31. August 2016

Samsung Gear S3: Apple unter Druck

Samsung lud im Vorfeld der IFA 2016 zum Unpacking Event ein und hatte die Gear S3 im Gepäck – wir waren vor Ort.

Samsung Gear S3 500

Mit dem Galaxy S7 Edge sowie dem Galaxy Note 7 hatte Samsung die Konkurrenz aus Cupertino bereits unter Druck gesetzt. In Korea kann man neben Smartphones aber auch Smartwatches – die Gear S3 setzt Maßstäbe und Apple unter Druck.

Erneut lud Samsung ins Tempodrom zu Berlin ein und zeigte beim Unpacked Event die neue Smartwatch Gear 3. Während die Einführung samt Präsentation unter dem zu perfekt durchinszenierten Drehbuch (choreographierte Interviews via Teleprompter etc.) litt, konnte die Gear 3 im ersten Test komplett überzeugen.

Zwei Versionen der Gear 3 gab es in Berlin zu sehen: die S3 Frontier und die S3 Classic. Auffällig im Vergleich zum Vorgänger ist die Größe. Insgesamt braucht es ein wuchtiges Handgelenk, da das Stahlgehäuse in der Abmessung zugelegt hat. Das Display wuchs hingegen minimal auf 1,3 Zoll.

Gear S3 mit starkem Akku

Die Gear 3 wirkt überdimensioniert, egal, für welch Variante man sich entscheidet – Frauen dürften als Zielgruppe praktisch ausgeschlossen sein. Inhaltlich hat Samsung indes viele Dinge richtig gemacht, auch wenn das Super AMOLED-Display im Vergleich zur Gear 2 erneut mit 360x360 Pixeln auflöst.

Einige Funktionen, wie integriertes GPS, sind im Vergleich zur Gear S2 dazugekommen. Das Always-on-Display zeigt bei der Gear 3 das komplette Ziffernblatt und hält bei fünf Prozent Akkustand noch stolze zehn Stunden durch. Samsung verspricht ohnehin eine Laufzeit von drei bis vier Tage.

Neu bei der Samsung Gear S3 ist der Lautsprecher, über den Musik abgespielt oder ein Anruf ohne Nutzung des Smartphones angenommen oder getätigt werden kann. Autonomes Telefonieren ist ob des Fehlens der eSIM in Deutschland nicht möglich – User in den USA kommen hier auf ihre Kosten.

Gear S3 mit vielen Funktionen

Gesteuert wird die Gear S3 über eine drehbare Lünette, dazu finden sich noch zwei haptische Druckknöpfe an der rechten Seite. Die Samsung Smartwatch nutzt Tizen als Betriebssystem, somit sind Android-Waer-Apps nicht nutzbar - dennoch 10.000 Applikationen verfügbar.

Schön ist, dass Samsung einen Pakt mit Designern eingegangen ist und die Gestaltung des Ziffernblattes viele Wechselmöglichkeiten bietet. Ebenfalls wechselbar sind die Armbänder. Jedes Standard-Armband mit einer Abmessung von 22 Millimetern kann verwendet werden.

Die Bezahlfunktion über MST und NFC, Höhen- sowie Geschwindigkeitsmesser, Bluetooth, WLAN, SOS-Notruf und LTE sind ansonsten mit an Bord. Ob das einen Wechsel von der Gear S2 auf die Gear S3 rechtfertigt? Das ist sicher Geschmackssache, wir bringen es in Erfahrung.

Fazit: Kein Muss, aber ein schönes Kann

Nicht wirklich gut gefallen hat uns die Größe der Gear S3, die normale Handgelenke zu Strohhalmen degradiert. Ansonsten gefallen das Always-on-Display, die lange Akku-Laufzeit, die Vielzahl an Design-Möglichkeiten für das Display und die wechselbaren Armbänder. Wer die Gear S2 besitzt, darf über einen Wechsel nachdenken. Alle Interessierten dürfen bedenkenlos zuschlagen.

Gunnar

Westfale im Norden. Begeistert von Smartphones, Gadgets und technischem Firlefanz. Liebt Ska, Social Media und Journalismus. Hat einen Blog und ist auch bei Twitter zu finden.

Themen dieses Artikels
Samsung Smartwatch

Mein mobilcom-debitel

Änderungen und Anpassungen an Ihrem Tarif und Ihren Daten können Sie unkompliziert jederzeit über den Onlineservice durchführen.

Zu Mein mobilcom-debitel
  

040 / 55 55 41 441

Mo - Fr08:00 - 20:00 Uhr
Sa09:00 - 17:30 Uhr

040 / 55 55 41 000

Mo - So08:00 - 22:00 Uhr
Sa09:00 - 18:00 Uhr

040 / 55 55 41 545

Mo - Fr09:00 - 20:00 Uhr
Sa09:00 - 18:00 Uhr
  

Kontakt per E-Mail

Kontaktiere uns ganz einfach per E-Mail.

digitalrepublic@md.de
  

mobilcom-debitel auf facebook

facebook.com/mobilcomdebitel/

PopUp Store auf facebook

facebook.com/digitalrepublic.awesome
  

mobilcom-debitel auf twitter

PopUp Store auf twitter

  

mobilcom-debitel auf youtube

youtube.de/user/Mobilcomdebitel
  

mobilcom-debitel auf instagram

instagram.com/mobilcomdebitel

PopUp Store auf instagram

instagram.com/digital_republic