31. Juli 2017

Die Zukunft des Handys: Teil I

Wie sieht die Zukunft des Handys für Samsung, Huawei, Nokia und Sony aus? Wir haben nachgefragt.

Die Zukunft des Handys Teil I

Warum gibt es so viele verschiedene Handy-Modelle pro Hersteller und was passiert eigentlich im Vorfeld, bevor ein neues Gerät konzipiert wird? Dazu stellt sich uns die Frage, wie die Zukunft des Smartphones aussieht. Wir haben Huawei, Nokia, Sony und Samsung in einem Interview zu diesen Fragestellungen befragt.

Das Smartphone löste - mit dem Erscheinen des ersten iPhones -  vor rund 10 Jahren das Handy ab. Wie haben Sie seinerzeit die Entwicklung verfolgt und vorausgesehen?

Nokia: Die Smartphone-Entwicklung der letzten Jahre ist eines der spannendsten Themen für die Verbraucher. Sie hat unsere Art zu leben, zu arbeiten und wie wir miteinander umgehen, nachhaltig verändert. Neu ist sie für uns allerdings nicht, denn ein großer Teil der Mitarbeiter bei HMD Global ist schon seit Jahren hautnah im Geschehen dabei. Schon vor dem ersten iPhone hat Nokia mit dem Nokia Communicator oder dem N95 das Mobiltelefon als mobilen Computer verstanden und gesehen.

Samsung: Samsung hat den Smartphone-Markt seit 2009 entscheidend mitgeprägt und ist zum Vorreiter in der technologischen Entwicklung geworden. Entscheidend war für uns, sich nicht auf eine einzige Ausrichtung festzulegen, sondern – beispielsweise mit der Note-Serie – selbst Trends zu setzen. Samsung hat mit vielen Funktionen Standards definiert, die seit dem Erscheinen der ersten Smartphones die Nutzungsmöglichkeiten immens erweitert haben.

Sony: Natürlich haben wir als Smartphone-Hersteller diese Entwicklung schon damals sehr genau verfolgt. Dass die Kamera in einem mobilen Telefon immer wichtiger wird, war für uns schon früh klar. Dementsprechend wurde darauf bei der Forschung und Entwicklung schon immer viel Wert gelegt, wobei uns natürlich das Know-How der Kamerasparte von Sony zu Gute kommt. Sony ist weltweit führend in der Herstellung von Kamerasensoren, die von vielen Herstellern eingesetzt werden. Bereits vor über zehn Jahren, damals noch als Sony Ericsson, setzte Sony neue Maßstäbe mit seinen Cybershot-Handys, wie zum Beispiel dem K800i mit integriertem Xenon-Blitz. Auch das aktuelle Xperia XZ Premium hat wieder eine der derzeit stärksten Kameras auf dem Markt, die nicht nur mit den Fotofunktionen überzeugt, sondern auch Zeitlupen-Videos mit bis zu 960 Bildern pro Sekunde ermöglicht.

Huawei: Die Einführung des Smartphones war ein Meilenstein und hat eine komplette Branche revolutioniert. (...) Wir bei Huawei glauben an Innovationen und haben das Potential der intelligenten Handys bereits früh erkannt und kontinuierlich in Forschung und Entwicklung investiert.

Aktuell bringen die Hersteller alle paar Monate neue Hardware auf den Markt. Warum konzentriert man sich nicht auf einige Modelle, die mehr Übersichtlichkeit versprechen?



Nokia: Es gibt heute viele technisch ähnlich gute und sehr gute Smartphones am Markt. Häufig sind es die Details, die bei den Produkten den Unterschied ausmachen: Unsere hochwertigen Smartphones sind aus einem einzigen Stück Aluminium gefräst und haben eine Wertigkeit und Stabilität, die es sonst in diesem Preisbereich nicht gibt. Auch unsere verwendeten IPS-Displays sind dort nicht selbstverständlich. Die neuen Nokia Smartphones bauen auf die originalen Merkmale von Nokia: Qualitativ hochwertige Materialien, Sicherheit, schickes Design sowie lange Nutzungszeiten. Diese Kerneigenschaften wollen wir ins Jetzt übertragen, denn sie sind auch heute noch aktuell.

Huawei: Die Bedürfnisse unserer Kunden sind vielseitig und wir möchten ihnen gerecht werden: Unsere Mate-Serie richtet sich besonders an Business-User, die viel unterwegs sind und einen starken Akku und ein großes Display zum Arbeiten benötigen. Unsere P-Serie hingegen wurde speziell für eine Lifestyle-affine Zielgruppe entwickelt, die Wert auf ein stylishes Design und innovative Kamera-Funktionen legen. Neben dem High End-Segment spielen natürlich auch Mittelklasse-Smartphones eine große Rolle, darunter leistungsstarke Allrounder mit ordentlich Leistung und aktueller Technologie zu einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis. In unserem Sortiment findet jeder Verbraucher das passende Produkt.

Wie sehen Sie den Markt in China, der mit sehr günstiger Hardware lockt, wie beispielsweise OnePlus es macht?

Nokia: Unsere Smartphones sind auf dem chinesischen Markt sehr erfolgreich und wir können viel von ihm lernen. In China sind wir mit dem Nokia 6 als Test schon etwas früher gestartet. Dabei stellen wir fest, dass 74 Prozent der Käufer unter 30 Jahre alt waren und meistens vorher nie ein Nokia-Gerät besessen haben. Das passt gut zu uns, denn wir denken als Firma wie ein Start-up und handeln so, dass wir dem sich stark verändernden Smartphonemarkt gerecht werden.

Sony: Der chinesische Markt ist mit seinen vielen lokalen Anbietern und niedrigen Preisen sehr hart umkämpft. Daher fokussieren wir uns als Hersteller von Premium-Smartphones auf den japanischen und europäischen Markt, in dem Kunden höhere Anforderungen an Smartphones haben und auf der Suche nach immer neueren Innovationen sind wie z. B. 4K Displays und schnelleren Downloadgeschwindigkeiten.

Wenn Sie in die Planung für ein neues Smartphone gehen, woher nehmen Sie die Inspirationen und schaut man sich in Foren etc. auch Wünsche der User an?

Samsung: Es kommt mehr denn je darauf an, die Wünsche der Kunden genau zu kennen und mit den Nutzern zu kommunizieren. Unser Ziel ist es, den Verbrauchern Dinge zu ermöglichen, die sie vorher nicht tun konnten. Deshalb versuchen wir, die Wünsche unserer Kunden zu antizipieren und neue Funktionen zu entwickeln, die das Leben der Menschen bereichern.  Samsung investiert auf der ganzen Welt in Forschungs- und Entwicklungszentren, die die Grenzen der Technologie immer wieder neu definieren. 2015 hat Samsung 12,1 Milliarden US-Dollar in Forschung und Entwicklung investiert – das entspricht rund 33 Millionen Dollar pro Tag.

Sony: Unsere Entwickler lassen sich von neuesten Trends und Innovationen aus Mode und Design und natürlich den aktuellen technischen Möglichkeiten verschiedenster Forschungseinrichtungen inspirieren. Darüber hinaus kommen natürlich auch Inspirationen von den Nutzern, die uns wertvolle Anregungen für die Verbesserung unserer Produkte geben. 

Huawei: Bei Huawei steht stets der Kunde im Mittelpunkt. Wir legen sehr viel Wert auf die Wünsche und Anforderungen und berücksichtigen sie bei der Entwicklung neuer Produkte und Technologien. Unsere hauseigene Benutzeroberfläche EMUI ist hier ein sehr gutes Beispiel, denn sie ermöglicht eine besonders intuitive und individuelle Smartphone-Nutzung und setzt in der aktuellen Version sogar auf spezielle Machine Learning-Algorithmen für ein verbessertes Nutzererlebnis. Dieser zieht Erkenntnisse aus dem Nutzerverhalten des Smartphone-Besitzers. Apps und Services, die oft in Gebrauch sind, werden priorisiert, laden auf diese Weise schneller und steigern die Leistung beim Multitasking.

Nokia: Seit Jahren war ein Nokia-Android Handy der große Wunschtraum vieler unserer Kunden. Diesen Wunsch haben wir erfolgreich und mit viel positivem Feedback erfüllt. Inspirieren lassen wir uns aber auch von unseren Mitarbeitern, die etliche Jahre an Erfahrung im Mobilfunkgeschäft ins Unternehmen einbringen. Wir sind stolz, die ersten Ergebnisse dieser Arbeit in Form des Nokia 3, Nokia 5 und des Nokia 6 nun dem deutschen Markt zu präsentieren – und freuen uns auf alles, was noch kommen wird.

Viele User wünschen sich beispielsweise einen wechselbaren Akku und ganz besonders einen größeren Akku. Wo liegen da die Hindernisse, eine Laufzeit von mehreren Wochen zu schaffen?

Huawei: Die Entwicklung und Produktion von Akkus ist sehr komplex. Wir arbeiten kontinuierlich daran, unsere Akkus weiter zu verbessern und für längere Laufzeiten zu sorgen. Der Akku des Huawei Mate 9 hält beispielsweise bei normaler Nutzung fast zwei Tage durch. 
Der aktuelle Trend geht hin zu immer dünneren Smartphones – dafür immer größere und leistungsstärkere Akkus zu entwickeln, ist eine große Herausforderung, der wir uns aber natürlich stellen. 

Sony: Die Hindernisse liegen vor allem im notwendigen Kompromiss: Ein Akku, der für ein Smartphone genug Energie für eine längere Laufzeit speichern kann, ist einfach auch größer. Gerade da Kunden auch sehr viel Wert auf schöne und schlanke Geräte legen, die nicht zu schwer sind, gehen wir hier den Mittelweg zwischen guter Ausdauer und Design. Die Akkutechnologie entwickelt sich jedoch auch weiter, so dass die Energiedichte – also der Energiegehalt pro Volumen – steigt. Wechselbare Akkus bedürfen einer anderen Konstruktion des Gehäuses, was wiederum Auswirkungen auf die beliebte Wasserdichtigkeit und die Baugröße hat.

Samsung: Wir richten uns stets an den aktuellen Nutzerbedürfnissen aus – mehr Screen-Anwendungen brauchen mehr Power, und diesem Bedarf trägt Samsung mit großzügigen Kapazitäten und stromsparenden Komponenten Rechnung. Außerdem werden unsere Akkus einem 8-Punkte-Sicherheitscheck unterzogen, um zu gewährleisten, dass sie nachhaltig und sicher funktionieren und über eine lange Lebensdauer verfügen.

Was bei den Herstellern Priorität genießt und wie man sich die Zukunft des Smartphones vorstellt, erfahrt ihr am kommenden Mittwoch im zweiten Teil des großen Interviews mit Huawei, Sony, Samsung und Nokia.

Gunnar

Westfale im Norden. Begeistert von Smartphones, Gadgets und technischem Firlefanz. Liebt Ska, Social Media und Journalismus. Hat einen Blog und ist auch bei Twitter zu finden.

Mein mobilcom-debitel

Änderungen und Anpassungen an Ihrem Tarif und Ihren Daten können Sie unkompliziert jederzeit über den Onlineservice durchführen.

Zu Mein mobilcom-debitel
  

040 / 55 55 41 441

Mo - Fr08:00 - 20:00 Uhr
Sa09:00 - 17:30 Uhr

040 / 55 55 41 000

Mo - So08:00 - 22:00 Uhr
Sa09:00 - 18:00 Uhr

040 / 55 55 41 545

Mo - Fr09:00 - 20:00 Uhr
Sa09:00 - 18:00 Uhr
  

Kontakt per E-Mail

Kontaktiere uns ganz einfach per E-Mail.

digitalrepublic@md.de
  

mobilcom-debitel auf facebook

facebook.com/mobilcomdebitel/

PopUp Store auf facebook

facebook.com/digitalrepublic.awesome
  

mobilcom-debitel auf twitter

PopUp Store auf twitter

  

mobilcom-debitel auf youtube

youtube.de/user/Mobilcomdebitel
  

mobilcom-debitel auf instagram

instagram.com/mobilcomdebitel

PopUp Store auf instagram

instagram.com/digital_republic