Google Pixel 5a: Das ist bekannt

Auch 2021 wird Google wieder neue Modelle an den Start bringen. Mit dem Pixel 5a erscheint ein echtes Schnäppchen.

Eine Person hält ein Google-Smartphone in der Hand.

Google erweitert seine Budget-Serie um ein weiteres Modell: das Google Pixel 5a. Wenn alles nach Plan läuft, wird das neue Mittelklasse-Smartphone noch in der ersten Jahreshälfte erscheinen. Einige Monate müssen wir uns also noch gedulden. Aber natürlich haben wir jetzt schon die eine oder andere Info zum neuen Google-Handy parat.

Kaum Veränderungen bei der Optik

Optisch wird sich das Google Pixel 5a im Vergleich zum Pixel 4a (5G) nur marginal unterscheiden. Das Gehäuse soll wieder aus Polycarbonat gefertigt sein und dadurch eine solide Robustheit mitbringen. Ob das neue Mittelklasse-Smartphone wie das Google Pixel 5 auch IP-zertifiziert sein wird, ist hingegen noch unklar.

Die Maße des Google Pixel 5a sollen bei 156,2 x 73,2 x 8,8 mm liegen. Damit ist es etwas dicker als sein unmittelbarer Vorgänger. Weiterhin verfügt es im Gegensatz zum Pixel 4a (5G) über einen Einschalt-Button mit Wellenschliff.

Keine Veränderungen gibt es bei der Unterbringung der Selfie-Cam, die wie gehabt in einem Punch Hole in der oberen linken Ecke des Displays sitzt. Allerdings ist die Linse diesmal wohl wesentlich kleiner als zuletzt.

Aktuelle Leaks haben zudem ergeben, dass Google wie erwartet wieder auf ein Panel mit OLED-Technologie setzen wird. Es verdichten sich sogar die Gerüchte, dass beim Pixel 5a genau das gleiche 6,2-Zoll-Display wie beim Pixel 4a (5G) verbaut werden könnte. Sollte sich das bewahrheiten, wird die Auflösung wieder bei 2340 x 1080 Pixeln und die Pixeldichte damit bei starken 413 ppi liegen.

Ultraweitwinkel-Cam: Google-Mittelklasse zieht nach

Im Gegensatz zur Konkurrenz hat Google lange an seiner One-Cam-Devise festgehalten. Nachdem aber das Google Pixel 4a (5G) und das Pixel 5 im letzten Jahr mit einer zweiten Kamera aufgetrumpft haben, erwarten wir nun auch den gleichen Schritt für das Pixel 5a. Das bedeutet: Zu der 12-MP-Weitwinkelkamera wird sich eine Ultraweitwinkellinse gesellen. Diese soll Bilder mit 16 MP knipsen.

Wünschenswert wäre, dass die Dual-Kamera wieder bewährte Features wie den Videostabilisator und den herausragenden Nachtmodus mitbringt. Da vieles darauf hindeutet, dass das Pixel 5a das gleiche Linsensystem wie das Pixel 4a (5G) und das Pixel 5 bekommt, haben wir diesbezüglich sehr gute Karten.

Google setzt auf Snapdragon-Chip

Was den Prozessor angeht, herrscht noch große Unsicherheit unter den Leakern. Einig sind sich die Experten nur darüber, dass es sich um einen Snapdragon von Qualcomm handeln soll. Möglicherweise wird der Snapdragon 765G zum Einsatz kommen. Das würde durchaus Sinn ergeben, denn wir rechnen fest mit einem 5G-kompatiblen Mittelklasse-Chip aus dem Hause Qualcomm.

Grund zur Freude gibt es aufgrund des vergrößerten Arbeitsspeichers: So soll das neue Pixel-Modell mit starken 6 GB RAM daherkommen. Beim Vorgänger mussten wir uns noch mit einem Arbeitsspeicher von 4 GB begnügen. Was die interne Speicherkapazität angeht, sollen mindestens 128 GB mit an Bord sein. Ein Slot für eine microSD wird vermutlich wieder fehlen.

Dafür wird das Google Pixel 5a über einen Fingerabdrucksensor auf der Rückseite verfügen, und auch die Akkukapazität von vermutlich 4000 mAh kann sich sehen lassen. Zudem stehen die Chancen gut, dass das Gerät eine Klinkenbuchse bekommen wird – ein Feature, das bei vielen aktuellen High-End-Modellen nicht mehr vorhanden ist.

Google-Fans in Deutschland gucken in die Röhre

Die neuesten Leaks haben in der Branche für große Ernüchterung gesorgt. Nachdem sich Insider Jon Prosser bis vor wenigen Wochen noch sicher war, dass das Google Pixel 5a im Juni erscheinen wird, hat Google nun bekanntgegeben, dass das neue Modell erst im Herbst auf den Markt kommt.

Die wirklich schlechte Nachricht ist aber eine andere: Das Pixel 5a soll bis auf Weiteres nur in Japan und in den USA zu haben sein. Google-Fans in Deutschland (und in anderen Regionen der Welt) gucken dagegen in die Röhre. Schuld an dieser unerfreulichen Entwicklung sollen Lieferengpässe sein. Für einen globalen Launch sind angeblich nicht ausreichend Chipsätze vorhanden.

Ein kleiner Trost, für den Fall, dass du dich schon auf das Pixel 5a gefreut hast: Vielleicht lohnt es sich ja, wenn du dein Geld für das Google Pixel 6 sparst. Denn das High-End-Smartphone, das ebenfalls noch in diesem Jahr das Licht der Welt erblicken soll, wird im Vergleich zum Pixel 5a mit deutlich beeindruckenderen Neuerungen aufwarten.

Das Wichtigste im Überblick

  • Was das Display angeht, können wir uns auf ein 6,2 Zoll großes OLED-Panel freuen, das in Full HD+ auflöst.

  • Wie schon beim Pixel 4a (5G) und beim Pixel 5 setzt Google nun auch beim Pixel 5a auf zwei Kameras. Neben einem 12-MP-Weitwinkelsensor soll eine 16-MP-Ultraweitwinkelkamera für hochwertige Fotos sorgen.

  • Für die Performance soll ein 5G-fähiger Mittelklasse-Prozessor verantwortlich sein. Vermutlich fällt die Wahl auf den Snapdragon 765G.

  • Der Arbeitsspeicher soll bei respektablen 6 GB liegen, der Flash-Speicher bei mindestens 128 GB.

  • Das Modell soll voraussichtlich im Herbst 2021 erscheinen – allerdings nur in den USA und Japan.

Foto: ©Shutterstock/Mr.Mikla

Simon

Simon hat immer die neuesten Informationen und einen Kaffee in der Hand. Bei beidem setzt der Norddeutsche auf Qualität. Richtig unkritisch ist er nur, wenn es um die Küste und Gin Tonic geht.

Alle Artikel aufrufen
Themen dieses Artikels
Smartphone Google