21. Oktober 2019

Die tatsächliche Bedeutung von Emojis

Fröhlich, traurig oder doch nur müde? Die Bedeutung von Emoticons, Smileys und Emojis ist nicht immer gleich ersichtlich.

Bedeutung Emojis

Fast jede (private) Nachricht versehen wir mittlerweile mit kleinen gelben Gesichtern oder anderen Piktogrammen. Emojis sind niedlich und bunt – und manchmal helfen sie dem Empfänger, eine Nachricht richtig zu interpretieren. Doch auch wenn die Bedeutung von Emojis meist auf den ersten Blick klar erscheint, könnten hier und da durchaus Missverständnisse entstehen.

Emoji, Smiley, Emoticon: Was ist was?

Erstmal kurz die Grundlagen: Die Begriffe Smiley, Emoji und Emoticon schmeißen wir meist bunt durcheinander. Aber gibt es vielleicht doch Unterschiede?

  • Emoticons sind die Retro-Version der Smileys, die nur mit herkömmlichen Satzzeichen und Buchstaben gebildet wird. Also zum Beispiel :-), ;-) oder :-O.
  • Von einem Smiley ist die Rede, wenn diese Gesichter nicht nur aus Strichen, sondern grafisch dargestellt werden, als kleine Bilder.
  • Emojis können sowohl Gesichter mit unterschiedlichsten Emotionen sein als auch Tiere, Essen, Fahrzeuge und so weiter. „Emoji“ ist sozusagen der Überbegriff und passt eigentlich immer.

Wer hat’s erfunden: Woher stammen die Emojis?

Die kleinen Piktogramme zum Darstellen von Emotionen stammen aus Japan und wurden dort 1999 erfunden. Spätestens seit 2010 sind die Emojis aber Standard bei so ziemlich jedem Nachrichtendienst, denn ab diesem Zeitpunkt waren sie im Unicode implementiert.

Eine Liste mit allen Emojis führt das Unicode-Konsortium, das sich immer wieder neue Bildchen ausdenkt. Die Non-Profit-Organisation legt Codes für die Schriftzeichen fest und alle anderen orientieren sich daran. Wobei die grafische Darstellung je nach Hersteller etwas variieren kann.

So einfach und doch so kompliziert: Smileys

Punkt, Punkt, Komma, Strich ... Bereits die Bedeutung von ganz einfachen Emoticons und Smileys kann manchmal schwer zu erkennen sein. Beispielsweise ist bei diesem Exemplar nicht jedem klar, was eigentlich gemeint ist: Das Emoticon :3 ist für manche überhaupt nicht als Gesicht identifizierbar. Dabei soll es ein besonders niedliches und entzücktes Lächeln darstellen, denn die 3 steht dabei für eine Katzenschnute.

Ein weiterer Klassiker der missverstandenen Smileys ist ein Gesicht mit gesenkten Augenlidern und einem Tropfen an der Nase. Du dachtest vielleicht, es symbolisiert Trauer und Tränen? Dabei gibt dir dieses Emoji nur zu verstehen, dass dein Gegenüber müde ist. Dieses und weitere missverständliche WhatsApp-Smileys haben wir bereits in einem anderen Text zusammengetragen.

Verwirrende Emojis und ihre Bedeutung

Vor allem beim Verfassen von Kurznachrichten auf dem Handy sind Smileys beliebt. Die Bedeutung der kleinen Piktogramme ist dabei nicht immer ganz klar. Den Überblick zu behalten ist auch schwer, denn die Vielfalt an Emojis wächst und wächst. Die Suche nach einem bestimmten Bild kann manchmal schon etwas dauern, ist aber meist von Erfolg gekrönt – und sei das Gesuchte noch so abwegig.

Ob Autos (in unterschiedlichsten Formen und Farben), Züge, Fahrräder, Sushi-Rollen, Stricknadeln, Flaggen, Bierkrüge oder allerlei niedliche Tiere: Tausende Emojis stehen dir zur Auswahl. Manchmal musst du jedoch ganz genau hinschauen, was sie darstellen sollen. Hier noch ein paar Exemplare, die gerne mal falsch verwendet werden:

  • Ein explodierendes Gehirn, das je nach Darstellung aussehen kann, als wachse ein Pilz aus dem Kopf oder als hätte der Smiley eine Kochmütze auf, steht eigentlich für große Überraschung, Schock oder Ungläubigkeit.

Dieser Emoji drückt Überraschung, Schock und Ungläubigkeit aus.

  • Drei Tropfen, die viele hierzulange als Symbol für Regen oder Nässe nehmen würden, sind eigentlich als Schweißtropfen gedacht.

Dieser Emoji zeigt Schweißtropfen.

  • Ärger drückst du vermutlich mit einem wütend aussehenden Smiley aus. Dabei gibt es ein eindeutiges Symbol dafür, sofern man die Bedeutung kennt: Die vier roten Striche sollen vor Wut aufplatzende Adern darstellen.

Vier Striche, die Wut symbolisieren.

  • Den verwirrten Gesichtsausdruck dieses Emojis haben wir bisher eher als leichte Traurigkeit oder Ratlosigkeit interpretiert.

Dieser Emoji ist verwirrt, nicht traurig.

  • „Fühl dich gedrückt“ kannst du mit diesem Emoji mit zwei ausgestreckten Händen darstellen. Tatsächlich nutzen es viele als winkendes oder besonders erfreutes Emoji.

Ein Emoji mit zwei Händen, das seinen Betrachter umarmen möchte.

  • Traurig, aber doch erleichtert: Hättest du gewusst, dass das die Bedeutung dieses Emojis ist? Der Schweißtropfen könnte auch als Träne durchgehen.

Ein erleichtertes Emoji mit einem Schweißtropfen, der von der Stirn runterläuft.

Foto: ©Shutterstock/ Rawpixel.com

#dr-Redaktion

Hier schreibt die Redaktion von #digitalrepublic. Mal der und mal die. Geballte Technikkompetenz, Smartphone-Nerds und erfahrene App-Tester. Alles aus erster Hand und immer mit dem Blick für Digital Lifestyle.

Themen dieses Artikels
Redaktion Ratgeber

Mein mobilcom-debitel

Änderungen und Anpassungen an Ihrem Tarif und Ihren Daten können Sie unkompliziert jederzeit über den Onlineservice durchführen.

Zu Mein mobilcom-debitel
  

040 / 55 55 41 441

Mo - Fr08:00 - 20:00 Uhr
Sa09:00 - 17:30 Uhr

040 / 55 55 41 000

Mo - So08:00 - 22:00 Uhr
Sa09:00 - 18:00 Uhr

040 / 55 55 41 545

Mo - Fr09:00 - 20:00 Uhr
Sa09:00 - 18:00 Uhr
  

Kontakt per E-Mail

Kontaktiere uns ganz einfach per E-Mail.

digitalrepublic@md.de
  

mobilcom-debitel auf facebook

facebook.com/mobilcomdebitel/

PopUp Store auf facebook

facebook.com/digitalrepublic.awesome
  

mobilcom-debitel auf youtube

youtube.de/user/Mobilcomdebitel
  

mobilcom-debitel auf instagram

instagram.com/mobilcomdebitel

PopUp Store auf instagram

instagram.com/digital_republic