13. September 2017

Apple enthüllt: Das iPhone X

Mit dem iPhone X hat Apple die Zukunft der Smartphones eingeläutet. Auf der Keynote gab es aber noch mehr zu sehen.

Apple iPhone X

Mit Spannung wurde die Apple-Keynote im neuen Steve Jobs Theatre erwartet, obwohl im Vorfeld mehr oder weniger klar war, was es zu sehen geben würde. Neben der Apple Watch Series 3, Apple TV und dem iPhone 8 freuten sich die Zuschauer natürlich auf den Star des Abends, den Tim Cook nach rund anderthalb Stunden präsentierte: Das iPhone X.

Zum zehnten Geburtstag des iPhones musste eben die „Zehn“ her und nach langen Jahren des Wartens hat Apple beim iPhone X wieder ein wenig das Tempo angezogen. Fehlende Innovationen waren in den vergangenen Jahren beklagt worden – zum Jubiläum wollte man natürlich die Massen begeistern und die Kritiker verstummen lassen.

In Teilen ist das gelungen. Ein Edge-to-Edge-Display gibt es auch schon bei Samsung, dennoch hat Apple hier einen Schritt weitergedacht. Rein technisch finden wir ein 5,8 Zoll Super Retina Display mit OLED Technologie vor, bei einer Auflösung von 2.436x1.125 Pixel. Apple hat zudem HDR sowie True Tone Technik integriert – der Unterschied zum iPhone 7 ist deutlich sichtbar.

iPhone X ohne Homebutton

Beim iPhone X verzichtet Apple nun komplett auf den Homebutton und baut damit auf die Gestensteuerung, die sehr innovativ wirkt. Per Wisch-Geste von unten nach oben können die User den Homescreen erreichen oder zwischen verschiedenen Apps wechseln. Das Kontrollzentrum ist in diesem Fall an den oberen Rand gewandert.

Auch optisch hat sich demnach viel verändert. Das iPhone X besticht durch eine Vorder- sowie Rückseite aus Glas, abgerundete Kanten und ein Rand aus Edelstahl – der Rest ist Display. Einzig an der oberen Seite findet sich eine kleine Aussparung, zu der wir später noch ein Wort verlieren. Die Verarbeitung wirkt mehr als hochwertig und das Glas soll extrem robust sein.

Im Inneren werkelt der neue A11 Bionic, der über sechs Kerne verfügt. Zwei dieser Kerne kümmern sich um die rechenintensiven Aufgaben, die anderen vier Kerne verarbeiten die alltäglichen Aufgaben, sind dazu stromsparender, um den Akku zu entlasten. Das bringt laut Apple 70 Prozent mehr Leistung und zwei Stunden mehr Akku-Power.

Gesichts-Scanner als neue Innovation

Neben der Gestensteuerung gibt es beim iPhone X eine weitere Innovation: den Gesichts-Scanner. Apple verzichtet hier auf einen Fingerabdruck-Sensor und in der oberen Aussparung, die das Display unterbricht, finden sich verschiedene Sensoren. Face ID setzt dabei unter anderem auf Infrarot, um das Gesicht auch in dunkler Umgebung erkennen zu können.

Wer Apple auch beim iPhone X fehlende Innovationen vorwirft, muss zumindest an dieser Stelle eingestehen, dass hier sehr gut gearbeitet wurde. Auch beim Thema Sicherheit sei gesagt, die Gesichtserkennung soll 20 Mal sicherer als das Entsperren per Fingerabduck sein. Dank dieser Technik können nun auch bewegte Emojis – Animojis – versendet werden.

Und die Kamera? Apple setzt beim iPhone X auf eine Dual Kamera, die mit 12 Megapixel auflöst. Dabei verfügt das Weitwinkelobjektiv über eine ƒ/1,8 Blende, das Teleobjektiv kommt mit einer ƒ/2,4 Blende. Videos können in 4K aufgenommen werden und wirklich beeindruckend scheint der neue Portrait-Modus zu sein, der aus den Bildern das Optimum rausholt.

Große Emotionen und große Preise

Nicht ganz so innovativ ist hingegen Wireless Charging, denn das kann die Konkurrenz schon länger. Allerdings darf Apple sich auf die Fahne schreiben, auch hier ein wenig weiter gedacht zu haben. AirPower nennt sich die Ladefläche, auf der zeitgleich das iPhone, die Apple Watch sowie die AirPods geladen werden können – als Bonus gibt es dazu schicke Animationen.

Der Abend war geprägt von großen Emotionen, denn zehn Jahre nach dem ersten iPhone musste und wollte das Unternehmen liefern. Für Apple-Jünger ein Meilenstein, die Anleger zeigten sich hingegen enttäuscht und die Aktie verlor. Das iPhone X mit 64 GB soll rund 1.149 Euro kosten, die Varianten mit 256 GB liegt bei 1.319 Euro. Vorbestellt werden kann das Gerät am 27. Oktober 2017, die Auslieferung beginnt am 03. November 2017.

Gunnar

Westfale im Norden. Begeistert von Smartphones, Gadgets und technischem Firlefanz. Liebt Ska, Social Media und Journalismus. Hat einen Blog und ist auch bei Twitter zu finden.

Themen dieses Artikels

Apple iPhone Smartphone

Mein mobilcom-debitel

Änderungen und Anpassungen an Ihrem Tarif und Ihren Daten können Sie unkompliziert jederzeit über den Onlineservice durchführen.

Zu Mein mobilcom-debitel
  

040 / 55 55 41 441

Mo - Fr08:00 - 20:00 Uhr
Sa09:00 - 17:30 Uhr

040 / 55 55 41 000

Mo - So08:00 - 22:00 Uhr
Sa09:00 - 18:00 Uhr

040 / 55 55 41 545

Mo - Fr09:00 - 20:00 Uhr
Sa09:00 - 18:00 Uhr
  

Kontakt per E-Mail

Kontaktiere uns ganz einfach per E-Mail.

digitalrepublic@md.de
  

mobilcom-debitel auf facebook

facebook.com/mobilcomdebitel/

PopUp Store auf facebook

facebook.com/digitalrepublic.awesome
  

mobilcom-debitel auf twitter

PopUp Store auf twitter

  

mobilcom-debitel auf youtube

youtube.de/user/Mobilcomdebitel
  

mobilcom-debitel auf instagram

instagram.com/mobilcomdebitel

PopUp Store auf instagram

instagram.com/digital_republic