21. September 2020

3D Touch beim iPhone

Einmal feste drücken, bitte: Mit 3D Touch konntest du beim iPhone zusätzliche Funktionen aktivieren – bis zu iOS 13.

3D Touch iPhone

Smartphone-Displays sind nur zum Wischen und Tippen da? Von wegen! Mit 3D Touch beim iPhone führte Apple eine Funktionalität ein, die der Gestensteuerung neue Tiefe gab. Mittlerweile wurde das Verfahren von Haptic Touch abgelöst, aber schauen wir uns ruhig noch einmal den Vorgänger an, der bei der Einführung eine echte Innovation war.

Was ist 3D Touch?

Apple führte 3D Touch zusammen mit dem iPhone 6s ein. Lang, lang ist’s her – 2015 war das. Auf dem Display von diesem iPhone und einigen folgenden Modellen konntest du nicht nur mit Gesten arbeiten, sondern auch mit Druck. Sensoren unterhalb des Displays konnten unterscheiden, wie stark du presst.

Apple ließ sich nicht lumpen und führte gleich drei neue Funktionen ein, die mit 3D Touch möglich waren:

  • Quick Actions (Schnellauswahl): Wenn du fester auf die Apple-Apps und die Apps einiger anderer Anbieter gedrückt hast, erschien ein Kontextmenü mit einer Auswahl der wichtigsten Funktionen der App.
  • Peek: Diese Funktion stand innerhalb der App zur Verfügung. Mit einem leichten Fingerdruck konntest du damit oft eine Vorschau öffnen, zum Beispiel bei einzelnen Nachrichten in deinem Mailprogramm oder einem Link auf einer Website. Die Vorschau blieb geöffnet, solange du den Finger darauf drücktest.
  • Pop: Mit dieser Funktion hast du nach dem Peek die Nachricht oder Website aufgerufen, die in der Vorschau angezeigt wurde.

Eine Auswahl interessanter 3D-Touch-Funktionen

3D Touch beim iPhone konnte die Handhabung deines Smartphones deutlich einfacher machen. Das galt zum Beispiel beim Schreiben. Wenn du einen längeren Text löschen wolltest und die Backspace-Taste fester gedrückt hast, also 3D Touch verwendet hast, konntest du ganze Wörter statt einzelner Buchstaben löschen.

Die Befehle im Quick-Actions-Menü änderten sich hingegen mit jeder App, und auch Peek und Pop konnten sich von Anwendung zu Anwendung unterscheiden. Hier sind einige der interessantesten Funktionen zusammengefasst (von denen übrigens die meisten auch mit dem Nachfolger Haptic Touch funktionieren).

Einstellungen

Bei den Quick Actions der Einstellungen-App kannst du direkt auf einige der wichtigsten Kategorien zugreifen, zum Beispiel Bluetooth, WLAN, mobile Daten oder Batterie.

Uhr

Timer für dein Frühstücksei oder die Tasse Tee stellen? Das geht mit 3D Touch beim iPhone bzw. Haptic Touch schneller. Über Quick Actions kannst du den Timer direkt auswählen. Andere Möglichkeit: Öffne das Kontrollzentrum und drücke länger auf das Timer-Symbol – und schon kannst du direkt die gewünschte Zeitspanne per Schieberegler einstellen.

Nachrichten

Drückst du auf die Nachrichten-App, siehst du nicht nur deine häufig genutzten Kontakte, sondern hast auch eine Auswahl an schnellen Befehlen wie eine neue Nachricht erstellen. Mit der Peek-Funktion kannst du Links, Fotos und ähnliches als Vorschau anzeigen lassen.

Kamera

Drückst du auf die Kamera-App, zeigt sie dir verschiedene Möglichkeiten an, um schnell das zu tun, was du möchtest – ein Selfie aufnehmen, ein Foto mit der normalen Kamera schießen oder ein Video in normaler Geschwindigkeit oder Zeitlupe aufnehmen.

Welche Geräte unterstützten 3D Touch?

3D Touch stand nur bei bestimmten iPhone-Modellen zur Verfügung. Dazu gehörten:

Das iPhone SE hatte hingegen kein 3D Touch. Auch die iPads waren nicht mit 3D Touch ausgestattet.

Der Nachfolger: Haptic Touch

Mit iOS 13 verschwand 3D Touch in der Versenkung. Ersetzt wurde die Funktion durch Haptic Touch, das ähnlich funktioniert. Allerdings unterscheidet das Display nicht mehr nach der Stärke des Fingerdrucks, sondern nach der Länge. Tippst du beispielsweise länger auf eine App, öffnet sich ein den Quick Actions ähnliches Menü.

Dafür kann die Methode auch bei Geräten mit einem Display ohne entsprechende Drucksensoren angewendet werden. Die Funktion steht zum Beispiel auch für das iPad zur Verfügung. Dadurch lassen sich die Geräte einheitlicher nutzen. Eine ähnliche Funktion namens Force Touch gibt es übrigens auch bei der Apple Watch und dem Trackpad des MacBooks.

Lust auf Haptic Touch bekommen? In unserem Shop findest du Apple-Smartphones, die die Technologie verwenden.

Fazit: Von 3D Touch zu Haptic Touch

  • 3D Touch wurde mit dem iPhone 6s eingeführt und stand auf iPhones mit speziellen Drucksensoren zur Verfügung.
  • Die Funktion ermöglichte verschiedene Funktionen, je nachdem, wie stark man auf das Display drückte.
  • Mit iOS 13 wurde 3D Touch durch Haptic Touch ersetzt.

Foto: ©Shutterstock/PSGflash

Themen dieses Artikels
Apple iOS Ratgeber Martin

Mein mobilcom-debitel

Änderungen und Anpassungen an Ihrem Tarif und Ihren Daten können Sie unkompliziert jederzeit über den Onlineservice durchführen.

Zu Mein mobilcom-debitel
  

040 / 55 55 41 441

Mo - Fr08:00 - 20:00 Uhr
Sa09:00 - 17:30 Uhr

040 / 55 55 41 000

Mo - So08:00 - 22:00 Uhr
Sa09:00 - 18:00 Uhr

040 / 55 55 41 545

Mo - Fr09:00 - 20:00 Uhr
Sa09:00 - 18:00 Uhr
  

Kontakt per E-Mail

Kontaktiere uns ganz einfach per E-Mail.

digitalrepublic@md.de
  

mobilcom-debitel auf facebook

facebook.com/mobilcomdebitel/

PopUp Store auf facebook

facebook.com/digitalrepublic.awesome
  

mobilcom-debitel auf youtube

youtube.de/user/Mobilcomdebitel
  

mobilcom-debitel auf instagram

instagram.com/mobilcomdebitel

PopUp Store auf instagram

instagram.com/digital_republic