20. September 2018

Die Apple Watch 4

Schicker, größer, schneller: Die Apple Watch 4 hat einiges für sich. Bei Bedarf wird sie zum Drill Instructor.

DR_Titelbild_Apple_Watch_4

Am 12. September hat Apple seine neue Smartwatch bei der Keynote in Cupertino vorgestellt. Während sich der weltweite Fokus auf das iPhone XS richtet, möchten wir auch der Apple Watch Series 4 die gebührende Aufmerksamkeit schenken.

Größer, runder, haptischer: Apple Watch 4 zeigt sich edel

Das Gehäuse der Apple Watch 4 im Vergleich zur Watch 3 ein komplettes Redesign bekommen: Ein größeres Display und schmalere Ränder erzeugen eine rund 30 Prozent größere Anzeige – ohne das Gehäuse nennenswert zu vergrößern. Die kleine Variante der Apple Watch 4 misst 40 mm, die große 44 mm. Damit ist das Gehäuse im Vergleich zu den Vorgängern nur um 2 mm gewachsen.

Trotz des größeren Displays ist das Gehäuse dünner geworden. Mit 10,7 mm Tiefe liegt die Apple Watch 4 nun noch besser am Handgelenk. Zudem sorgen rundere Ecken für ein schickeres Äußeres.

Dank des größeren LTPO OLED Displays zeigt die Watch mehr Funktionen auf dem Watch Face (Zifferblatt). Die digitale Crown hilft, zwischen den einzelnen Zifferblättern hin und her zu schalten.

Apropos Crown: 30 Prozent kleiner ist das Navigationsrädchen bei der Apple Watch 4, erhält aber gleichzeitig mehr Funktionen. Zudem hat Apple am Bedienerlebnis gearbeitet: So gibt die Digital Crown nun eine haptische Rückmeldung beim Schalten durch Watch Faces und Anwendungen.

Um den Puls zu messen, befinden sich ein elektrischer sowie ein optischer Herzsensor auf der Rückseite der Watch. Auch EKGs sollen mit der Uhr bald möglich sein. Die Gehäuseabdeckung auf der Rückseite besteht aus schwarzer Keramik sowie Saphirglas und rundet die edle Optik ab.

Zu den Farben: Je nach Modell bekommst du die Apple Watch 4 in Silber, Space Grau und Gold in unterschiedlichen Farbabstufungen.

Was kann die Hardware?

Unter der Keramikabdeckung befindet sich das Herz der Apple Watch 4: Der 64-Bit-Dual-Core-Prozessor bzw. S4-Chip sorgt für eine erhebliche Leistungssteigerung. Das macht sich bei der Bedienung bemerkbar: Im Vergleich zur Apple Watch 3 ist der Nachfolger doppelt so schnell. Die Akkulaufzeit von rund 18 Stunden bleibt jedoch gleich. Hier wäre mehr drin gewesen.

Auch beim Mikrofon und Lautsprecher hat sich etwas getan: Der Lautsprecher befindet sich nun auf der gegenüberliegenden Seite vom Mikrofon. Störgeräusche und Echos beim Telefonieren – wie sie bei der Apple Watch 3 auftraten – sollen damit Geschichte.

Telefonieren? Richtig gehört! Schon mit dem Release der Series 3 konnten Nutzer ihre Apple Watch 3 mit LTE-Funktion erstmalig zum Telefonieren verwenden – ohne ihr iPhone bei sich zu tragen. Apple bleibt sich treu und bietet bei der Apple Watch Series 4 sowohl ein Modell nur mit GPS-Funktion als auch ein Modell mit GPS und Mobilfunk.

Weitere Einsatzbereiche der Apple Watch 4

Trainingspartner, Motivationsstütze, Gesundheitsratgeber: in diesen Bereichen kommen Smartwatches seitjeher zum Einsatz. Auch die Apple Watch 4 zielt darauf ab: Sie begleitet dich beim Training, zeigt dir, wie viel du dich heute schon bewegt hast, und erinnert dich daran, genügend Wasser zu dir zu nehmen. Soweit bekannt.

Viele Neuerungen hat Apple in diesem Bereich nicht im Gepäck: Auf deine Aktivitätsdaten greifst du noch immer über die iOS-Health-App zu. Über diverse Fitness-Apps absolvierst du deine Workouts.

Neu ist allerdings die Funktion „Aktivitäts-Wettbewerbe“: Diese ermöglicht es dir, deine Freunde zu (mehrtägigen) Wettbewerben herauszufordern. Du erhältst Punkte für Bewegung im Alltag und absolvierte Trainings. Ein Personal-Trainer in Gestalt deiner Apple Watch 4 motiviert dich, am Ball zu bleiben. Wer sich im vorgegebenen Zeitraum aktiver zeigt, gewinnt den Wettkampf.

SOS-Notruf, Herzfrequenz und EKG: Jetzt wird’s interessant

Mit dem SOS-Notruf, der Herzfrequenz-Analyse und der EKG-Funktion kommen noch drei dicke Brocken mit der Apple Watch 4. Zunächst zur SOS-Funktion: Apples neues Gadget ist mit einem Sturzsensor ausgestattet. So erkennt die Watch sofort, wenn du beim Training oder im Alltag aus der Bahn gerätst.

Wenn die Apple Watch 4 einen Sturz registriert, sendet sie eine Mitteilung aufs Display, in der du auswählen kannst, ob ein Notruf getätigt werden soll. Geht es dir gut, lehnst du die Anfrage ab. 60 Sekunden hast du Zeit, eine Auswahl zu treffen. Hast du auch dann noch nicht reagiert, wird automatisch ein Rettungsdienst informiert und dein Standort gleich mitgesendet. Im Falle einer Ohnmacht kann das Leben retten. Fazit: Gut mitgedacht, Apple.

Zur Herzfrequenz und EKG-Funktion: Die bereits erwähnten Sensoren auf der Rückseite der Apple Watch 4 messen kontinuierlich deinen Puls. So bist du immer im Bilde darüber, ob alles in Ordnung ist. Schließlich werden gerade Herzerkrankungen oftmals zu spät erkannt.

Ist dein Puls zu niedrig oder zu hoch, sendet dir die Watch automatisch eine Mitteilung auf das Display und informiert dich darüber. Tritt das Problem häufiger auf, solltest du einen Arzt aufsuchen.

Mit der EKG-Funktion geht Apple noch einen Schritt weiter: Die Herzsensoren messen deinen Puls. Legst du gleichzeitig deinen Finger auf die Crown, nimmt die Apple Watch 4 ein ganzes Elektrokardiogramm auf. Ausdrucken, an den behandelnden Arzt schicken, fertig!

Erst Ende des Jahres soll die Apple Watch 4 diese Funktion erhalten – und dann auch erstmal nur in den USA. Nutzer der Apple Watch 4 in Deutschland müssen sich gedulden.

Unser Fazit zur Apple Watch 4

  • Alles in allem ist die Apple Watch 4 ein würdiger Nachfolger des Vorgängermodells.
  • Das ausgefeiltere Design gibt der Smartwatch ein edles Äußeres. Absoluter Pluspunkt: Mit dem größeren Display lässt sich die Apple Watch 4 bequemer bedienen und gibt mehr Spielraum für Anwendungen.
  • Die zahlreichen Funktionen bieten kaum Spektakuläres, haben aber den nötigen Feinschliff bekommen.
  • Toll: Die SOS-, Herzfrequenz- und EKG-Funktionen bieten einen echten Mehrwert im Gesundheitsbereich.
  • Am September 2018 kommt die Apple Watch 4 in die Läden.
  • Der Einstiegspreis liegt bei 429 Euro. Möchtest du das große Modell haben, musst du etwas mehr berappen. Die Apple Watch 4 mit GPS und Mobilfunk kostet ab 529 Euro. Damit ist sie etwas teurer als der Vorgänger.
Redaktion

Hier schreibt die Redaktion von #digitalrepublic. Mal der und mal die. Geballte Technikkompetenz, Smartphone-Nerds und erfahrene App-Tester. Alles aus erster Hand und immer mit dem Blick für Digital Lifestyle.

Themen dieses Artikels
Apple Smartwatch

Mein mobilcom-debitel

Änderungen und Anpassungen an Ihrem Tarif und Ihren Daten können Sie unkompliziert jederzeit über den Onlineservice durchführen.

Zu Mein mobilcom-debitel
  

040 / 55 55 41 441

Mo - Fr08:00 - 20:00 Uhr
Sa09:00 - 17:30 Uhr

040 / 55 55 41 000

Mo - So08:00 - 22:00 Uhr
Sa09:00 - 18:00 Uhr

040 / 55 55 41 545

Mo - Fr09:00 - 20:00 Uhr
Sa09:00 - 18:00 Uhr
  

Kontakt per E-Mail

Kontaktiere uns ganz einfach per E-Mail.

digitalrepublic@md.de
  

mobilcom-debitel auf facebook

facebook.com/mobilcomdebitel/

PopUp Store auf facebook

facebook.com/digitalrepublic.awesome
  

mobilcom-debitel auf twitter

PopUp Store auf twitter

  

mobilcom-debitel auf youtube

youtube.de/user/Mobilcomdebitel
  

mobilcom-debitel auf instagram

instagram.com/mobilcomdebitel

PopUp Store auf instagram

instagram.com/digital_republic