21. April 2017

Rückblick: Facebook, Google, Amazon & Co

Es wird wieder einmal Zeit für einen Rückblick. Wir haben für euch auf die Neuerungen geschaut und haben Facebook, Google, Amazon und Apple unter die Lupe genommen.

Caschys Rückblick

Das war es fast schon wieder mit dem April, der nicht nur in Sachen Wetter einiges geboten hat. April war auch der Monat der F8-Entwicklerkonferenz von Facebook.

Wie sieht die Zukunft des Social Networks und seiner zahlreichen Apps aus? Die Antworten darauf gab nicht nur Mark Zuckerberg. Virtual & Augmented Reality ist für Facebook einer der kurzfristigen Schwerpunkte.

Dafür wurde die Camera Effects Plattform ins Leben gerufen.

Entwickler können so Objekte über die Facebook-Kamera ins Bild bringen, das können etwa Masken für Selfies - wie man sie von Snapchat kennt - sein, aber auch andere Objekte sind möglich.

Die Effekte werden für Bilder, Videos und Live-Übertragungen verfügbar sein.

Mit Places arbeitet Facebook zudem an virtuellen Chaträumen, in denen man sich mit anderen treffen kann und dort auch dreidimensional agieren kann - entsprechende Virtual Reality-Hardware wie Oculus Rift vorausgesetzt.

Auch Workplace bekommt einige Neuerungen, Facebook versucht so in Sachen Teamarbeit im Unternehmen gegen Konkurrenten wie Microsoft oder Slack anzutreten.

Bots sollen, wie im Messenger mit seiner neuen Bot 2.0-Plattform, für mehr Produktivität und einen einfacheren Umgang mit Dateien sorgen.

Insgesamt scheint Facebook schon einen sehr guten Plan für die Zukunft zu haben. Ob das die Nutzer auch so sehen, wird sich erst zeigen, wenn die Neuerungen auch komplett umgesetzt sind.

Losgehen wird es auf jeden Fall mit der Facebook-Kamera, hiervon werden auf lange Sicht dann sicherlich auch Messenger, Instagram und WhatsApp profitieren.

Was bei Facebook mit dem persönlichen Assistenten M noch in den Kinderschuhen steckt, ist bei Amazon bereits eine ganze Weile im Reifeprozess. Alexa ist nun auch auf dem Fire TV verfügbar.

Dazu gibt es einen neuen Fire TV Stick, der mit Sprachfernbedienung daherkommt. So kann man Alexa auch auf dem Bildschirm erleben, stellt man Fragen, bekommt man die Antworten auch angezeigt.

Ebenso kann man gezielter nach Inhalten suchen als es vorher mit der normalen Sprachsuche möglich war.

Man merkt, dass auch Alexa noch nicht perfekt ist, das System gehört aber zu den smartesten, die man heutzutage so zur Verfügung hat.

Nebenbei ist der neue Fire TV Stick auch technisch noch ein bisschen flotter unterwegs, ob sich allerdings ein Upgrade vom direkten Vorgänger für einen selbst lohnt, muss man dann doch individuell entscheiden.

Google und Apple möchten offenbar der Menschheit gesundheitlich helfen.

So gab es kürzlich Informationen, dass Apple an einer bahnbrechenden Methode zur Blutzuckermessung arbeitet, die dann einfach via Apple Watch vorgenommen werden kann.

Ein sehr sensibler Bereich, bei dem man sich wenig Fehler erlauben kann. Aber so ein Fortschritt könnte das Leben von zahlreichen Diabetes-Patienten unheimlich erleichtern.

Bei Google arbeitet man hingegen an einer Smartwatch, die mehr Gesundheitsarmband als Smartwatch ist.

Die Verily Study Watch wird Gesundheitsdaten sammeln. Für Forschungszwecke wird sie beispielsweise beim Personalized Parkinson's Project eingesetzt.

Keine Smartwatch für die Öffentlichkeit, aber eine von der die Öffentlichkeit einmal profitieren kann, wenn solche Studien erfolgreiche Lösungen hervorbringen.

Von Kantar World Panel gibt es neue Zahlen zur weltweiten Smartphone-Verteilung.

Android konnte in den drei Monaten, die im Februar endeten, sowohl in den großen europäischen Ländern als auch in China zulegen.

In Deutschland war dies aber nicht der Fall. hier muss Android einen leichten Rückgang von 0,2 Prozentpunkten hinnehmen, während iOS 4 Prozentpunkte im Vergleich zum Vorjahreszeitraum zulegt.

Aber, Android nimmt diesen Verlust halt bei 76,4 Prozent Anteil hin, während iOS auf 20,2 Prozent kommt.

Caschy

Dortmunder im Norden. Blogger, Freund gepflegter Technik, BVB-Maniac. Auch zu finden bei Twitter,Google+ , Facebook, XING und youtube

Mein mobilcom-debitel

Änderungen und Anpassungen an Ihrem Tarif und Ihren Daten können Sie unkompliziert jederzeit über den Onlineservice durchführen.

Zu Mein mobilcom-debitel
  

040 / 55 55 41 441

Mo - Fr08:00 - 20:00 Uhr
Sa09:00 - 17:30 Uhr

040 / 55 55 41 000

Mo - So08:00 - 22:00 Uhr
Sa09:00 - 18:00 Uhr

040 / 55 55 41 545

Mo - Fr09:00 - 20:00 Uhr
Sa09:00 - 18:00 Uhr
  

Kontakt per E-Mail

Kontaktiere uns ganz einfach per E-Mail.

digitalrepublic@md.de
  

mobilcom-debitel auf facebook

facebook.com/mobilcomdebitel/

PopUp Store auf facebook

facebook.com/digitalrepublic.awesome
  

mobilcom-debitel auf twitter

PopUp Store auf twitter

  

mobilcom-debitel auf youtube

youtube.de/user/Mobilcomdebitel
  

mobilcom-debitel auf instagram

instagram.com/mobilcomdebitel

PopUp Store auf instagram

instagram.com/digital_republic