15. Mai 2019

OnePlus 7 (Pro) im Test

OnePlus hat sein neues Flaggschiff in London vorgestellt. Erfahre hier, ob das OnePlus 7 im Test überzeugen kann.

OnePlus 7 (Pro) Test

Smartphone-Hersteller OnePlus hat seine neue Flaggschiff-Reihe der Weltöffentlichkeit präsentiert und setzt damit die Konkurrenz ordentlich unter Druck. Das OnePlus 7 kommt erstmals in zwei Ausführungen: Zum Standardmodell gesellt sich eine Pro-Variante. Wir haben das Smartphone in die Finger bekommen und verraten dir, wie das OnePlus 7 im Test abschneidet.

Maximale Bildschirmfläche und spektakuläre Auflösung

Das neue Flaggschiff des chinesischen Herstellers OnePlus lässt in puncto Optik kaum Wünsche offen. Mit seinem schlanken und nahezu randlosen Design und dem gläsernen Gehäuse mit Metallrahmen ist es ein echter Hingucker. Das OnePlus 7 ist mit einer Display-Größe von 6,41 Zoll etwas kleiner als das OnePlus 7 Pro mit 6,67 Zoll. Beide Smartphones sind trotz ihrer Größe leicht zu bedienen.

Das OnePlus 7 kommt in Mirror Gray, während die Pro-Version in Mirror Gray, Nebula Blue und Almond erhältlich sein wird. Leider zeigten sich in unserem OnePlus-7-Test schnell Fingerabdrücke auf der Schale. Das kennen wir bereits von anderen Smartphones mit Glasgehäuse – wer das eine will, muss das andere in Kauf nehmen.

Beide Smartphones sind mit einem AMOLED-Display-Panel ausgestattet. In Sachen Auflösung unterscheiden sich die Handys – das Display des OnePlus 7 löst mit 2.340 x 1.080 Pixeln auf, während das Pro-Modell eine bombastische Auflösung von 3.120 x 1.440 Pixeln mitbringt und Bildschirminhalte mit einer herausragenden Farbsättigung und Detailtreue darstellt. Geübte Augen erkennen den Unterschied vor allem bei der Videowiedergabe und der Fotodarstellung.

Das OnePlus 7 Pro kommt zur Freude vieler Smartphone-Fans ohne Notch daher und liefert damit noch mehr Bildschirmfläche als das kleinere Pendant. Beim OnePlus 7 setzen die Chinesen weiterhin auf eine kleine tropfenförmige Notch am oberen Display-Rand. Ähnlichkeiten zum Vorgänger – dem OnePlus 6 – sind nicht von der Hand zu weisen.

Unter dem Display liegt der Fingerabdrucksensor, mit dem sich das OnePlus 7 im Test schnell entsperren ließ. Einfach Finger auf das großflächige Feld auf dem Display legen und innerhalb von Bruchteilen einer Sekunde ist das Smartphone freigegeben. Das passt!

OnePlus 7: Ein Kamera spielt hide and seek

Aufmerksame Leser haben es sicherlich bemerkt und fragen sich: Wo befindet sich die Frontkamera beim OnePlus 7 Pro, wenn das Smartphone ohne Notch daherkommt?

Der Clou: Das OnePlus 7 Pro ist mit einer Pop-up-Kamera ausgestattet, die bei Bedarf aus dem Gehäuse des Smartphones fährt. Diese Technologie kennen wir bereits vom Oppo Find X. Oppo und OnePlus gehören zum selben Mutterkonzern, BBK Electronics. Schon häufiger kamen Technologien des einen Herstellers wenige Monate später auch bei den Modellen des anderen zum Einsatz. Die Frontkamera des OnePlus 7 ist hingegen weiterhin in der Notch verbaut.

Zu den Spezifikationen der Front-Cam: Die Selfie-Kamera des OnePlus 7 (Pro) macht Fotos mit einer 16-MP-Linse. Die Knipse löst schnell aus und die Bildqualität ist absolut überzeugend.

Bei der Hauptkamera unterscheiden sich das OnePlus 7 und die Pro-Variante abermals. Während das kleinere Modell eine duale Hauptkamera an Bord hat, glänzt das OnePlus 7 Pro mit einer Triple-Cam. Die Hauptsensoren beider Smartphones bieten eine Auflösung von 48 MP. Die zweite Linse beim OnePlus 7 löst mit 5 MP aus. Beim Pro-Modell gesellt sich zur Hauptkamera ein 8-MP-Teleobjektiv sowie ein 16-MP-Ultra-Weitwinkelobjektiv.

Während Huawei mit dem Huawei P30 (Pro) auf diverse KI-Funktionen, Szenenoptimierer und allerlei anderen Schnickschnack setzt, sind die Kamerafunktionen beim OnePlus 7 erwartungsgemäß eingeschränkter – was sich nicht zwangsläufig ein Nachteil ist.

In unserem OnePlus-7-Test wirkten die Schnappschüsse insgesamt nicht so überzeichnet, wie wir es von anderen Smartphones kennen. Im Gegenteil: Die Fotos punkten mit einer detailreichen Darstellung und zeigen eine realistische Farbgebung. Natürlich verzichten die Chinesen auch nicht vollständig auf KI, setzen diese aber geschickt für natürliche Tiefenschärfe-Effekte ein. Wer auf der Suche nach einem starken Kamera-Handy ist, ohne dafür einen horrenden Preis zu zahlen, sollte das OnePlus 7 in Betracht ziehen.

Was steckt drin?

Zugegeben: Das OnePlus 7 hält bei der Innenausstattung kaum Überraschungen bereit. Wie erwartet, hat das neue Flaggschiff den aktuellen High-End-Chipsatz von Qualcomm verbaut – den Snapdragon 855. Das OnePlus 7 läuft im Test flüssig und zuverlässig. Dank schnellerem UFS-3.0-Flash-Speicher hat sich die Leistung und Datenrate des OnePlus 7 im Vergleich zum Vorgänger spürbar verbessert. Das wirkt sich positiv auf das Bedienerlebnis aus.

Mit Oxygen OS 9, basierend auf Android 9.0 Pie, kommt das OnePlus 7 (Pro) mit der aktuellen Android-Version. Beide Modelle glänzen zudem mit einem respektablen Durchhaltevermögen: Der Akku des OnePlus 7 hat satte 3.700 mAh; beim großen OnePlus 7 Pro fällt die Akkuleistung mit 4.000 mAh sogar noch größer aus.

Zum Leidwesen vieler OnePlus-Fans kommt das OnePlus 7 nicht mit Wireless Charging, was aber zu erwarten war. Dafür bringt das OnePlus 7 Plus die äußerst effiziente Warp-Charge-30-Schnellladetechnik mit, dank der sich das Smartphone innerhalb von 20 Minuten zur Hälfte aufladen lässt.

Je nach Ausführung gibt es das OnePlus 7 (Pro) schon zum Preis von 559 Euro. Wenn du mehr Arbeitsspeicher und Flash Speicher möchtest, musst du etwas mehr berappen. Du hast die Wahl:

  • OnePlus 7: 6 GB RAM und 128 GB interner Speicher für 559 Euro
  • OnePlus 7: 8 GB RAM und 128 GB interner Speicher für 609 Euro
  • OnePlus 7 Pro: 6 GB RAM und 128 GB interner Speicher für 709 Euro
  • OnePlus 7 Pro: 8 GB RAM und 256 GB interner Speicher für 759 Euro
  • OnePlus 7 Pro: 12 GB RAM und 256 GB interner Speicher für 829 Euro

Das offizielle Release Date für das OnePlus 7 Pro in Europa ist der 21. Mai 2019. Wer es auf das Standard-Modell abgesehen hat, muss sich noch etwas gedulden: Dieses wird erst im Juni in den Handel kommen.

Fazit unseres OnePlus-7-Tests

  • Das neue Flaggschiff des chinesischen Herstellers OnePlus kommt in zwei Ausführungen – als OnePlus 7 und als OnePlus 7 Pro.
  • Die Pro-Variante überzeugt mit einem randlosen Design und maximaler Bildschirmfläche. Beim OnePlus 7 ändert sich im Vergleich zum Vorgänger optisch nichts.
  • Beeindruckt hat uns die Pop-up-Kamera des Pro-Modells. Fallsensoren sorgen dafür, dass die Technik einfährt, wenn ein Fallen registriert wird.
  • Fotos und Videos machen einen guten Eindruck und glänzen vor allem mit Natürlichkeit. Damit muss sich das OnePlus 7 (Pro) nicht hinter anderen Top-Smartphones verstecken.
  • Alles in allem zeigt sich das OnePlus 7 im Test leistungsstark und es lässt sich flüssig bedienen.
  • Das OnePlus 7 Pro gibt’s ab einem Preis von 709 Euro und das Modell kommt am 21. Mai 2019 in die Läden. Auf das günstigere OnePlus 7 müssen wir noch bis Juni warten.

Foto: ©OnePlus

Redaktion

Hier schreibt die Redaktion von #digitalrepublic. Mal der und mal die. Geballte Technikkompetenz, Smartphone-Nerds und erfahrene App-Tester. Alles aus erster Hand und immer mit dem Blick für Digital Lifestyle.

Mein mobilcom-debitel

Änderungen und Anpassungen an Ihrem Tarif und Ihren Daten können Sie unkompliziert jederzeit über den Onlineservice durchführen.

Zu Mein mobilcom-debitel
  

040 / 55 55 41 441

Mo - Fr08:00 - 20:00 Uhr
Sa09:00 - 17:30 Uhr

040 / 55 55 41 000

Mo - So08:00 - 22:00 Uhr
Sa09:00 - 18:00 Uhr

040 / 55 55 41 545

Mo - Fr09:00 - 20:00 Uhr
Sa09:00 - 18:00 Uhr
  

Kontakt per E-Mail

Kontaktiere uns ganz einfach per E-Mail.

digitalrepublic@md.de
  

mobilcom-debitel auf facebook

facebook.com/mobilcomdebitel/

PopUp Store auf facebook

facebook.com/digitalrepublic.awesome
  

mobilcom-debitel auf youtube

youtube.de/user/Mobilcomdebitel
  

mobilcom-debitel auf instagram

instagram.com/mobilcomdebitel

PopUp Store auf instagram

instagram.com/digital_republic