26. Februar 2018

MWC 2018: Samsung, Nokia und Sony

Samsung hat auf dem MWC 2018 das Galaxy S9 vorgestellt. Im Schatten der neuen Flagships gab es jedoch noch weitere Highlights.

Gunnars Rundblick MWC

Als klar war, dass Samsung mit dem Galaxy S9 und dem Galaxy S9+ die beiden neuen Vorzeige-Smartphones präsentieren würde, zogen andere Hersteller zurück. Huawei will zum Beispiel auf einem eigenen Event das Huawei P20 vorstellen und so war davon auszugehen, dass es gar nicht so viele Hersteller geben würde, die sich präsentieren.

Beginnen wir deshalb auch mal mit Samsung. Dem Galaxy S9 und dem Galaxy S9+ fehlen vielleicht die ganz großen Innovationen, dennoch sind es zwei wirklich sehr interessante Smartphones. Rein optisch setzt Samsung auf ein bewährtes Design, verbaute den Fingerabdruck-Scanner allerdings zentriert unter der Kamera auf der Rückseite.

Interessant ist auch die Vorderseite, denn der untere Rand ist sehr schmal, während es oben ein wenig mehr Platz gibt. Dort findet ihr die diversen Scanner und die Kamera. Kaum Überraschungen gab es bei der Display-Größe. Das S9 kommt mit 5,8 Zoll, der große Bruder S9+ mit 6,2 Zoll – natürlich handelt es sich hier um SuperAMOLED-Varianten.

Galaxy S9 mit interessanter Kamera

Was die Geschwindigkeit angeht, sind beide Modelle mit dem Exynos 9810 Octa-Core-Prozessor ausgestattet (4x 2,9 GHz + 4x 1,9 GHz) und verfügen über 4GB und 6 GB RAM. Bis hierher also eine klassische Weiterentwicklung, aber wir haben ja noch die Kamera, die ein wahres Highlight werden kann – das muss ein ausführlicher Test dann zeigen.

Aber: Samsung verbaut beim Galaxy S9 und S9+ eine variable Blende (F/1.5 oder F/2.4) und das hat es so noch nicht gegeben. Je nach Lichtverhältnissen soll so das bestmögliche Ergebnis eingefahren werden. Aber wie gesagt, da muss man mal ganz ausgiebig testen, obwohl die Idee ja durchaus gut ist.

Ansonsten haben wir noch den Bokeh-Effekt beim Galaxy S9+ und einen Slow-Modus, der es euch erlaubt, Videos mit 960 Bildern pro Sekunde aufzunehmen. Die Sensoren sind außerdem dazu da, neben dem Iris-Scan eine Gesichtserkennung durchzuführen. Auch könnt ihr, wie beim iPhone X, nun eigene Animojis erstellen.

Hier könnt ihr das Galaxy S9 für 849 Euro vorbestellen, und hier geht es zum Galaxy S9+ für 949 Euro.

Nokia mit dem 8110 LTE

Nokia ließ sich von dem ganzen TamTam nicht einschüchtern und zeigte eine breite Palette an neuen Geräten – vier Smartphones gab es zu bestaunen, dazu ein richtiges PR-Highlight. Aber von Beginn an: Das Nokia 8 Sirocco ist das neue Highlight-Device, kommt mit dem Snapdragon 835 und einer Auflösung von 2.560x1.440 Pixel.

Das Nokia 7 Plus ist das Phablet dieser Reihe, verfügt über ein 6 Zoll Display im 2:1-Format und kann in die Mittelklasse eingeordnet werden – dafür spricht auch der Snapdragon 660. Das Nokia 6 wurde komplett überarbeitet und verfügt nun über den Snapdragon 630 – alle Devices kommen mit aktuellen Android Oreo.


www.nokia.com

Wirklich interessant war jedoch die Vorstellung des Nokia 8110 und alle Fans der Matrix-Reihe dürften dieses Gerät noch kennen. Ob es für einen Hype sorgen wird, bleibt abzuwarten, aber es ist durchaus möglich. Denn das gebogene Device kann stilecht im Bananen-Gelb erworben werden und verfügt über ein paar Interessante Features

Mit dabei sind ein Farbdisplay, LTE und die Möglichkeit, Apps wie Facebook oder Twitter zu nutzen – auch VoLTE soll möglich sein. 79 Euro soll der Spaß kosten und während das Nokia 3310 aus dem vergangenen Jahr als robustes Zweit-Handy diente, könnte das Nokia 8110 LTE durchaus einen Kult-Charakter bekommen.

Sony zeigt das Xperia XZ2 

Bliebe noch Sony und während Samsung beim Galaxy S9 nicht die ganz große Design-Keule geschwungen hat, gibt es beim neuen Xperia XZ2 die große Wende. „Ambient Flow“ heißt der neue Look und zeigt sich nun wesentlich abgerundeter, als es in der Vergangenheit der Fall war. Da dominierte die Kasten-Optik.

Das Xperia XZ2 zeigt sich im 2:1-Format bei 5,7 Zoll und besticht mit einer Auflösung von 2.160x1.080 Pixel. Interessant sind die relativ breiten Ränder an der Ober- sowie Unterseite. Das liegt daran, dass man den Sensoren, dem Lautsprecher und natürlich auch der Kamera eine gehobene Priorität geben möchte und die nunmal hier verbaut sind.

Neu ist die Möglichkeit, mit der 19 MP-Kamera 4K HDR Videos aufzunehmen. Der 3D-Creator erhielt zudem eine Weiterentwicklung und der Assistent zeigt sich nun auf einer Chat-Oberfläche. Innen werkelt der Snapdragon 845 und insgesamt macht das Gerät einen guten Eindruck – gibt es übrigens auch in der Compact-Variante mit 5 Zoll-Diagonale.

Was die neuen Smartphones wirklich leisten können, werden die ausführlichen Tests zeigen. Während Samsung wohl als neue Messlatte taugt, muss sich bei Sony zeigen, ob man einen Schritt auf die Big Player zugehen konnte. Interessant ist hingegen die Entwicklung bei Nokia und der heimliche Star war sicher das Nokia 8110 LTE.

Bildquelle: Lars Siebenhaar, allaboutsamsung.de

Gunnar

Westfale im Norden. Begeistert von Smartphones, Gadgets und technischem Firlefanz. Liebt Ska, Social Media und Journalismus. Hat einen Blog und ist auch bei Twitter zu finden.

Mein mobilcom-debitel

Änderungen und Anpassungen an Ihrem Tarif und Ihren Daten können Sie unkompliziert jederzeit über den Onlineservice durchführen.

Zu Mein mobilcom-debitel
  

040 / 55 55 41 441

Mo - Fr08:00 - 20:00 Uhr
Sa09:00 - 17:30 Uhr

040 / 55 55 41 000

Mo - So08:00 - 22:00 Uhr
Sa09:00 - 18:00 Uhr

040 / 55 55 41 545

Mo - Fr09:00 - 20:00 Uhr
Sa09:00 - 18:00 Uhr
  

Kontakt per E-Mail

Kontaktiere uns ganz einfach per E-Mail.

digitalrepublic@md.de
  

mobilcom-debitel auf facebook

facebook.com/mobilcomdebitel/

PopUp Store auf facebook

facebook.com/digitalrepublic.awesome
  

mobilcom-debitel auf twitter

PopUp Store auf twitter

  

mobilcom-debitel auf youtube

youtube.de/user/Mobilcomdebitel
  

mobilcom-debitel auf instagram

instagram.com/mobilcomdebitel

PopUp Store auf instagram

instagram.com/digital_republic