Huawei Mate 50 Pro: Aktuelle Gerüchte

Huawei meldet sich zurück: Neben der P-Serie soll bald auch die Mate-Reihe Verstärkung bekommen.

Ein Huawei-Smartphone und seine Verpackung

Nachdem der einstige Smartphone-Gigant Huawei wegen des US-Embargos lange aus dem Fokus verschwunden war, wagt der Hersteller nun ein Comeback. So soll schon bald die beliebte Mate-Serie Zuwachs bekommen. Wir verraten dir, welche Details jetzt schon bekannt sind – und warum wir uns bis zum Release des Huawei Mate 50 Pro noch etwas gedulden müssen.

Mate 50 Pro mit 120-Hz-Panel

Gerüchten zufolge soll das Huawei Mate 50 Pro ein 6,8 Zoll großes Display bekommen, das mit 2400 x 1176 Pixeln auflöst. Kontraste und Farbabdeckung dürften dank OLED-Technologie zufriedenstellend ausfallen. Allerdings ergibt sich aus der Auflösung eine Pixeldichte von gerade mal 393 ppi – gestochen scharf ist anders.

Dafür kannst du dich auf extrem flüssiges Scrollen und samtweiche Animationen freuen. Die Bildwiederholrate soll nämlich – wie bei vielen anderen aktuellen Modellen – bei starken 120 Hz liegen. Was eine solch hohe Frequenz wert ist, wirst du vor allem bei Games oder Filmen bemerken.

Huawei Mate 50 Pro mit 5G

Als Chipsatz wird vermutlich der HiSilicon Kirin 9000 zum Einsatz kommen, ein achtkerniger High-End-Prozessor, der bereits beim Huawei Mate 40 Pro für die Performance gesorgt hat. Aufgrund der US-Sanktionen war es dem chinesischen Hersteller offensichtlich nicht möglich, einen moderneren Chipsatz zu verbauen.

Das ist aber kein Beinbruch, denn der HiSilicon Kirin 9000 liefert nach wie vor eine erstklassige Leistung ab. So schafft der stärkste Kern des SoC eine Taktrate von bis zu 3,13 Ghz und beschert dir damit ein exorbitant hohes Arbeitstempo. Dazu arbeitet der Prozessor dank 5-nm-Fertigungsverfahren äußerst stromsparend.

Aber nicht nur das: Der HiSilicon Kirin 9000 ist auch noch 5G-kompatibel. Somit wirst du auch mit dem Huawei Mate 50 Pro in den Genuss blitzschneller Datenverbindungen kommen!

Monströser Akku für extra lange Laufzeiten

Möchte man den Gerüchten Glauben schenken, so wird Huawei seinem neuen Mate-Schützling einen gigantischen 7000-mAh-Akku verpassen. Damit wächst die Batterie im Vergleich zum Vorgänger um satte 50 Prozent. Die Ausdauer des Geräts dürfte mit einer solchen Monsterkapazität deutlich zunehmen – was angesichts der hohen Bildwiederholfrequenz aber auch notwendig ist.

Der Nachteil an dieser immensen Kapazität: Das Huawei Mate 50 Pro wird vermutlich alles andere als leicht ausfallen. Um eine Orientierung zu geben: Das Galaxy M51 vom Konkurrent Samsung ist ebenfalls mit einem 7000-mAh-Akku bestückt und bringt immerhin 213 Gramm auf die Waage.

Was das Betriebssystem angeht, wird Huawei wie zuletzt auf die hauseigene Plattform Harmony OS setzen. Android ist ebenso wie sämtliche Google-Dienste nicht mit an Bord.

Wird das Mate 50 Pro das nächste Kamerawunder?

Zum Kamera-Setup sind noch nicht allzu viele Einzelheiten bekannt. Nachdem die letzten Huawei-Modelle aber allesamt durch ein hervorragendes Linsensystem aufgefallen sind, können wir davon ausgehen, dass der Hersteller auch diesmal wieder eine grandiose Kamera präsentieren wird.

Verschiedene Leaker haben herausgefunden, dass der Hauptsensor mit starken 64 MP knipsen soll. Wir rechnen damit, dass immer vier Bildpunkte mittels Pixelbinning zusammengefasst werden, sodass letzten Endes 16-MP-Fotos herauskommen. Neben der Hauptkamera soll das Mate 50 Pro angeblich eine 12-MP-Ultraweitwinkellinse und ein Teleobjektiv mit im Gepäck haben.

Huawei Mate 50 Pro: Release Date erst 2022

Leider müssen wir die Vorfreude etwas dämpfen, denn in diesem Jahr wird das Huawei Mate 50 Pro nicht mehr das Licht der Welt erblicken. Stattdessen soll es erst 2022 so weit sein. Einen genauen Termin hat Huawei noch nicht verkündet.

Der Grund für die Verschiebung des Release Dates ist recht simpel: Im Moment ist der Smartphone-Experte aus dem Reich der Mitte einfach noch viel zu sehr mit der Fertigstellung des neuen P50 (Pro) beschäftigt. Das Flaggschiff soll in den kommenden Monaten veröffentlicht werden.

Übrigens: Selbstverständlich wird es neben der Pro-Version auch ein klassisches Huawei Mate 50 geben. Zu dieser Ausführung sind allerdings noch keinerlei Details bekannt.

Das Wichtigste im Überblick

  • Gerüchten zufolge wird das Huawei Mate 50 Pro mit einem 6,8 Zoll großen OLED-Display ausgestattet sein, das mit 2400 x 1176 Pixeln auflöst.

  • Für die Performance wird wie beim Vorgänger der HiSilicon Kirin 9000 sorgen, ein leistungsstarker Octa-Core-Chip, der neben einem flotten Arbeitstempo auch schnelle 5G-Datenverbindungen bietet.

  • Leaker rechnen damit, dass der Akku eine Kapazität von satten 7000 mAh mitbringen wird. Das hat natürlich positive Auswirkungen auf die Laufzeiten.

  • Wir erwarten, dass Huawei bei der Kamera wieder alles in die Waagschale wirft. Neben einem 64-MP-Hauptsensor sollen eine 12-MP-Ultraweitwinkel-Cam und Teleoptik mit von der Partie sein.

  • Das Mate 50 Pro wird erst im nächsten Jahr in die Läden kommen. Huawei konzentriert sich derzeit noch auf die Fertigstellung des P50 (Pro).

Foto: ©Shutterstock/esthermm

Simon

Simon hat immer die neuesten Informationen und einen Kaffee in der Hand. Bei beidem setzt der Norddeutsche auf Qualität. Richtig unkritisch ist er nur, wenn es um die Küste und Gin Tonic geht.

Alle Artikel aufrufen
Themen dieses Artikels
Smartphone Huawei