07. April 2021

Gerüchte über das iPhone 13

Schon jetzt wurden mögliche Features des iPhone 13 geleakt. Wir halten dich über neue Gerüchte auf dem Laufenden. 

Gerüchte: iPhone 13

Kaum sind die Modelle des iPhone 12 auf dem Markt, gilt das Interesse schon der nächsten Generation. Bekannte Leaker heizen die Gerüchteküche kräftig an und lassen viel Spielraum für Spekulationen. Größerer Speicher, bessere Kameras und kein Anschluss? Wir geben dir ein Update zum iPhone 13.

Du überlegst, ob du dir jetzt das aktuelle Modell kaufst oder noch auf das iPhone 13 wartest? Vielleicht hilft dir unser iPhone 12-Test bei deiner Entscheidung. Wenn du nicht länger warten kannst, findet du alle neuen Modelle des iPhones auch in unserem Shop.

Bekommt der Speicher des iPhone 13 ein Upgrade?

Derzeit bieten iPhones eine Speicherkapazität von maximal 512 GB. Aber geht da vielleicht noch mehr? Laut Jon Prosser schon. Mit nur einem Satz schürt der bekannte Leaker bei seinen Followern die Hoffnung auf 1 TB Speicher beim iPhone 13. Ob seine Quellen ihn mit zuverlässigen Infos versorgen, bleibt abzuwarten.

Kommt dieses Mal das Pro-Motion-Display?

Schon vor dem Release des iPhone 12 wurde spekuliert, ob es mit einem 120-Hz-Display erhältlich sein wird. Die Gerüchte haben sich letztendlich nicht bestätigt. Angeblich hat sich Apple aufgrund des zu hohen Akkuverbrauchs gegen die höhere Bildwiederholfrequenz entschieden.

Wenn es nach dem Display-Experten Ross Young geht, könnte sich das beim iPhone 13 aber ändern. Er vermutet, dass Apple zumindest die Pro-Modelle mit einem Pro-Motion-Display ausstatten wird. Dieses soll eine Bildwiederholrate von 120 Hz erreichen. Flüssigeres Scrollen und eine höhere Reaktionsfähigkeit sind somit in greifbarer Nähe.

Eine Lösung für den hohen Akkuverbrauch könnten energiesparende LTPO-Displays sein, die die Bildwiederholrate je nach Anforderung der geöffneten App anpassen. Die Frequenz kann demnach auch darunter liegen, wenn der Content der jeweiligen Anwendung nicht allzu schnell wechselt.

Verbessert Apple die Kamera des iPhone 13?

Ein weiterer Leak von Ross Young lässt auf eine verbesserte Kamera hoffen. Der Kamerasensor des iPhone 12 Max soll zwar wieder zum Einsatz kommen, aber nicht bei allen Varianten des iPhone 13. Das iPhone 13 Pro und Pro Max erhalten vermutlich einen noch größeren Sensor, inklusive Sensor-Shift-Technologie zur optischen Bildstabilisierung.

Aber nicht nur das: Alle vier Ausführungen des iPhone 13 sollen zudem mit einer überarbeiteten Ultraweitwinkellinse aufwarten. Die Blendenzahl soll bei ƒ/1,8 statt wie zuletzt bei ƒ/2,4 liegen, wodurch der Sensor deutlich mehr Helligkeit aufnimmt. Die Folge: Auch bei Dämmerlicht gelingen dir hervorragende Fotos.

Des Weiteren soll jede Ausführung der neuen iPhone-13-Reihe mit der Telelinse ausgestattet werden, die bereits beim iPhone 12 Pro Max für exzellente Nahaufnahmen gesorgt hat. Mit einer Brennweite von 65 mm und ƒ/2,2 werden selbst die ambitioniertesten Fotografen voll auf ihre Kosten kommen.

Verbessertes MagSafe und kleinere Notch

Bei den aktuellen iPads hat Apple bereits den Lightning-Anschluss durch USB-C ersetzt. Der Tausch könnte auch eine Option für das iPhone 13 sein. Es wäre aber ebenso möglich, dass komplett auf einen Anschluss verzichtet wird.

Die aktuellen Modelle haben bereits MagSafe. Diese Technologie ermöglicht kabelloses Laden und verbindet passendes Zubehör automatisch mit dem iPhone. Beim neuen Apple-Flaggschiff soll der Rücken aber um einiges griffiger sein, wodurch du das MagSafe-Feature wesentlich leichter anwenden kannst.

Die Notch bleibt uns wohl auch beim iPhone 13 erhalten. Möglicherweise fällt sie aber etwas kleiner aus als bei den Vorgängermodellen. Das lässt zumindest ein Tweet von Ice Universe vermuten. Dem Leaker zufolge ändert sich zwar nichts an der Breite, dafür soll sich die Höhe verringern. 

Ein Comeback wird aller Voraussicht nach auch der Fingerabdrucksensor feiern. Der war bereits bei älteren iPhone-Modellen integriert, bis er von der Face-ID ersetzt wurde. Die Gesichtserkennung wird aber weiterhin mit an Bord sein.

iPhone 13: Erscheinungsdatum im frühen Herbst

Prunkstück der neuen Apple-Flaggschiff-Serie soll aber wieder mal der Chipsatz sein. Wie zuletzt soll auch beim iPhone 13 wieder ein Bionic-Prozessor zum Einsatz kommen. Das A15-Modell wird exklusiv für das Apple-Gerät gefertigt und soll sogar noch deutlich schneller und effizienter sein als der Snapdragon 888, das aktuelle Nonplusultra unter den Smartphone-Chips.

Wenn du den Release des neuen iPhones kaum noch erwarten kannst, haben wir gute Nachrichten für dich: Nachdem Apple sein letztes Flaggschiff im Oktober und damit zu einem ungewöhnlich späten Zeitpunkt auf den Markt gebracht hat, dürfte das iPhone 13 seinen Release wieder im September feiern – also schon in wenigen Monaten.

Wie hoch beim iPhone 13 der Preis ausfallen wird, ist dagegen noch ungewiss. Das iPhone 13 mini könnte schon für knapp über 750 Euro zu haben sein; für das Pro-Max-Modell werden vermutlich bis zu 1500 Euro fällig werden.

Foto: ©Shutterstock/Halfpoint

Simon

Simon hat immer die neuesten Informationen und einen Kaffee in der Hand. Bei beidem setzt der Norddeutsche auf Qualität. Richtig unkritisch ist er nur, wenn es um die Küste und Gin Tonic geht.

Themen dieses Artikels
Apple iOS Smartphone