iPhone SE 3: Unsere Review

Ein nagelneues iPhone für unter 600 Euro? Ja, das gibt’s tatsächlich! Wir haben den neuesten Apple-Coup getestet.

Die vier Farben des iPhone SE 3 in einer Reihe.

Die allermeisten aktuellen Smartphones besitzen mittlerweile Displays mit einer Bildschirmdiagonale von 6 Zoll oder mehr. Wer eine Vorliebe für kompakte Handys hat, der wird über diesen Trend nicht gerade erfreut sein. Mit dem iPhone SE 3 ist nun aber endlich auch mal wieder ein erstklassiges Modell mit kompakten Maßen auf den Markt gekommen. Hier kommt unsere Review.

iPhone SE (3rd generation) 64GB Mitternacht

Performance
Kamera
Ausstattung
Online bestellbar
519.00

Display: Ein iPhone für jede Hosentasche

Optisch erinnert das iPhone SE 3 stark an seinen Vorgänger, der wiederum starke Ähnlichkeit mit dem iPhone 8 hatte. Heißt: Am oberen und unteren Rand befindet sich jeweils ein schwarzer Balken. Außerdem ist auch wieder der gute, alte Home-Button am Start. Dafür gibt es eine Verbesserung beim Material: So soll der gläserne Rücken ebenso wie die Frontseite deutlich stabiler sein als zuletzt.

Das Display misst gerade einmal 4,7 Zoll, womit das iPhone SE 3 zu den kleinsten Handys gehört, die in der jüngeren Vergangenheit releast wurden. Die Darstellung fällt insgesamt recht passabel aus, auch wenn das Panel nicht an Modelle wie das iPhone 13 herankommt. Das liegt daran, dass sich Apple erneut für ein LC-Display und nicht für einen OLED-Screen entschieden hat.

Was die Helligkeit angeht, liefert der Bildschirm mit gut 630 Nits einen überzeugenden Maximalwert. Auch bei der Farbwiedergabe kann man nicht meckern. Kontraste und Schärfe sind jedoch ausbaufähig. Das Display bietet eine Pixeldichte von 326 ppi – da geht definitiv noch etwas mehr.

Bessere Fotoqualität dank Software-Upgrade

Wie die 2020er-Version verfügt auch das neue iPhone SE über eine Weitwinkelkamera (f/1.8), die mit 12 MP knipst. Die Qualität der Fotos kann sich vor allem bei gutem Licht durchaus sehen lassen, Kontraste und Farben bewegen sich auf einem hohen Niveau. Hier zahlt es sich aus, dass Apple seinen Mittelklasse-Schützling mit der neuartigen Smart HDR 4-Technologie ausgestattet hat.

Eine Ultraweitwinkel- und eine Tele-Kamera sind leider wieder nicht mit an Bord, dafür aber eine exzellente Frontkamera mit Porträtmodus. Die verbaute Linse (f/2.2) erreicht eine Auflösung von 7 MP und zaubert Selfies mit hohem Detailreichtum und natürlichen Farben. Die automatische Bildverarbeitungsfunktion namens Deep Fusion leistet hierbei ganze Arbeit.

Apple setzt auf High-End-Prozessor

Bei der Wahl des Chips sorgt Apple für eine faustdicke Überraschung: Kein Geringerer als der A15 Bionic sorgt beim iPhone SE 3 für die Rechenpower. Der 5G-fähige Sechs-Kern-Prozessor gehört zu den schnellsten Chipsätzen weit und breit und kommt beispielsweise auch bei den iPhone-13-Modellen zum Einsatz. Darüber hinaus ist das gute Stück extrem stromsparend unterwegs.

Letztere Eigenschaft hat natürlich unmittelbaren Einfluss auf die Akkuleistung; die Batterie des iPhone SE 3 hält nämlich um einiges länger durch als beim Vorgänger. Laufzeiten von 10 Stunden sind selbst bei intensiver Nutzung drin. Wenn du nur gelegentlich mit dem Gerät online gehst, wird der Akku auch nach einem ganzen Tag noch nicht müde. Laden lässt sich die Batterie mit 20 W.

Apple-Qualität für unter 600 Euro

Das iPhone SE 3 ist nicht nur unschlagbar kompakt, sondern auch noch sehr preiswert. Gerade mal 519 Euro kostet die Ausführung mit 64 GB internem Speicher. Sollte dir diese Kapazität nicht ausreichen, stehen dir noch eine Variante mit 128 GB (569 Euro) und eine mit 256 GB Speicher (689 Euro) zur Auswahl. Zudem ist das Modell in drei Farbtönen erhältlich: Schwarz, Weiß und Rot.

Das Wichtigste im Überblick

  • Rein äußerlich erinnert das iPhone SE 3 stark an seinen Vorgänger bzw. an das iPhone 8.

  • Das 4,7 Zoll große LC-Display punktet mit einer soliden Farbwiedergabe, hat aber Schwächen in Sachen Schärfe.

  • Die 12-MP-Weitwinkelkamera auf der Rückseite knipst insbesondere bei günstigem Licht schöne, kontrastreiche Fotos.

  • Der A15-Bionic-Chip sorgt für eine grandiose Performance und ist dabei noch sehr energieeffizient.

  • Mit einem Einstiegspreis von 519 ist das iPhone SE 3 immer noch verhältnismäßig günstig.

  • Insgesamt kann das iPhone SE 3 in unserer Review überzeugen

Foto: ©Apple

Maro

Maro ist ein Phänomen, denn er liebt iOS und Android gleichermaßen. Beste Voraussetzungen, um neue Smartphones fair auf Herz und Nieren zu prüfen. Privat hat Maro eine dicke Katze und viel Humor.

Alle Artikel aufrufen
Themen dieses Artikels
iPhone iOS Smartphone