22. August 2016

Blockchain: Der Banken-Schreck

Digital, sicher, anonym: Wie die Blockchain-Technologie den Finanzsektor aufmischt.

Blockhain_Titelbild

Die größte Gefahr des traditionellen Bankenwesens sieht aus wie ein Milchbubi.

Der junge russische Programmierer Vitalik Buterin, 22, arbeitet an einer Technologie, die das Potenzial hat, den Finanzsektor überflüssig zu machen.


Ihr Name: Blockchain. Ihr Ziel: ein digitaler, dezentraler Austausch von Werten.

Was in diesem weltweiten System nicht vorgesehen ist: Eine Kontrollinstanz, die die Transaktionen überwacht und dafür Gebühren erhebt – das einträglichste Geschäftsmodell vieler Banken.

Was ist Blockchain?

Blockchain ist eine disruptive Technologie. Das heißt, dass ihr das Potenzial zugesprochen wird, eine bestehende Technologie zu verdrängen.

Im Fall von Blockchain sind das unter anderem eben die Mechanismen des Finanzmarktes.

Vereinfacht ausgedrückt handelt es sich bei der Blockchain um eine dezentrale Datenbank, in der alle Transaktionen verzeichnet und verwaltet werden.

Das dies auf einer Vielzahl von Rechnern gleichzeitig geschieht, hat viele Vorteile. So funktioniert das System ohne zentrale Überwachung und schützt doch vor Betrügern.

Wie die Blockchain den Finanzsektor genau verändern könnte, seht ihr im Video:

Banken und Blockchain: Zwei Optionen

Als das Ausmaß von Blockchain klar wurde, standen Banken und andere Finanzdienstleister am Scheideweg. Option 1: Die Entwicklung ignorieren und damit riskieren, dass sie an Bedeutung verlieren.

Option 2: Versuchen, die Entwicklung zu nutzen und sich durch überarbeitete Geschäftsmodelle neu zu erfinden.

Dass es nicht lange dauerte, bis die ersten Unternehmen auf den Zug aufsprangen, verdeutlicht das Potenzial der Technologie.

Fast alle großen Finanz-Player, darunter die Deutsche Bank, experimentieren mit Möglichkeiten, die Blockchain in ihr Tagesgeschäft einzubinden.

Mit der Allianz hat der weltgrößte Versicherungskonzern bereits erfolgreich eine Blockchain für Finanzinstrumente getestet.

„Auf unserem Weg hin zu einem digitalen Versicherer verspricht die Blockchain transparentere, bequemere und schnellere Leistungen für unsere Kunden“, sagte Digital-Vorstand Solmaz Altin.

Blockchain: Mehr als eine Ersatzwährung

Die Idee der Blockchain ist durch die virtuelle Währung Bitcoin entstanden. Doch Buterin hat erkannt, dass die Kryptowährung viel mehr sein kann als eine Konkurrenz zu herkömmlichen Finanztransaktionen.

Der Gedanke der Blockchain lässt sich seiner Meinung nach grundsätzlich auf fast jede Art von Austausch übertragen: Auf den Kauf oder Verkauf von Immobilien und Autos, den Aktienhandel oder jede Art von Vertrag.

Noch steckt die Technologie in den Kinderschuhen. Wie sehr sie die Finanzwelt und andere Sektoren umkremplen wird, ist noch unklar – aber wohl nur noch eine Frage der Zeit.

Stefan

Stefan spricht fließend C++ und ist im Team das (digitale) schweizer Uhrwerk. 

Themen dieses Artikels

Mein mobilcom-debitel

Änderungen und Anpassungen an Ihrem Tarif und Ihren Daten können Sie unkompliziert jederzeit über den Onlineservice durchführen.

Zu Mein mobilcom-debitel
  

040 / 55 55 41 441

Mo - Fr08:00 - 20:00 Uhr
Sa09:00 - 17:30 Uhr

040 / 55 55 41 000

Mo - So08:00 - 22:00 Uhr
Sa09:00 - 18:00 Uhr

040 / 55 55 41 545

Mo - Fr09:00 - 20:00 Uhr
Sa09:00 - 18:00 Uhr
  

Kontakt per E-Mail

Kontaktiere uns ganz einfach per E-Mail.

digitalrepublic@md.de
  

mobilcom-debitel auf facebook

facebook.com/mobilcomdebitel/

PopUp Store auf facebook

facebook.com/digitalrepublic.awesome
  

mobilcom-debitel auf twitter

PopUp Store auf twitter

  

mobilcom-debitel auf youtube

youtube.de/user/Mobilcomdebitel
  

mobilcom-debitel auf instagram

instagram.com/mobilcomdebitel

PopUp Store auf instagram

instagram.com/digital_republic