13. September 2018

Neues iPhone 2018: Aktuellste Infos

Apple hat die neuen iPhones aus dem Sack gelassen: 2018 kommen mit XS, XS Max und XR gleich drei Modelle auf den Markt.

DR_Titelibild_Neues_iPhone_XS

Auf der jährlichen September-Keynote hat Apple die neuen iPhones vorgestellt. Das sind die neuen Modelle von groß nach klein:

  • iPhone XS Max (6,5 Zoll)
  • iPhone XR (6,1 Zoll)
  • iPhone XS (5,8 Zoll)

Damit haben sich die Gerüchte um die Modellordnung bestätigt. Das neue iPhone XR ist eine Budget-Variante, während das XS (hier vorbestellen) und das größere XS Max (hier vorbestellen) mit vollem Funktionsumfang ausgestattet und Updates des Vorgängers sind - die neuen Geräte kommen alle mit iOS 12.

Mit den 2018er iPhones geht eine Apple-Ära zu Ende: Keines der neuen Modelle ist mit einem Fingerabdrucksensor ausgestattet. Dieser war immerhin seit 2013 an Bord. Die Gesichtserkennung mit FaceID und und TrueDepth-Kamera ist nun bei allen Geräten Standard.

Das sind die wichtigsten Unterschiede zwischen iPhone XS und XR

Das günstigere iPhone XR kommt mit beachtlicher Ausstattung: Die neue Chip-Architektur ist auch in die Budget-Variante integriert. Einige Unterschiede zu den XS-Modellen gibt es aber dennoch:

  • keine Dual-Kamera
  • Rahmen aus Aluminium statt aus Stahl
  • geringere Pixeldichte (326 ppi statt 458 ppi)
  • 3 GB Arbeitsspeicher (4 GB beim XS und XS Max)
  • maximal 256 GB interner Speicher
  • günstigerer Preis

Unsichtbare Revolution in den neuen iPhones – CPU und Neural Engine

Während sich beim iPhone XS im Vergleich zum Vorgänger äußerlich nicht viel verändert hat, kommen im Inneren des Handys vollkommen neue Prozessoren zum Einsatz: Als CPU ist der neue A12-Bionic mit 6 Prozessorkernen verbaut.

Bei dieser CPU kommt das 7-Nanometer-Verfahren zum Einsatz, womit Apple den Konkurrenten Samsung und Qualcomm voraus ist. Das neue Verfahren soll nicht nur schnellere, sondern auch deutlich energieeffizientere Chips ermöglichen. Neben der CPU hat Apple einen Grafikprozessor mit vier GPU-Kernen integriert. Diese Verbindung aus CPU und GPU dürfte dem neuen iPhone eine Ausnahmestellung bei der Performance verschaffen.

Für Machine Learning und künstliche Intelligenz ist im iPhone eine eigene Prozessor-Architektur abgestellt: die Neural Engine. Sie soll unter anderem bei der Optimierung von Fotos und der Objekterkennung sowie bei Spielen und AR-Anwendungen zum Einsatz kommen. Apps sollen sich um 30 Prozent schneller öffnen als beim iPhone X. Alle neuen Geräte kommen ab Werk dazu mit iOS 12.

VR Anwendungen werden auf dem neuen iPhone XS noch realistischer laufen.

Display, Gehäuse und Kamera der neuen iPhones

Das Display von XS und XS Max bietet viel Bekanntes – typisch für ein Handy der S-Generation. In beiden Modellen ist ein OLED-Display mit der nicht sonderlich beliebten Front-Kamera-Aussparung (Notch) verbaut.

Das neue iPhone erreicht eine Pixeldichte von 458 ppi und unterstützt HDR-Darstellung (auch Dolby Vision). Die Rahmenbreite hat Apple nicht verringern können, was im Vergleich mit anderen High-End-Geräten eine Schwäche ist.

Laut Apple soll das neue Display-Glas das widerstandsfähigste sein, das jemals in einem Smartphone verbaut wurde. Das Gehäuse mit Edelstahlrahmen ist staub- und wasserdicht nach IP68 (beim iPhone X war es IP67). Damit ist es auch bei dauerhaftem Untertauchen (bis 30 Min) gegen Wasserschäden geschützt.

Beim XS und XS Max ist auf der Rückseite weiterhin eine Dual-Kamera mit jeweils 12 Megapixeln verbaut. Eine Neuheit ist der Modus Smart HDR, der Belichtung und Kontraste verbessern soll.

Die Verbesserung soll unter anderem ein größerer Bildsensor ermöglichen. Neu ist außerdem die Möglichkeit, die Tiefenschärfe über einen Regler anzupassen. Unschärfe-Effekte (Bokeh-Effekte) lassen sich so gezielter steuern.

iPhones mit Dual-SIM

Mit iPhone XS und XS Max kommen erstmals iPhones mit Dual-SIM auf den Markt, wobei die zweite Chipkarte als eSIM umgesetzt ist. Voraussetzung für die Nutzung der Dual-SIM ist, dass der Provider die eSIM auch unterstützt.

Apple bringt als erster Hersteller die Kombination aus herkömmlicher SIM und eSIM in den Handel. In bestimmten Märkten (zum Beispiel in China) soll es auch zwei physische SIM-Steckplätze geben.

Beim Zubehör dürfte es Kritik an Apple geben – und das nicht unberechtigt. So wird bei den neuen Modellen kein Adapter von Lightning zu Audioklinke mitgeliefert. Diesen bekommt man für 10 Euro separat.

Die Ausstattungsvarianten der neuen iPhones

iPhone XS

  • In Silber (Weiß), Space Grau und Gold
  • Preis: 64 GB für 1.149 Euro, 256 GB für 1.319 Euro und 512 GB für 1.549 Euro
  • Auslieferung ab 21. September

iPhone XS Max

  • In Silber (Weiß), Space Grau und Gold
  • Preis: 64 GB für 1.249 Euro, 256 GB für 1.419 Euro und 512 GB für 1.649 Euro
  • Auslieferung ab 21. September

iPhone XR

  • In Gelb, Weiß, Koralle, Schwarz und Blau
  • Preis: 64 GB für 849 Euro, 128 GB für 909 Euro, 256 GB für 1.019 Euro
  • Auslieferung ab 26. Oktober
Redaktion

Hier schreibt die Redaktion von #digitalrepublic. Mal der und mal die. Geballte Technikkompetenz, Smartphone-Nerds und erfahrene App-Tester. Alles aus erster Hand und immer mit dem Blick für Digital Lifestyle.

Themen dieses Artikels
Apple iOS Redaktion

Mein mobilcom-debitel

Änderungen und Anpassungen an Ihrem Tarif und Ihren Daten können Sie unkompliziert jederzeit über den Onlineservice durchführen.

Zu Mein mobilcom-debitel
  

040 / 55 55 41 441

Mo - Fr08:00 - 20:00 Uhr
Sa09:00 - 17:30 Uhr

040 / 55 55 41 000

Mo - So08:00 - 22:00 Uhr
Sa09:00 - 18:00 Uhr

040 / 55 55 41 545

Mo - Fr09:00 - 20:00 Uhr
Sa09:00 - 18:00 Uhr
  

Kontakt per E-Mail

Kontaktiere uns ganz einfach per E-Mail.

digitalrepublic@md.de
  

mobilcom-debitel auf facebook

facebook.com/mobilcomdebitel/

PopUp Store auf facebook

facebook.com/digitalrepublic.awesome
  

mobilcom-debitel auf twitter

PopUp Store auf twitter

  

mobilcom-debitel auf youtube

youtube.de/user/Mobilcomdebitel
  

mobilcom-debitel auf instagram

instagram.com/mobilcomdebitel

PopUp Store auf instagram

instagram.com/digital_republic