoly handelt. Denn es gibt kaum bessere Spiele, wenn man Leute auf die Palme bringen oder Zwietracht säen möchte.

Da wir uns im digitalen Zeitalter befinden, freuen wir uns über die Möglichkeit, mit der Konsole zocken zu können. Kann man wunderbar innerhalb der Familie, alleine oder mit Freunden durchziehen. Die modernen Konsolen bieten zum Glück auch die Möglichkeit, sich online mit der Welt auf ein kleines Spielchen zu treffen.

Podcast und Hörspiel

Herr Böhmermann und Herr Schulz senden nun fast täglich. Für die Podcast-Freunde eine hervorragende Nachricht und für alle Neueinsteiger eine gute Gelegenheit, diese Welt zu erkunden. Spotify bietet hier allerhand und neben Fest & Flauschig gibt es eine Menge zu entdecken. Deezer ist die Alternative zu Spotify und bietet gerade den Premium-Dienst für vier Monate gratis an.

In diesen Zeiten möchten wir euch den Podcast des Mitteldeutschen Rundfunks nahebringen, der tägliche Updates zum Corona-Virus bringt. Auch gut ist Die Spur der Täter. Ein True Crime Erlebnis und ihr könnt dabei zuhören, wie Fälle aus ganz Deutschland behandelt und/oder aufgeklärt wurden ­– spannend und lohnenswert.

Kultur: Viele Angebote im Netz

Es ist hart, auf Konzerte zu verzichten. Not macht jedoch erfinderisch und viele Plattformen bieten Live-Konzerte via Social Media an. Schaut bei euren lokalen Anbietern vorbei, da findet ihr diverse Angebote. In Hamburg ist es zum Beispiel der Monkeys Music Club, der ein Format entwickelt hat, um den Fans ein bisschen Programm ins Wohnzimmer zu bringen.

Ansonsten bietet zum Beispiel das Rolling Stone Magazin Instagram-Konzerte an. Ihr könnt auch online durch den Zoo gehen und diverse Museen haben virtuelle Rundgänge eingerichtet, um euch die Zeit zu vertreiben. Natürlich könnt ihr eure Wohnung auch dafür nutzen, um euch sportlich zu be(s)tätigen. Der neue Trend ist es, die Küche als Boulder-Wall zu nutzen.

Werdet kreativ!

"Es ist nicht zu wenig Zeit, die wir haben. Es ist zu viel Zeit, die wir nicht nutzen!" Diesen Spruch prägte einst Lucius Annaeus Seneca. Tatsächlich bietet uns die Corona-Krise die Zeit, mal ein paar Projekte in Angriff zu nehmen. Wer wollte nicht schon immer mal ein Buch schreiben oder der Welt zeigen, wie anständig gerappt wird? Macht es!

Oder man bemüht die Suchmaschine des Vertrauens. Google beispielsweise gab der SZ auf die Frage, was sich in 14 Tagen basteln oder bauen lässt, eine so nicht wirklich erwartete Antwort. Es sei beispielsweise möglich, eine Konzertgitarre per Onlinekurs, einen Carport im Garten oder gar einen Teppich für die Wohnung umzusetzen. Na dann ....

Gunnar

Westfale im Norden. Begeistert von Smartphones, Gadgets und technischem Firlefanz. Liebt Ska, Social Media und Journalismus. Ist bei Twitter zu finden und nebenbei Buchautor.

Themen dieses Artikels
Gunnar Streaming

Mein mobilcom-debitel

Änderungen und Anpassungen an Ihrem Tarif und Ihren Daten können Sie unkompliziert jederzeit über den Onlineservice durchführen.

Zu Mein mobilcom-debitel
  

040 / 55 55 41 441

Mo - Fr08:00 - 20:00 Uhr
Sa09:00 - 17:30 Uhr

040 / 55 55 41 000

Mo - So08:00 - 22:00 Uhr
Sa09:00 - 18:00 Uhr

040 / 55 55 41 545

Mo - Fr09:00 - 20:00 Uhr
Sa09:00 - 18:00 Uhr
  

Kontakt per E-Mail

Kontaktiere uns ganz einfach per E-Mail.

digitalrepublic@md.de
  

mobilcom-debitel auf facebook

facebook.com/mobilcomdebitel/

PopUp Store auf facebook

facebook.com/digitalrepublic.awesome
  

mobilcom-debitel auf youtube

youtube.de/user/Mobilcomdebitel
  

mobilcom-debitel auf instagram

instagram.com/mobilcomdebitel

PopUp Store auf instagram

instagram.com/digital_republic