iPhone SE 3: Diese Gerüchte gehen um

Schnäppchenjäger aufgepasst: Mit dem iPhone SE 3 steht ein besonders preiswertes Apple-Handy in den Startlöchern.

Ein iPhone SE liegt vor der Verpackung.

Mit dem iPhone SE 3 soll auch das Mittelklasse-Segment von Apple mal wieder Verstärkung bekommen. Was haben sich die Kalifornier wohl für ihr brandneues Budget-Handy ausgedacht? Gibt’s diesmal eine Dual Cam? Und wie steht es um die Performance? Wir haben uns umgehört und einige interessante Details ausfindig gemacht.

Optik bleibt weitestgehend gleich

Apple bleibt sich treu und wird das iPhone SE 3 wohl wieder in das altbekannte Gewand hüllen, das auf das iPhone 8 zurückgeht. Aus diesem Grund können wir einmal mehr ein kompaktes 4,7-Zoll-Display mit Touch ID erwarten.

Allerdings hoffen wir, dass Apple nicht noch einmal auf die mittlerweile veraltete LCD-Technologie setzt, sondern einen OLED-Screen springen lässt. Damit würden sowohl die Kontraste als auch die Farbdeckung ein ganz neues Level erreichen. Zudem wäre eine höhere Bildwiederholrate wünschenswert. Dass 90 Hz in der Mittelklasse durchaus möglich sind, hat die Konkurrenz gezeigt.

Apple setzt wohl wieder auf Single Cam

Die Gerüchte verdichten sich dahingehend, dass das iPhone SE 3 wie sein Vorgänger eine einzelne Kamera im Gepäck hat: eine 12-MP-Weitwinkelkamera mit optischem Bildstabilisator. Sollten diese Mutmaßungen stimmen, wirst du leider wieder ohne Teleoptik und somit ohne optischen Zoom auskommen müssen.

Darüber hinaus soll auf der Vorderseite eine 7-MP-Selfie-Cam zu finden sein, die nicht zuletzt dank einem eigenen Autofokus scharfe Selbstporträts knipsen wird. Sollte es sich um die gleiche Linse handeln wie beim iPhone SE 2, dürfte auch die kinematische Videostabilisierung wieder mit von der Partie sein.

iPhone SE 3 bekommt hochklassigen 5G-Chipsatz

In Sachen Prozessor bahnt sich dagegen ein echter Hammer an. Laut dem japanischen Wirtschaftsmagazin Nikkei soll das iPhone SE 3. Generation mit dem achtkernigen A15-Bionic-Chipsatz ausgestattet werden. Das SoC kommt erstmals beim iPhone 13 zum Einsatz und soll eine Taktrate von mindestens 3 GHz erreichen. Zudem wird der Prozessor in jedem Fall 5G-fähig sein.

Sollte sich dieses Gerücht nicht bewahrheiten, können wir davon ausgehen, dass das iPhone SE 3 zumindest mit dem A14 Bionic bestückt wird. Der Chip kam bereits bei den iPhone-12-Modellen zum Einsatz und liefert ebenfalls ein fabelhaftes Arbeitstempo und schnelle 5G-Datenverbindungen.

iPhone SE 3: Release Date erst 2022

Die Fachwelt ist sich mittlerweile sicher, dass es mit dem iPhone SE 3 2021 nichts mehr wird. Stattdessen soll das Budget-Smartphone in der ersten Jahreshälfte 2022 erscheinen. Somit brauchen wir leider noch etwas Geduld, bis das SE-Modell das Licht der Welt erblickt.

Preislich wird das Gerät wohl deutlich über dem iPhone SE 2. Generation liegen. Insider gehen davon aus, dass Apple den Betrag auf 530 bis 550 Euro hochschraubt, was mit dem neuen 5G-Modem zusammenhängen dürfte.

Übrigens: In absehbarer Zeit soll noch ein iPhone SE Plus mit Face ID auf den Markt kommen. Genaue Details liegen derzeit noch nicht vor, allerdings gilt es als sicher, dass das Modell noch mehr High-End-Finessen in petto haben wird.

Das Wichtigste im Überblick

  • Am Design und Gehäuse wird sich wohl überhaupt nichts ändern. Somit dürfte die Displaygröße wieder bei kompakten 4,7 Zoll liegen.

  • Das Kamera-Setup besteht wohl wieder nur aus einer einzelnen 12-MP-Weitwinkellinse.

  • Gerüchten zufolge wird das iPhone SE 3 mit dem 5G-kompatiblen A15-Bionic-Chipsatz ausgestattet.

  • In der ersten Hälfte 2022 soll das neue Apple-Modell auf den Markt kommen. Der Preis könnte auf bis zu 550 Euro steigen.

Foto: ©Shutterstock/Wachiwit

Simon

Simon hat immer die neuesten Informationen und einen Kaffee in der Hand. Bei beidem setzt der Norddeutsche auf Qualität. Richtig unkritisch ist er nur, wenn es um die Küste und Gin Tonic geht.

Alle Artikel aufrufen