02. März 2018

Was neben dem MWC 2018 noch wichtig war

Auch abseits des MWC 2018 gab es Highlights. Mit dabei sind das Asus Zenfone 5, das Vivo Apex sowie Google und Apple.

Caschys Rückblick

Der Mobile World Congress fand in den vergangenen Tagen statt und hat auch für jede Menge Vorstellungen im Bereich der Smartphones gesorgt, erst einmal aber ein paar andere Neuigkeiten der vergangenen Tage, denn auch abseits der Messe gibt es die ein oder andere News.

Eine gute Nachricht gibt es für Nutzer von Google Home Lautsprechern. Diese müssen sich in Deutschland immer etwas länger gedulden, die meisten Funktionen gibt es häufig erst einmal nur für die USA. So auch die Funktion, die deutschen Nutzern als "Megafon" präsentiert wird.

Man kann über Megafon einfach den Assistant bitten, eine Nachricht an alle verbundenen Lautsprecher zu senden. Zum Beispiel, um die Familie zum Mittagessen zusammenzutrommeln oder, um Bescheid zu geben, dass man bald zuhause ankommt. Google beschreibt das Ganze so:

Google Megafone 

"Megafon: Dank dieses Features könnt ihr eure Stimme über Google Assistant auf sprachgesteuerte Lautsprecher, wie z. B. Google Home, übertragen. Wenn ihr also morgens die Familie zusammentrommeln wollt, sagt einfach: „Ok Google, Nachricht an alle: ‚Es ist Zeit für die Schule!’“ und die Nachricht wird an alle Assistant-aktivierten Lautsprecher in eurem Haus gesendet.

Für bestimmte Dinge in unserem Alltag – wie Aufwachen, Abendessen oder Schlafengehen – kann Google Assistant eine Botschaft in eurem Namen senden. Sagt einfach „Ok Google: Nachricht an alle Mittagessen ist fertig!’“ und ein Glöckchen ertönt auf euren Google Home-Geräten. Jetzt könnt ihr eurer Stimme eine Pause gönnen, anstatt wie sonst die Treppe hinauf zu rufen.

Wenn ihr gerade das Büro verlasst, könnt ihr eurer Familie mit einem einfachen „Ok Google, Nachricht an alle: ‚Ich bin unterwegs!’“ über Google Assistant auf eurem Smartphone Bescheid sagen, dass ihr auf dem Heimweg seid. Die Nachricht wird automatisch an eure Google Home-Geräte gesendet."

Apple Watch im Wintersport

Ski heil heißt es aktuell vielerorts in den Wintersportgebieten. Ob man sich auf einem oder zwei Brettern fortbewegt, ab sofort kann man diese Aktivitäten auch mit der Apple Watch tracken.

Vorausgesetzt, man nutzt die Series 3 der Apple Watch und hat auf dieser watchOS 4.2 installiert. Die passende App benötigt man auch noch, Updates stehen für snoww, Slopes, Squaw Alpine, Snocru und Ski Tracks bereit.

Die Aktivitäten im Schnee helfen dadurch auch dabei, die Aktivitätsringe zu schließen. Außerdem werden die erfassten Daten in der Health-App auf dem iPhone aufgezeichnet und stehen somit auch für andere Belange zur Verfügung.

Getrackt werden:

• Zurückgelegte Strecke und Höhenmeter
• Anzahl der Abfahrten
• Durchschnitts- und Maximalgeschwindigkeit
• Gesamt verbrachte Zeit auf der Piste
• Verbrauchte Kalorien

Asus Zenfone 5 mit Notch

In Barcelona gab es zum Mobile World Congress überraschenderweise auch ein bisschen Schnee, vor allem gab es aber jede Menge neue Smartphones zu sehen. Ein Trend, der sich abzeichnet: Eine Notch im Display.

Die Aussparung im Display, um die Ränder zu minimieren, aber trotzdem genug Platz für Sensoren, Lautsprecher und Kamera zu haben. Samsung bildet da mit seinem Galaxy S9 fast schon eine Ausnahme.

In wenigen Fällen ergibt diese Aussparung wirklich Sinn, bei ASUS aber schon. Die Gerätefront ist praktisch nur noch Display, unten ist beim ZenFone 5 nur ein vergleichsweise schmaler Rahmen, oben eben die Aussparung.

Andere Hersteller setzen zwar auch Displays im 18:9-Format ein, haben dann trotz Aussparung aber noch einen sehr breiten Rand unten. Macht aber nichts, die Geräte kommen zu einem günstigen Preis, außerdem sind viele von ihnen Bestandteil von Android One.

Damit verpflichten sich die Hersteller zu Updates, zwei Jahre lang gibt es die auf Systemebene, drei Jahre lang wird man garantiert mit Sicherheits-Patches versorgt. Das ist ein nicht zu unterschätzender Vorteil, den die Geräte gegenüber solchen mit größeren Anpassungen haben.

Vivo Apex: Display ohne Ende

Wie man es mit dem Verhältnis zwischen Display und Gehäuse auf die Spitze treiben kann, hat Vivo mit seinem Konzept-Smartphone Apex gezeigt. Die Front des Smartphones besteht nur aus Display, keine Aussparung, keine breiten Ränder.

Um das zu bewerkstelligen, hat sich Vivo ein paar Tricks einfallen lassen. Der Lautsprecher wird zum Beispiel direkt über das Display realisiert. Das erreicht zwar nicht ganz die Qualität wie man sie von anderen Smartphones kennt, soll aber durchaus brauchbar sein.

Ebenfalls direkt ins Display integriert ist der Fingerabdruckscanner. Nicht an einer bestimmten Stelle, sondern auf gut einem Drittel des Displays lässt sich der Finger zur Erkennung auflegen.

Frontkamera im Gehäuse

Natürlich verzichtet das Vivo Apex auch nicht auf eine Frontkamera. Diese fährt beim Starten der Kamera-App elegant aus dem Gehäuse heraus. Neben dem Vorteil, dass dadurch auf der Vorderseite kein Platzproblem entsteht, bringt dies auch gleich einen positiven Aspekt im Hinblick auf die Privatsphäre mit sich.

Die Kamera kann nämlich nur dann sehen, wenn sie vom Nutzer bewusst aktiviert wird. Das bleibt aber erstmal noch Zukunftsmusik, denn wie erwähnt handelt es sich nur um ein Konzept-Phone, Vivo plant aktuell nicht, dies in Serie zu schicken. Irgendwann wird aber auch so etwas normal sein, es ist halt nur noch keine Technik für den Massenmarkt.

microSD Karte mit 400 GB

Durchaus Technik für den Massenmarkt hat allerdings Western Digital vorgestellt. Die schnellste UHS-I microSD-Karte der Welt entstammt der SanDisk Extreme Serie.

Die Speicherkarte zeichnet sich nicht nur durch die flotte Lesegeschwindigkeit von 160 MB/s und 90 MB/s Schreibgeschwindigkeit aus, sondern bietet mit 400 GB auch allerhand Fassungsvermögen für Inhalte.

Diese können in diesem Fall gerne auch Apps sein, sie sollen durch den schnellen Zugriff auf die Karte von schnellen Startgeschwindigkeiten profitieren. Wohl auch ein sehr guter Weg, um den Speicher seines Smartphones zu erweitern, falls da Bedarf besteht.

Caschy

Dortmunder im Norden. Blogger, Freund gepflegter Technik, BVB-Maniac. Auch zu finden bei Twitter,Google+ , Facebook, XING und youtube

Themen dieses Artikels
Google Apple Caschy

Mein mobilcom-debitel

Änderungen und Anpassungen an Ihrem Tarif und Ihren Daten können Sie unkompliziert jederzeit über den Onlineservice durchführen.

Zu Mein mobilcom-debitel
  

040 / 55 55 41 441

Mo - Fr08:00 - 20:00 Uhr
Sa09:00 - 17:30 Uhr

040 / 55 55 41 000

Mo - So08:00 - 22:00 Uhr
Sa09:00 - 18:00 Uhr

040 / 55 55 41 545

Mo - Fr09:00 - 20:00 Uhr
Sa09:00 - 18:00 Uhr
  

Kontakt per E-Mail

Kontaktiere uns ganz einfach per E-Mail.

digitalrepublic@md.de
  

mobilcom-debitel auf facebook

facebook.com/mobilcomdebitel/

PopUp Store auf facebook

facebook.com/digitalrepublic.awesome
  

mobilcom-debitel auf twitter

PopUp Store auf twitter

  

mobilcom-debitel auf youtube

youtube.de/user/Mobilcomdebitel
  

mobilcom-debitel auf instagram

instagram.com/mobilcomdebitel

PopUp Store auf instagram

instagram.com/digital_republic