19. September 2017

Top 10: Mobile Apps für Studenten

Als Student ist das Smartphone unverzichtbar – denn es gibt viele nützliche Apps, die das Lernen erleichtern. 

Apps für Studenten

Apps sind mittlerweile für unseren Alltag unerlässlich und deshalb auch für gestresste Studenten eine absolute Notwendigkeit. Es spielt dabei auch keine Rolle, ob es sich dabei um Apps zum Lernen handelt, zur Erinnerung an wichtige Vorlesungen und Termine oder einfach nur um Programme, die man einfach auf dem Smartphone unbedingt haben muss.

Um die Mobilen Apps sollte man sich deshalb schon rechtzeitig kümmern, am Besten noch bevor die Uni anfängt, sodass es dann wirklich gut ausgerüstet ans Lernen geht. Bei der sehr großen Auswahl ist es oft schwer, den Überblick zu behalten, weshalb wir hier etwas näher auf die besten Apps für Studenten eingehen.

Welche Mobile Apps sind für Studenten wichtig?

  • BAföG-Rechner
  • CamScanner
  • Chemsketch
  • Drive
  • Dropbox
  • Everynote
  • iStudiez
  • iTunes U
  • Open Library
  • WolframAlpha

Obwohl der BaföG-Rechner (iOS/ Android) zwar keine richtige Studenten App ist, lohnt sie sich trotzdem, da sich damit in nur ganz kurzer Zeit feststellen lässt, ob man Anspruch darauf hat oder nicht. Man muss hierzu nur die notwendigen Zahlen und Daten eingeben, und das Tool gibt dann in weniger als zehn Minuten Bescheid, ob die staatliche Unterstützung infrage kommen kann oder nicht.

Der CamScanner (iOS/ Androidist genau das richtige Tool, damit einem beim vielen Schreiben nicht die Finger abfallen. Wer keine Lust oder keine Zeit zum Schreiben hat, kann damit einfach die notwendigen Seiten über das Smartphone abfotografieren oder einfach abscannen. Besonders praktisch ist dabei, dass man dann die Daten nicht nur hinterher digital bearbeiten, sondern auch mit den Kommilitonen wie eine gemeinsame Cloud teilen kann. 

Bei Chemsketch handelt es sich um eine kostenlose Software, mit der sich sehr leicht 3D-Ansichten erstellen lassen. Vor allem für Studenten die Chemie belegt haben ist diese App sehr nützlich, da mit der Maus nicht nur verschiedene Moleküle gemalt werden können, sondern auch noch richtig benannt werden. ChemSketch hat für die meisten chemischen Verbindungen eine integrierte IUPAC-Nomenklatur. Mit dm 3D-Viewer können dann die gezeichneten Moleküle optimal in unterschiedlichen Ansichten zur Schau gestellt werden.

Drive (iOS/ Android) von Google ist mit einem zentralen Speicherort vergleichbar, indem sich nicht nur Textdokumente und Tabellen erstellen lassen, sondern auch Präsentationen. Drive unterstützt übrigens auch die MS Office Files und Open Source Dokumente. Die App ist für Android und auch für das iPhone erhältlich, so dass man nicht nur über den Computer den wichtigen Zugriff auf die Office Daten bekommt. 

Bei der Dropbox (iOS/ Androiderhält man 2 GB Speicherplatz kostenlos. Dabei handelt es sich um ein sehr nützliches Tool, um alle Arten von Dokumente zu speichern. Diese Inhalte kann man dann auch mit den Kommilitonen problemlos teilen, sodass jeder von ihnen problemlos darauf zugreifen kann. Die Dropbox steht für Android und auch für das iPhone zur Verfügung, kann aber natürlich auch über den Rechner benützt werden.

Evernote (iOS/ Androidist genau das richtige Tool für ein Online-Notizbuch, in dem man auch PDF-Dateien, Bilder und Audiodateien ganz einfach anhängen kann. Besonders praktisch ist natürlich auch, dass dieses Programm als Desktop-Anwendung und auch als Web-App zur Verfügung steht. Dies hat den Vorteil, dass man keine Software installieren muss, wenn man an verschiedenen Rechnern arbeitet. Everynote ist übrigens ebenfalls kostenlos.

iStudiez (iOS/ Androidist eine ideale Studenten App, da sie nicht nur das stressige Unileben gut organisieren kann, sondern auch noch den Notendurchschnitt anzeigt. Mit diesem Tool sieht man auf einen Blick, was täglich zu erledigen ist und man kann sich natürlich auch noch an die ausstehenden Hausaufgaben oder andere wichtige Erledigungen erinnern lassen.

iTunes U (iOSist bis jetzt nur für iPhones oder für das iPad erhältlich. Allerdings kommen Apple User damit voll auf Ihre Kosten, da jetzt immer mehr Hochschulen ihre Vorlesungen über Apps anbieten. Dies hat natürlich den Vorteil, dass man die Vorlesungen auch dann noch einmal anhören kann, wenn man nicht gerade wieder am Einschlafen ist. Ansonsten kann man sich mit diesem praktischen Tool auch nach anderen Vorlesungen umhören, die an einer anderen Hochschule angeboten werden.

Die Open Library App (iOSist genau das passende Tool, wenn es um die Vorbereitungen für eine Hausarbeit oder einfach nur um etwas Interessantes zum Lesen geht. Bis jetzt stehen den Anwendern rund 20 Millionen Datensätze und mehr als eine Millionen Bücher zur Verfügung, die zwei Wochen lang ausgeliehen werden können. Ansonsten ermöglicht es diese App auch, sich kostenlos E-Books auf der ganzen Welt bei Bibliotheken auszuleihen. Da die Seiten offen sind, kann übrigens jeder etwas Positives zur Open Library App beitragen.

WolframAlpha (iOS/ Android) ist für Studenten unerlässlich, da mit dieser echt praktischen Suchmaschine so gut wie alle gesuchten Daten gefunden werden. Man braucht beispielsweise nur eine Formel in diese App einzutippen und schon werden die gebrauchten Ergebnisse und Kurven angezeigt. Allerdings ist diese App wie viele andere auch auf Englisch. Sie eignet sich übrigens hervorragend für Naturwissenschaftler oder für solche, die es noch werden wollen.

Fazit

Sicherlich gibt es noch jede Menge weitere Mobile Apps für Studenten, die den Alltag in jeder Beziehung erleichtern können. Es gibt beispielsweise sehr gute Apps für Nachschlagewerke, als Übersetzer oder auch um beim Einkauf im Supermarkt richtiges Geld zu sparen.

Für Studenten, die in einer Wohngemeinschaft leben, können übrigens auch Apps mit Rezeptideen interessant sein, Apps mit denen man die Monatsausgaben überprüfen kann und wer für den nächsten Putztag zuständig ist, sowie auch Informationen über Mitfahrgelegenheiten.

Es gibt mittlerweile also wirklich jede Menge Apps, um sich das Leben besser organisieren zu können. Sehr viele Apps sind gratis und eignen sich für Android, für das iPhone oder natürlich auch für das iPad.

Vor der Anschaffung sollte man sich allerdings in dieser Hinsicht erst einmal informieren. Gegebenenfalls lohnt es sich auch, auf eine mobile App zu achten, die auch mit dem Rechner synchronisiert werden kann oder mit den Kommilitonen, die dann im Prinzip wie eine Cloud funktioniert.

Dadurch lässt sich dann beim jeweiligen Studiengang natürlich noch einmal sehr viel knappe Zeit einsparen, da beispielsweise wichtige Mitschriften sofort ausgetauscht oder zur Verfügung gestellt werden können.

Philipp

Philipp Egger ist ein professioneller Redakteur und ein erfahrener Content Manager bei Essayhilfe. Sie können ihn direkt über Facebook erreichen.

Themen dieses Artikels

Apps

Mein mobilcom-debitel

Änderungen und Anpassungen an Ihrem Tarif und Ihren Daten können Sie unkompliziert jederzeit über den Onlineservice durchführen.

Zu Mein mobilcom-debitel
  

040 / 55 55 41 441

Mo - Fr08:00 - 20:00 Uhr
Sa09:00 - 17:30 Uhr

040 / 55 55 41 000

Mo - So08:00 - 22:00 Uhr
Sa09:00 - 18:00 Uhr

040 / 55 55 41 545

Mo - Fr09:00 - 20:00 Uhr
Sa09:00 - 18:00 Uhr
  

Kontakt per E-Mail

Kontaktiere uns ganz einfach per E-Mail.

digitalrepublic@md.de
  

mobilcom-debitel auf facebook

facebook.com/mobilcomdebitel/

PopUp Store auf facebook

facebook.com/digitalrepublic.awesome
  

mobilcom-debitel auf twitter

PopUp Store auf twitter

  

mobilcom-debitel auf youtube

youtube.de/user/Mobilcomdebitel
  

mobilcom-debitel auf instagram

instagram.com/mobilcomdebitel

PopUp Store auf instagram

instagram.com/digital_republic