05. September 2016

freenet TV: DVB-T in schärfer und besser

Was ist eigentlich DVB-T2? Auf der IFA 2016 in Berlin sind wir dem Thema auf den Grund gegangen.

freenet TV Artikel

So schön Netflix, Maxdome und Kollegen auch sind, ohne TV geht es einfach nicht. Zum Start der Fußball-EM 2016 in Frankreich fiel der Startschuss für DVB-T2 in Deutschland. Was das ist, wer das braucht und was zu tun ist erklären wir hier.

DVB-T2 - was das ist:

DVB-T2 ist der Nachfolger von DVB-T. DVB-T (Digital Video Broadcasting Terrestrik) ist sowas wie „überall TV“ in Deutschland - kostet nichts und bietet ordentlichen Empfang. DVB-T2 wird über die Plattform freenet TV laufen, wo die passende Hardware angeboten wird.

 

Grund für die Umstellung ist, dass es nun möglich ist, hochauflösende Bilder zu empfangen. Was bisher via Sat-TV und Kabel noch nicht möglich ist, wird so erreicht. Denn mit DVB-T2 werden die Bilder in Full HD ausgestrahlt und bieten ein enorm scharfes Bildvergnügen.

Insgesamt sind 40 Programme geplant, darunter ARD, ZDF sowie Angebote von RTL Deutschland und der ProSiebenSat1. Media SE. Im Vergleich dazu steht DVB-T mit etwa 20 bis 25 Sendern, die nicht in HD empfangen werden können.

In den Ballungsräumen ist der offizielle Start am 31. Mai 2016. Mit ARD, ZDF, RTL, Sat. 1, Vox und ProSieben können zunächst sechs HD-Sender kostenlos empfangen werden. Die privaten Sender werden später verschlüsselt senden und das Angebot wird kostenpflichtig.

DVB-T2 - wer das braucht:

Alle Menschen, die bisher via DVB-T ihr Programm genossen haben, müssen wechseln. Ab dem Frühjahr 2017 wird in mehreren Schritten komplett umgestellt. Geplant ist, bis 2019 auch die ländlichen Gebiete erreicht zu haben.

Das bedeutet auch, dass die alten Receiver nicht mehr funktionieren werden und neue Hardware angeschafft werden muss. Auch für Fans von Full-HD wird sich der Umstieg lohnen – alleine der Preis von wahrscheinlich einem mittleren einstelligen Euro-Betrag ist reizvoll.

DVB-T2 - was zu tun ist:

DVB-T Empfangsgeräte müssen ab dem Frühjahr 2017 ausgetauscht werden, da der Parallelbetrieb nur während der Umstellungsphase läuft. Um später auch private Programme sehen zu können, ist ein Gerät mit dem freenet TV Logo notwendig.

Allerdings ist es bei DVB-T2 auch möglich, auf den Empfang der privaten Sender zu verzichten. Denn die öffentlich-rechtlichen Sender werden weiterhin ohne zusätzliche Kosten zu sehen sein. Die Privaten bieten jedoch keinen freien Empfang an.

Welche Sender letztlich über DVB-T2 zu sehen sind, was das mit IP Sendern zu tun hat und welche weiteren Vorteile freenet TV ihnen bietet, erfahren sie hier!

Gunnar

Westfale im Norden. Begeistert von Smartphones, Gadgets und technischem Firlefanz. Liebt Ska, Social Media und Journalismus. Hat einen Blog und ist auch bei Twitter zu finden.

Themen dieses Artikels
TV

Mein mobilcom-debitel

Änderungen und Anpassungen an Ihrem Tarif und Ihren Daten können Sie unkompliziert jederzeit über den Onlineservice durchführen.

Zu Mein mobilcom-debitel
  

040 / 55 55 41 441

Mo - Fr08:00 - 20:00 Uhr
Sa09:00 - 17:30 Uhr

040 / 55 55 41 000

Mo - So08:00 - 22:00 Uhr
Sa09:00 - 18:00 Uhr

040 / 55 55 41 545

Mo - Fr09:00 - 20:00 Uhr
Sa09:00 - 18:00 Uhr
  

Kontakt per E-Mail

Kontaktiere uns ganz einfach per E-Mail.

digitalrepublic@md.de
  

mobilcom-debitel auf facebook

facebook.com/mobilcomdebitel/

PopUp Store auf facebook

facebook.com/digitalrepublic.awesome
  

mobilcom-debitel auf twitter

PopUp Store auf twitter

  

mobilcom-debitel auf youtube

youtube.de/user/Mobilcomdebitel
  

mobilcom-debitel auf instagram

instagram.com/mobilcomdebitel

PopUp Store auf instagram

instagram.com/digital_republic