Samsung Galaxy A13 im Test

Ein solides Smartphone muss nicht viel kosten – das beweist Samsung mit dem Galaxy A13. Hier kommt unsere Review.

Das neue Samsung Galaxy A13.

Du möchtest dir ein neues Handy gönnen, das nicht mehr als 200 Euro kostet? Dann hast du Glück, denn mit dem Galaxy A13 hat Samsung ein sehr solides und vor allem preiswertes Einsteiger-Smartphone auf den Markt gebracht. Wir haben das Modell getestet und sind von der Ausstattung positiv überrascht.

Samsung Galaxy A13 4G 64G Black

Preis-Leistungs-Verhältnis
Akku
Kamera
Online bestellbar
189.00

Display überzeugt durch erstklassige Schärfe

Das Display bietet dir dank einer Diagonale von 6,6 Zoll ein sehr großzügiges Bild. Allerdings handelt es sich einmal mehr um ein Panel mit TFT-Technologie, sodass die Darstellungsqualität und speziell die Farbdarstellung stark vom Blickwinkel abhängen.

Dafür erreicht das Display eine erstaunlich hohe Auflösung von 2408 x 1080 Pixeln, wodurch du eine starke Pixeldichte von exakt 400 ppi erhältst. In Sachen Schärfe kann man sich somit wahrlich nicht beklagen. Die Bildwiederholrate liegt bei 60 Hz – ein erwartbarer Wert angesichts des Preissegments.

Damit das Display bestmöglich geschützt ist, ist die Vorderseite mit Gorilla Glass 5 überzogen. IP-zertifiziert ist das Gerät allerdings nicht. Daher solltest du im Freibad und im Badezimmer Vorsicht walten lassen. Übrigens: Die Frontkamera sitzt nicht wie bei vielen anderen Galaxy-Modellen in einem Punch-Hole, sondern in einer dezenten Notch am oberen Rand des Bildschirms.

Quad Cam sorgt für ansprechende Snapshots

Samsung hat in seinem neuesten Einsteiger-Handy gleich vier Linsen verbaut. Als Hauptkamera kommt ein lichtstarker 50-MP-Weitwinkelsensor (f/1.8) mit 10-fachem digitalem Zoom zum Einsatz. Und die Resultate sind bei Tageslicht überraschend ansehnlich, wenn auch nicht herausragend.

Eine 5-MP-Ultraweitwinkel- (f/2.2), eine 2-MP-Makro- (f/2.4) und eine 2-MP-Tiefenkamera (f/2.4) für Bokeh-Effekte komplettieren das Setup. Die Frontkamera löst mit 8 MP auf und sorgt bei günstigen Lichtbedingungen für ordentliche Selfies ohne größeren Makel.

Galaxy A13 punktet im Test mit langer Akkulaufzeit

Der hauseigene Exynos-850-Prozessor kann in puncto Arbeitstempo natürlich nicht mit High-End-Chips wie dem Exynos 2200 mithalten, liefert aber alles in allem eine ausreichende Performance. Die acht Kerne der CPU werkeln zudem sehr sparsam, sodass du sehr lange Akkulaufzeiten erwarten kannst. Hierzu trägt auch die Kapazität der verbauten Batterie bei. Diese liegt bei satten 5000 mAh.

Im Hinblick auf das restliche Innenleben ist das Galaxy A13 mit vielen tollen Features ausgestattet Das Gerät ist nicht nur Dual-SIM-fähig, sondern unterstützt unter anderem auch Bluetooth 5.0, LTE und NFC. Der Gerätespeicher, der wahlweise bei 64 oder 128 GB liegt, lässt sich per microSD-Karte erweitern. Dazu steht dir ein Arbeitsspeicher von 4 oder 6 GB RAM zur Verfügung.

Samsung Galaxy A13 im Test: Das Wichtigste in Kürze

  • Das Samsung Galaxy A13 ist mit einem 6,6 Zoll großen TFT-Display ausgestattet, das vor allem in puncto Schärfe (400 ppi) überzeugt.

  • Auf der Rückseite befinden sich gleich vier Linsen, darunter ein 50-MP-Weitwinkelsensor mit 10-fachem digitalem Zoom und ein 5-MP-Tiefensensor.

  • Der sparsame Budget-Prozessor namens Exynos 850 sorgt für eine passable Rechenleistung.

  • Dank des wuchtigen 5000-mAh-Akkus kannst du dich über lange Laufzeiten freuen.

Produktabbildungen: ©Samsung

Maro

Maro ist ein Phänomen, denn er liebt iOS und Android gleichermaßen. Beste Voraussetzungen, um neue Smartphones fair auf Herz und Nieren zu prüfen. Privat hat Maro eine dicke Katze und viel Humor.

Alle Artikel aufrufen
Themen dieses Artikels
Android Samsung Smartphone