26. Februar 2019

MWC 2019: Neue Smartphones und 5G

Samsung, Sony und Huawei: Auf dem Mobile World Congress 2019 drehte sich fast alles um Smartphones und 5G.

Caschys Ausblick 2019

Der Mobile World Congress in Barcelona hat wieder jede Menge Neuheiten aus dem Bereich mobiles und vernetztes Leben präsentiert. Das muss nicht immer nur das Smartphone oder das Tablet sein, mittlerweile tummeln sich auch Hersteller von anderen Produkten, seien es Fahrzeuge oder Rasenmähroboter, auf der großen Messe herum.

Generell muss man den Mobile World Congress dieses Jahr zweigeteilt betrachten. Zum einen gibt es hier neue Produktkategorien wie 5G oder Foldables. Von diesen wird die Allgemeinheit aber dieses Jahr noch nicht allzu viel mitbekommen, generell geht man davon aus, dass 2020 hier markttechnisch viel mehr passieren wird – so ist das mit neu eingeführten Technologien normal.

Aber es gibt eben auch die Neuheiten, die in ein paar Tagen oder Wochen in den Läden stehen werden, darauf warten, von den Nutzern auch gekauft zu werden. Mancher Hersteller hat sich dabei schon ein paar Tage vor dem MWC zu einer Vorstellung hinreißen lassen, zeigt aber jene Neuvorstellungen aber eben auch zur Messe.

Samsung hat das Galaxy S10

So zum Beispiel Samsung. Die Südkoreaner haben Galaxy S10, Galaxy S10 Plus und Galaxy S10e vorgestellt, die Smartphones sind auch bald verfügbar.

Das Samsung Galaxy S10 kann durchaus beeindrucken.

Solide Smartphones, die mit in das Display integriertem Fingerabdruckscanner daherkommen und in Sachen Kamera teilweise auf ein Setup mit drei Cams an der Rückseite zurückgreifen können.

Xiaomi mit dem Mi 9

Xiaomi hat mit dem Mi 9 in seinen verschiedenen Varianten ebenfalls ein neues Flaggschiff-Modell. Das Gerät kann technisch überzeugen, kommt aber auch zu einem vergleichsweise niedrigen Preis – auch in Europa.

Das Das Xiaomi Mi 9 kommt zu einem absoluten Kampfpreis.

449 Euro werden in der Ausstattung mit 6 GB RAM und 64 GB Speicher fällig. Das doppelte an Speicher erhält man für 50 Euro mehr. Das könnte dieses Jahr noch ganz interessant werden.

Sony stellt vier Geräte vor

Gleich vier neue Smartphones hat Sony vorgestellt. Das Flaggschiff davon kommt allerdings erst im Juni in den Handel, hier muss man sich also noch ein bisschen gedulden, um Sonys Interpretation eines modernen Smartphones sein Eigen nennen zu können.

Das Xperia 1 richtet sich an diejenigen, denen es visuell gar nicht gut genug sein kann. Ein 6,5 Zoll 4K HDR OLED-Display ziert die Vorderseite. Fast komplett, anstatt einer Displayaussparung gibt es oben und unten schmale Ränder, was das Gerät natürlich noch einmal ein Stück länger macht.

Das Sony Xperia 1 setzt auf ein Format von 21:9.

Das Display eignet sich mit seinem Format und den Eigenschaften perfekt für Filme. Netflix wird zum Beispiel einen Creator-Mode anbieten. Filme werden dann so dargestellt, wie sie ursprünglich vorgesehen waren, ohne Beschneidungen an den Rändern.

Wer spielt, wird ebenfalls von dem Display profitieren können. Sony führt als Beispiel Fortnite an. Der beliebte Survival-Shooter wird nicht nur für das 21:9-Format angepasst, sondern wird auch mit 60 Frames pro Sekunde spielbar sein.

Sony verbaut auch erstmals eine Triple-Kamera. Nicht nur für Bilder, auch für Videoaufnahmen ist diese bestens geeignet. Natürlich mit entsprechenden Bearbeitungsmöglichkeiten, damit die Aufnahmen auch einen cineastischen Touch haben.

Das Sony Xperia 1 ist ab Mitte des Jahres verfügbar.

Den Fingerabdruckscanner verbaut Sony seitlich, außerdem gibt es einen USB-C-3.1-Anschluss. Unter der Haube kommt der aktuelle Qualcomm Snapdragon 855 zum Einsatz. Ihm stehen 6 GB RAM zur Seite. Speicher sind 128 GB vorhanden, erweiterbar per microSD.

Etwas klein erscheint der Akku mit seinen 3.300 mAh, aber das muss sich dann in der Praxis zeigen. Das Gerät wird für 949 Euro auf den Markt kommen, ab Juni in Deutschland verfügbar sein.

Xperia 10 ab sofort zu haben

Bereits ab sofort gibt es von Sony die drei Modelle Xperia 10, Xperia 10 Plus und Xperia L3. Xperia 10 und Xperia 10 Plus kommen ebenfalls mit einem Display im 21:9-Format daher, sie lösen aber FullHD+ auf Diagonalen von 6 Zoll und 6,5 Zoll auf.

Beide bieten auch Dual-Kamera, im Fall des Xperia X10 15 + 5 Megapixel, beim 10 Plus sind es 12 + 8 Megapixel. Ein Snapdragon 630 und 3 GB RAM treiben das Xperia 10 an, beim Xperia 10 Plus sind es ein Snapdragon 636 und 4 GB RAM. Speicher gibt es in beiden Fällen 64 GB, erweiterbar mittels microSD-Karte.

Das Sony Xperia 10 Plus.

Die Akkus sind fast gleichauf, 2.970 mAh im Xperia 10 und 3.000 mAh im Xperia 10 Plus. Beide Smartphones sind ab sofort verfügbar, für das Xperia 10 ruft Sony 349 Euro auf, 429 Euro sind es für das Xperia 10 Plus.

Das Xperia L3 ist das kleinste Gerät im Bunde, ein 5,7 Zoll großes Display im 18:9-Format kommt zum Einsatz. Das Smartphone wird von einem Mediatek 6762 SoC angetrieben, 3 GB RAM stehen diesem zur Seite. Zudem findet ein 3.300 mAh Akku in dem Gerät Platz.

Das Sony Xperia L3 kommt für unter 200 Euro.

Das Smartphone ist als günstiges Einstiegsgerät platziert, als Dual-SIM-Version ist es ab sofort für 199 Euro verfügbar.

5G als großes Thema beim MWC

Neben den Smartphone-Vorstellungen beherrscht 5G den Mobile World Congress. Alles und jeden vernetzen, 5G lässt sich quasi in jedem Bereich einsetzen. In Sachen Mobilfunk haben die großen Hersteller 5G-Smartphones vorgestellt.

Samsung mit seinem Galaxy S10 in der 5G-Version mit noch größerem Display und Quad-Kamera zum Beispiel. Auch OnePlus zeigt einen 5G-Prototypen, kann allerdings noch kein marktreifes Gerät vorweisen – wozu auch, für die Masse wird das frühestens nächstes Jahr interessant, wenn die dieses Jahr versteigerten Lizenzen auch genutzt werden dürfen.

LG hat das V50 ThinQ vorgestellt, das es optional sogar als Klapp-Variante mit 2 Bildschirmen gibt. Quasi eine ganz eigene Interpretation eines Foldables. Xiaomi hat dieser Tage auch das Mi Mix 3 als 5G-Version präsentiert, wieder einmal als Preiskracher, für 599 Euro wird das Smartphone verkauft.

Das LG V50 gibt es optional als Klapp-Variante.

5G ist omnipräsent, aber aktuell eben noch mehr Theorie als Praxis. 2019 ein 5G-Smartphone zu besitzen, wird keine großen Vorteile bringen. Aber so können die Hersteller schon einmal die Kinderkrankheiten der First-Gen-Produkte ausmerzen, damit der Endanwender mit seinem ersten 5G-Smartphone nicht zum Versuchskaninchen wird.

Microsoft zeigt die HoloLens 2

Weg von Smartphones, es gab noch einen anderen spannenden Bereich, der mit neuer Hardware versorgt wird. Microsoft ist die treibende Kraft hinter Mixed Reality. Mit HoloLens lässt sich die echte Welt mit virtuellen Objekten vermischen.

Nun hat Microsoft HoloLens 2 aus dem Sack gelassen. Das neue Headset bietet ein mehr als doppelt so großes Sichtfeld, bedenken sollte man allerdings, dass es bei 47 Pixeln pro Sichtgrad bleibt. HoloLens 2 kann Hände zudem ohne Controller tracken, der Einsatz einer Time-of-Flight-Kamera macht dies möglich.

Microsoft positioniert HoloLens 2 – wie den Vorgänger – eher im Enterprise-Bereich. Dort wird HoloLens bereits erfolgreich eingesetzt und unterstützt bei verschiedenen Arbeitsvorgängen.

Nicht vergessen sollte man aber, dass HoloLens auch die Unreal Engine unterstützt. Mit dem nötigen Kleingeld kann man sich hier ein nettes Gaming-Utensil holen. 3.500 Dollar werden für die Enterprise-Edition der HoloLens 2 fällig.

News auch von Qualcomm

Zum Abschluss noch eine Neuigkeit von Qualcomm. Keine Sorge, nicht noch ein 5G-Rekord, vielmehr möchte Qualcomm das kabellose Laden beschleunigen.

Qualcomm QuickCharge soll demnach aber nicht nur für kürzere Ladezeiten auf Qi-Pads sorgen, sondern das auch abwärtskompatibel sicher gestalten. Davon wird man sicher kurzfristig hören, zu genauen Spezifikationen wurden noch keine Angaben gemacht.

Das war der Mobile World Congress 2019, eine Messe auf der es einmal mehr einen guten Blick in die Zukunft gab. Aber auch wieder einmal eine Messe, die mit aktuellen – also bald für jeden verfügbaren – Produkten aufwarten konnte.

Es scheint fast, als setzt 5G die ganze Industrie wieder in Schwung, jeder möchte vorne dabei sein. Dem Kunden kann so etwas nur recht sein, Konkurrenz belebt bekanntlich das Geschäft.

Caschy

Dortmunder im Norden. Blogger, Freund gepflegter Technik, BVB-Maniac. Auch zu finden bei Twitter,Google+ , Facebook, XING und youtube

Themen dieses Artikels
Caschy Samsung Sony Xiaomi

Mein mobilcom-debitel

Änderungen und Anpassungen an Ihrem Tarif und Ihren Daten können Sie unkompliziert jederzeit über den Onlineservice durchführen.

Zu Mein mobilcom-debitel
  

040 / 55 55 41 441

Mo - Fr08:00 - 20:00 Uhr
Sa09:00 - 17:30 Uhr

040 / 55 55 41 000

Mo - So08:00 - 22:00 Uhr
Sa09:00 - 18:00 Uhr

040 / 55 55 41 545

Mo - Fr09:00 - 20:00 Uhr
Sa09:00 - 18:00 Uhr
  

Kontakt per E-Mail

Kontaktiere uns ganz einfach per E-Mail.

digitalrepublic@md.de
  

mobilcom-debitel auf facebook

facebook.com/mobilcomdebitel/

PopUp Store auf facebook

facebook.com/digitalrepublic.awesome
  

mobilcom-debitel auf twitter

PopUp Store auf twitter

  

mobilcom-debitel auf youtube

youtube.de/user/Mobilcomdebitel
  

mobilcom-debitel auf instagram

instagram.com/mobilcomdebitel

PopUp Store auf instagram

instagram.com/digital_republic