18. August 2017

WhatsApp, Snapchat und Gedankensteuerung

Diese Woche berichtet Caschy über WhatsApp Payment, Crowd Surf von Snapchat und Gedankenkontrolle.

Caschys Rückblick

Es ist Mitte August, in zwei Wochen öffnet die IFA in Berlin wieder ihre Pforten und lädt Technikinteressierte zum Staunen ein. Einigen Herstellern ist der Trubel rund um die IFA allerdings zu groß, sie möchten ihre Produkte lieber kurz zuvor oder kurz danach vorstellen.

So wird Samsung beispielsweise bereits am 23. August das Galaxy Note 8 vorstellen, Apples iPhone Neuvorstellung soll wie immer Mitte September über die Bühne gehen.

Firefox: VR-Inhalte via Browser

Dennoch wird die IFA natürlich mit zahlreichen Neuheiten aufwarten können, die einen Blick auf das geben, was man dann später einmal zu Hause nutzen kann. Einen Grundstein für das, was man später einmal nutzen kann, hat auch Mozilla gelegt.

Der Firefox Browser - für viele Nutzer das Fenster zum Internet - unterstützt in seiner aktuellen Version WebVR, sodass VR-Inhalte mit unterstützten VR-Headsets auch einfach über den Browser konsumiert werden können.

Das ist nicht die einzige Neuerung, denn Mozilla ist nun auch dazu übergegangen, die Standard-Installation unter 64-Bit-Windows-Systemen mit der 64-Bit-Version von Firefox zu versorgen – erhält man, wenn man den Browser neu herunterlädt.

Mozilla arbeitet aber bereits an einer Lösung, um auch aktuelle 32-Bit-Nutzer (mit einem 64-Bit-Windows) mit der 64-Bit-Version zu versorgen. Kann sich lohnen, Mozilla gibt an, dass es zu 39 Prozent weniger Abstürzen kommt, die 64-Bit-Version außerdem durch ASLR sicherer ist als die 32-Bit-Variante.

VR-Gaming per Gehirnwellen?

Eine weitere spannende Neuigkeit in Bezug auf Virtual Reality gibt es von Neurable. Die möchten VR-Gaming per Gehirnwellen steuerbar machen. Anders als Facebook - das Unternehmen sprach bisher nur davon - hat Neurable auch einen funktionierenden Prototypen.

Per Machine Learning wird die Gehirnaktivität gemessen und vor allem ausgewertet, so soll dann im Spiel eine "telekinetische" Steuerung möglich sein. Super spannend, wenngleich auch ein wenig beängstigend, wenn man überlegt, dass man die Technik quasi direkt an sein Denkzentrum lässt.

Snapchat stellt Crowd Surf vor

In den Köpfen der Leute bleiben, das möchte auch Snapchat. Die Mischung aus Social Network und Messenger kämpft mit langsamen Nutzerwachstum und höheren Verlusten als erwartet.

Das ändert aber nichts an der Tatsache, dass Snapchat weiterhin wächst, nur eben langsam. Und nicht sehr wirtschaftlich. Vielleicht hilft da eine neue Funktion, die gerade erst so langsam eingeführt wird: Crowd Surf.

Auch hier kommt Machine Learning zum Einsatz. Snapchat erkennt, wenn Nutzer auf einer Veranstaltung viele Videos gleichzeitig hochladen und kann diese dann verarbeiten.

Heraus kommt ein längeres Video, das eine ununterbrochene Audiospur enthält, aber mit den Videofetzen der Nutzer bestückt ist. Erste Versuche zeigen, dass dies visuell schon beeindruckend, der Sound aber nicht wirklich prickelnd ist – vor allem bei musikalischen Veranstaltungen. Allerdings ist die Funktion auch eine, die sich im Laufe der Zeit sicher noch verbessern wird.

WhatsApp bald mit Bezahlfunktion?

WhatsApp, der Quasi-Standard unter den Messengern, wird wohl bald auch mit Zahlungen zwischen den Nutzern umgehen können. Das verrät ein geleakter Screenshot.

Zahlungen sollen demnach nicht nur zwischen Privatanwendern möglich sein, sondern auch an Unternehmen. Dafür fehlen aber noch die WhatsApp-Business-Accounts, mit der Veröffentlichung dieser könnte es auch für WhatsApp Payments losgehen.

Instagram mit neuer Story-Funktion

Instagram hat wieder einmal eine neue Funktion für die Stories veröffentlicht. Stories werden täglich von 250 Millionen Menschen genutzt, auch Live-Video gehört dazu.

Live-Videos können mittlerweile auch als Replay in die Stories gepostet werden. Bald wird es möglich sein, Livestreams nicht mehr nur alleine zu befüllen, sondern mit einem Partner.

Diesen kann man jederzeit austauschen, per Split-Screen werden Zuschauer dann beide Akteure gleichzeitig sehen. Das könnte sehr spannend werden, wird aber erst nach und nach von Instagram verteilt.

Caschy

Dortmunder im Norden. Blogger, Freund gepflegter Technik, BVB-Maniac. Auch zu finden bei Twitter,Google+ , Facebook, XING und youtube

Themen dieses Artikels

Snapchat WhatsApp INSTAGRAM

Mein mobilcom-debitel

Änderungen und Anpassungen an Ihrem Tarif und Ihren Daten können Sie unkompliziert jederzeit über den Onlineservice durchführen.

Zu Mein mobilcom-debitel
  

040 / 55 55 41 441

Mo - Fr08:00 - 20:00 Uhr
Sa09:00 - 17:30 Uhr

040 / 55 55 41 000

Mo - So08:00 - 22:00 Uhr
Sa09:00 - 18:00 Uhr

040 / 55 55 41 545

Mo - Fr09:00 - 20:00 Uhr
Sa09:00 - 18:00 Uhr
  

Kontakt per E-Mail

Kontaktiere uns ganz einfach per E-Mail.

digitalrepublic@md.de
  

mobilcom-debitel auf facebook

facebook.com/mobilcomdebitel/

PopUp Store auf facebook

facebook.com/digitalrepublic.awesome
  

mobilcom-debitel auf twitter

PopUp Store auf twitter

  

mobilcom-debitel auf youtube

youtube.de/user/Mobilcomdebitel
  

mobilcom-debitel auf instagram

instagram.com/mobilcomdebitel

PopUp Store auf instagram

instagram.com/digital_republic