Google-Handys im Test

Die beliebtesten Google-Handys im Test: Wir zeigen dir, welche Modelle gerade aktuell sind und was von ihnen zu halten ist.

Zwei Google-Handys vor weißem Hintergrund

Google ist schon lange mehr als nur eine Suchmaschine. Bereits 2010 brachte Google sein erstes Smartphone auf den Markt, das Google Nexus One, das in Zusammenarbeit mit HTC entstand. Wirklich auf dem Smartphone-Markt Fuß fassen konnte die Firma aber erst mit dem Google Pixel, das 2016 in der ersten Generation erschien.

Schon damals wurde die Kamera des Smartphones gelobt – und mit den weiteren Gerätegenerationen hat Google darauf aufgebaut. Wer ein Pixel kauft, kann sich darauf verlassen, dass die Bilder gelingen – das zeigen auch unsere Testberichte der Google-Handys.

2019 hat Google damit angefangen, das Flaggschiffmodell nach einigen Monaten in einer günstigeren Variante anzubieten. Bei dieser wird der Produktname mit einem kleinen „a“ gekennzeichnet, die Technik ist etwas abgespeckt. Doch wer ein Google-Handy für wenig Geld haben möchte, ist damit gut beraten.

Google Pixel 6 (Pro)

Gut ein Jahr, nachdem Google mit dem Pixel 5 sein letztes Oberklasse-Smartphone auf den Markt gebracht hat, ist nun der ersehnte Nachfolger präsentiert worden. Mit einer Bildschirmdiagonale von 6,4 Zoll ist das Pixel 6 längst nicht mehr so kompakt wie sein handlicher Vorgänger, doch in qualitativer Hinsicht kann man sich absolut nicht beklagen.

Der hochauflösende Screen bietet satte Kontraste und eine erstklassige Farbgebung, dazu kannst du dich auf eine hohe Bildwiederholrate freuen. Das Pixel 6 Pro erreicht einen Wert von 120 Hz, während beim Pixel 6 immerhin eine 90-Hz-Frequenz drin ist. Vor allem wenn du gerne mal ein Game auf deinem Smartphone spielst, wirst du den Unterschied zu einer 60-Hz-Rate schnell erkennen.

Übrigens: Zum allerersten Mal hat Google bei einem seiner Flaggschiffe einen hauseigenen Chipsatz verbaut. Der brandneue Octa-Core-Prozessor hört auf den Namen „Google Tensor“ und sorgt für eine beeindruckende High-End-Performance. Zudem ermöglicht dir der Chip auch superschnelle 5G-Datenverbindungen.

Du willst noch mehr über die neuen Google-Spitzenmodelle erfahren? Dann solltest du dir unbedingt unseren ausführlichen Testbericht durchlesen.

Google Pixel 6 128GB Stormy Black

Display
Kamera
Performance
Online bestellbar
649.00

Google Pixel 6 Pro 128GB Stormy Black

Display
Kamera
Performance
Online bestellbar
899.00

Google Pixel 5

Das neue Flaggschiff von Google zählt nicht unbedingt zur ersten Smartphone-Riege. Dafür hat das Pixel 5 zu einem günstigen Preis von nur 613 Euro einiges zu bieten: Es ist 5G-fähig, hat einen starken Snapdragon-765G-Prozessor und es ist erstmals mit 8 GB RAM ausgestattet. Auch der Akku bringt mit 4.000 mAh etwas mehr Kapazität mit und hält dank intelligenter Software deutlich länger als der Vorgänger.

Mit der 12,2-MP-Hauptkamera und der 16-MP-Ultraweitwinkelkamera lassen sich zudem erstaunlich gute Bilder und Videos machen – ganz wie es sich für ein Google-Pixel-Phone gehört. Beim Design geht es eher mau zu: Das Google Pixel 5 hat ein graues oder schwarzes Gehäuse aus recyceltem Aluminium. Das 6-Zoll-Display bietet dank des schmalen Rahmens jedoch viel Fläche. Auch hat Google beim Pixel 5 wieder einen Fingerabdrucksensor auf der Rückseite verbaut.

Zum vollständigen Testbericht des Google Pixel 5.

Google Pixel 4a (5G)

Im August 2020 hat Google die abgespeckte Variante des Google Pixel 4 vorgestellt, das einmal mehr mit einem niedrigen Preis und einer starken Ausstattung aufwartet. Im Test überzeugt das Pixel 4a auf ganzer Linie. Die Kamera kommt zwar nicht ganz an die des Pixel 4 heran, bietet aber dennoch jede Menge Funktionen, mit denen auch Amateuren tolle Aufnahmen gelingen.

Google Pixel 4a 128GB schwarz

Kamera
Display
Preis/Leistung
Online bestellbar
329.00

Die Linse hat 12,2 Megapixel, das Smartphone enthält jede Menge Fototechnik, darunter die Dual-Pixel-Technologie, die Dual-Exposure-Funktion, einen Digitalzoom und eine automatische Korrektur durch HDR+. Das Gehäuse besteht aus Kunststoff statt aus Glas und Aluminium. Fans bunter Farben müssen allerdings stark sein: Es gibt das Google Pixel 4a nur in einer Größe und auch nur in Schwarz.

Im Oktober hat Google dann mit dem Pixel 4a 5G nachgelegt, das viel mit dem 4a gemeinsam hat, aber auch einige Eigenarten aufweist. Es unterstützt zum Beispiel 5G, hat einen stärkeren Prozessor und Akku, eine bessere Kamera und ist mit 6,2 Zoll ein Stück größer als das 4a.

Mit einem Einstiegspreis von 320,40 Euro punktet das Pixel 4a mit einem ausgezeichneten Preis-Leistungs-Verhältnis. Bei mobilcom-debitel kannst du es bestellen! Das Pixel 4a 5G wird mit 486,42 Euro etwas mehr kosten.

Zum vollständigen Testbericht des Google Pixel 4a (5G)

Google Pixel 4 und 4 XL

Endlich zu zweit! Die auffälligste Neuerung des Google Pixel 4 ist die Dualkamera mit 12,2 Megapixeln und einer 16-Megapixel-Telelinse. Zusammen mit der herausragenden Kameratechnik und Features wie Dual Exposure, Bildstabilisierung und Modi für Nachtaufnahmen bietet das Google-Handy im Test brillante Aufnahmen.

Die herausragenden Kamerafeatures werden durch den Neural Core Chip ermöglicht, der dem Smartphone künstliche Intelligenz und Machine Learning spendiert. Das merkt man nicht nur bei der Kamera, sondern auch im Alltag mit dem Handy. Sehr praktisch: Mit der Gestensteuerung kannst du das Smartphone steuern, ohne es berühren zu müssen.

Dieses Modell gibt es wie die Vorgänger in zwei Größen: mit 5,7-Zoll-Display in der Standard- und 6,3-Zoll-Bildschirmdiagonale in der XL-Variante. Was im Test beim Pixel 4 und 4 XL negativ auffiel: die geringe Akkukapazität des kleineren Modells.

Zum vollständigen Testbericht des Google Pixel 4 und 4 XL.

Google Pixel 3a und 3a XL

Mit dem Google Pixel 3a hat Google seine Pixel-Phones zum ersten Mal in einer preiswerten Variante vorgestellt. Für etwa 400 Euro bekommst du ein Smartphone mit einem sehr guten Preis-Leistungs-Verhältnis. Es ist zwar nicht ganz so stark wie der Vorgänger, es hat aber dennoch jede Menge zu bieten.

Beim Pixel immer wichtig: die Kamera. Du musst zwar auf die Duallinse auf der Vorderseite verzichten und mit nur einer 8-MP-Linse vorliebnehmen, aber dafür profitierst du von einer herausragenden Kamerasoftware. So kannst du mit der 12,2-MP-Hauptlinse perfekte Fotos schießen – auch bei schlechten Lichtbedingungen.

Der Snapdragon 670, der im Pixel 3a werkelt, ist zwar etwas schwächer als der Prozessor des Pixel 3. Laut den Testberichten zu dem Google-Handy fällt das aber kaum auf. Wasserdicht ist das günstige Modell jedoch nicht. Du erhältst es, wie das Pixel 3, in zwei Größen: mit 5,6 Zoll und 6 Zoll Bildschirmdiagonale.

Zum vollständigen Testbericht des Google Pixel 3a und 3a XL.

Google Pixel 3 und 3 XL

Das Google Pixel 3 und das 3 XL erschienen im Herbst 2018 – eine lange Zeit in der Smartphone-Welt. Trotzdem gehören sie noch nicht zum alten Eisen und überzeugen mit durchdachter Hardware und cleverer Software im Google-Handy-Test. Das Modell ist in zwei Größen erhältlich – mit 5,5 Zoll und 6,3 Zoll großer Bildschirmdiagonale. Das Pixel 3 XL hat eine Notch, was zurecht kritisiert wurde.

Die Hauptkamera hat zwar nur eine Linse, aber wie man das von Google kennt, gleicht die Software das wieder aus. Verschiedene Modi, zum Beispiel für Nachtbilder, sorgen dafür, dass auch Fotografieranfänger tolle Bilder hinbekommen. Dafür sorgt unter anderem ein separater Chip, der ausschließlich für die Kamera arbeitet.

Künstliche Intelligenz hilft außerdem dabei, die Akkudauer zu optimieren. Für Selfie-Fans interessant: Die Frontkamera hat zwei Linsen, was Gruppenselfies einfacher macht.

Zum vollständigen Testbericht des Google Pixel 3 und 3 XL.

Fazit

  • Das Google Pixel ist vielleicht nicht so bekannt wie das Apple iPhone oder das Samsung Galaxy, es muss sich hinter den Marktführern aber nicht verstecken.

  • Auf eines kann man sich immer verlassen: Google setzt bei der Kamera seines Smartphones immer noch einen drauf – vor allem, was die Software anbelangt.

  • Sehr löblich: Neben dem teuren Flaggschiffmodell gibt es stets eine günstige Low-Budget-Variante zum aktuellen Modell. Sie ist mit einem „a“ gekennzeichnet.

Foto: ©Shutterstock/IrinaKobrina

Maro

Maro ist ein Phänomen, denn er liebt iOS und Android gleichermaßen. Beste Voraussetzungen, um neue Smartphones fair auf Herz und Nieren zu prüfen. Privat hat Maro eine dicke Katze und viel Humor.

Alle Artikel aufrufen
Themen dieses Artikels
Smartphone Google