29. Januar 2020

Mit dem Handy bezahlen: So geht's

Mit dem Handy bezahlen erlaubt Flexibilität an der Kasse, ist sicher und eine echte Alternative zu Bargeld und Co.

Mit dem Handy bezahlen

Inhalt

Welche Verfahren fürs mobile Bezahlen gibt es?

Mit welchen Apps kannst du per Handy bezahlen?

Wie sicher ist das Bezahlen mit dem Smartphone?

Fazit: Einfach und schnell bezahlen mit dem Smartphone

 

Wer mit dem Handy bezahlt, vermeidet an der Kasse das lästige Suchen nach Kleingeld und das umständliche Eintippen der Geheimzahl bei Kartenzahlung. Einfach das Smartphone oder die Smartwatch zu zücken und mit einem der zahlreichen mobilen Bezahlsysteme die Rechnungssumme zu begleichen, dauert hingegen nur wenige Sekunden. Dein Handy hast du sowieso immer dabei – wieso also nicht auch damit bezahlen?

Welche Verfahren fürs mobile Bezahlen gibt es?

Mobile-Payment-Apps gibt es mittlerweile viele. Spätestens seit Apple Pay und Google Pay endlich auch in Deutschland zur Verfügung stehen, werden die neuen Bezahlverfahren auch bei uns immer häufiger genutzt. Kein Wunder: Du musst nicht nach Kleingeld kramen und die Bezahlung geht rasend schnell. So einfach kann Einkaufen sein!

Doch Bezahl-App ist nicht gleich Bezahl-App. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, per Handy zu bezahlen. Das wohl am häufigsten genutzte System ist die NFC-Schnittstelle des Smartphones. NFC steht für Near Field Communication. Dahinter verbirgt sich eine Technik, mit der Daten drahtlos übertragen werden, also ohne Berührung oder Kabel. Um per Handy mit NFC zu bezahlen, hältst du das Gerät einfach an das Terminal und gibst möglicherweise noch eine PIN ein.

Die Übertragung funktioniert bei Entfernungen bis zu vier Zentimeter. Nicht nur dein Handy muss NFC-fähig sein, sondern auch die Kasse bzw. das Kartenterminal. Etwa 800.000 solcher Kassen gibt es bereits in Deutschland, Tendenz steigend. Du erkennst sie an dem NFC-Symbol, das ein bisschen so aussieht wie ein um 90 Grad nach rechts gedrehtes Wifi-Symbol.

Andere Verfahren arbeiten zum Beispiel mit einem QR- oder Strichcode, der in der App erzeugt wird und an der Kasse eingelesen werden muss. Einige Anbieter generieren während des Bezahlvorgangs eine PIN, die an der Kasse genannt oder eingegeben werden muss.

Mit welchen Apps kannst du per Handy bezahlen?

Für mobile Bezahlungen steht dir eine Vielzahl von Anwendungen zur Verfügung. Die bekanntesten sind die von Google und Apple: Google Pay bzw. Apple Pay ermöglichen es, mit dem Handy via NFC zu bezahlen.

Einige Banken wie die Deutsche Bank oder die Postbank sowie Zahlungsanbieter wie Payback haben eigene Apps entwickelt, mit denen du mit dem Handy bezahlen kannst. Auch Einzelhändler wie Edeka oder Netto bieten eigene Anwendungen an, die dann zusätzliche Features wie Sonderangebote oder Treueprogramme enthalten. Zudem gibt es unabhängige Anbieter wie Fitbit oder Garmin.

Das mobile Bezahlen ist die eine Sache. Doch wie wird das Geld schließlich verrechnet? In vielen Fällen hinterlegst du deine Kreditkartendaten in der App, manchmal auch die der Girocard. Wenn du das nicht möchtest, kannst du einen Zahlungsanbieter wie Boon, Vimpay oder PayPal zwischenschalten.

Wie sicher ist das Bezahlen mit dem Smartphone?

Mobile Payment gilt generell als sehr sicher. Hast du deine Kreditkartendaten in der App hinterlegt, werden weder die Kartennummer noch dein Name an den Händler weitergegeben. Mittels eines Verfahrens, das als Tokenisierung bezeichnet wird, wird für jede Kreditkarte eine Art Platzhalter, ein Token, generiert, der an das jeweilige Gerät gebunden ist.

Wenn du mit dem Handy bezahlst, übermittelt die App dieses Token an das Bezahlterminal. Im Hintergrund überprüft der Kreditkartenanbieter, ob das Token und das verwendete Endgerät zusammenpassen. Es ist also nicht möglich, die Daten von deinem Smartphone zu stehlen und dann mit einem anderen Gerät damit zu bezahlen.

Die Anbieter haben normalerweise weitere Sicherheitsmechanismen eingebaut. Um mit Apple Pay zu bezahlen, musst du dich zum Beispiel vorher biometrisch identifizieren – entweder mit deinem Fingerabdruck oder per Gesichtserkennung. So haben Kriminelle normalerweise keine Chance, an deine Daten zu kommen oder deine Kreditkarte zu kapern.

Fazit: Einfach und schnell bezahlen mit dem Smartphone

  • Zahlungen mit dem Smartphone sind schnell, einfach und sicher.
  • Es gibt zahlreiche Apps fürs mobile Bezahlen. Die bekanntesten sind Apple Pay und Google Pay.
  • Die meisten Apps nutzen die NFC-Technik. Damit musst du dein Smartphone nur an das Lesegerät halten – das war's.

Foto: ©Shutterstock/PopTika

Kenzo

Kenzo ist nicht nur ein Praktikant, er ist DER Praktikant. Die Generation Y versteht er bestens und kann dadurch neue Sichtweisen einbringen. Die Mittagspause ist sein Highlight des Arbeitstags.

Themen dieses Artikels
Smartphone Ratgeber Kenzo

Mein mobilcom-debitel

Änderungen und Anpassungen an Ihrem Tarif und Ihren Daten können Sie unkompliziert jederzeit über den Onlineservice durchführen.

Zu Mein mobilcom-debitel
  

040 / 55 55 41 441

Mo - Fr08:00 - 20:00 Uhr
Sa09:00 - 17:30 Uhr

040 / 55 55 41 000

Mo - So08:00 - 22:00 Uhr
Sa09:00 - 18:00 Uhr

040 / 55 55 41 545

Mo - Fr09:00 - 20:00 Uhr
Sa09:00 - 18:00 Uhr
  

Kontakt per E-Mail

Kontaktiere uns ganz einfach per E-Mail.

digitalrepublic@md.de
  

mobilcom-debitel auf facebook

facebook.com/mobilcomdebitel/

PopUp Store auf facebook

facebook.com/digitalrepublic.awesome
  

mobilcom-debitel auf youtube

youtube.de/user/Mobilcomdebitel
  

mobilcom-debitel auf instagram

instagram.com/mobilcomdebitel

PopUp Store auf instagram

instagram.com/digital_republic