Mit Samsung One UI 3.0 in die Zukunft

Samsung One UI 3.0 liefert Neuerungen für dein Handy – und die betreffen nicht nur die Benutzeroberfläche.

Eine Hand hält ein Samsung-Handy.

Das brandaktuelle, auf Android 11 basierende Interface Samsung One UI 3.0 hält einige innovative Neuerungen bereit. Zum einen zeigt sich das Menü optisch runderneuert. Aber das Update liefert auch viele neue, praktische Funktionen. Die Bedienung läuft zudem flüssiger, natürlicher, intuitiver. Wir verraten dir, was genau sich durch das Update an deinem Samsung-Handy verändert.

Start- und Sperrbildschirm mit neuem Look – und neuen Features

Die auffälligste Veränderung betrifft die Optik. Start- und Sperrbildschirm bestechen durch ein ansprechendes und übersichtliches Design.

Das neue Interface verzichtet auf unnötige Schnörkel, stattdessen liegt das Augenmerk auf Einfachheit und Pragmatik. Wichtige Elemente werden durch einen Dim-/Blur-Effekt hervorgehoben. Der Hintergrund der Benachrichtigungsleiste kommt mit Milchglas-Optik daher.

Doch nicht nur das Aussehen wurde einem Wandel unterzogen – vor allem die Benutzerfreundlichkeit ist es, mit der das neue Interface zu überzeugen weiß.

So kannst du beispielsweise deinen Startbildschirm über die Schnelleinstellungen schneller und intuitiver anpassen – und zwar ganz nach deinen Bedürfnissen. Auch die auch die Transparenz beim Start- und Sperrbildschirm lässt sich ganz einfach verstellen.

Praktisch: Benachrichtigungen und Kalendereinträge werden künftig auch dann angezeigt, wenn der Sperrbildschirm aktiviert ist. Und auch die Musikwiedergabe kannst du fortan im gesperrten Modus steuern.

Auch deine Kamera profitiert

Samsung One UI 3.0 optimiert aber nicht den Start- und Sperrbildschirm deines Smartphones, sondern auch deine Kamera. Vor allem die Zoom-Funktion erfährt dank künstlicher Intelligenz einen spürbar positiven Effekt, wodurch Nahaufnahmen viel klarer und hochwertiger wirken. Zudem punktet Samsung mit Verbesserungen an der automatischen Belichtungszeit und am Autofokus.

Wenn du deine Fotos und Videos gerne nachträglich bearbeitest, kannst du dich freuen: Denn das Editieren wird durch das neue Interface deutlich vereinfacht. Auch die Galerie ist wesentlich übersichtlicher konzipiert, sodass du stets einen guten Überblick über deine Aufnahmen hast.

Welche neuen Features bringt Samsung One UI 3.0 noch mit?

Du hast das Gefühl, zu viel Zeit an deinem Smartphone zu verbringen? Dann könnte dir das neue Feature „Digital Wellbeing“ weiterhelfen. Mithilfe des Tools kannst du minutengenau feststellen, wie lange du dein Handy jeden Tag nutzt. Vielleicht hilft dir diese Funktion ja, das Handy in Zukunft öfter mal zur Seite zu legen.

In puncto Gestensteuerung gibt es eine smarte neue Option: Indem du zweimal auf eine leere Stelle des Start- oder Sperrbildschirms tippst, wird der Bildschirm in den Standby-Modus versetzt. So sparst du dir die Betätigung des Power-Buttons.

Eine weitere angenehme Neuerung, die durch Samsung One UI 3.0 eingeführt wird, betrifft die Videotelefonie: Bei Videocalls wird in Zukunft das gesamte Display ausgenutzt. Die Schaltflächen der jeweiligen App sind transparent, um Störfaktoren bei Videoanrufen zu minimieren.

Welches Modell bekommt Samsung One UI 3.0 zu welchem Zeitpunkt?

Das Galaxy S20, S20+ und das S20 Ultra wurden bereits im Dezember 2020 mit dem neuen Interface ausgestattet. Im Januar 2021 folgen unter anderem das Galaxy Note 10, Note 20, S10, S10+, S10 Lite, Z Fold 2 und Z Flip. Das Samsung Galaxy Fold wird wohl erst im Februar an der Reihe sein. Wenn du ein älteres Galaxy-S- oder ein A-Modell besitzt, musst du dich wohl noch bis zum Sommer gedulden.

Samsung Galaxy S20 FE 5G 128GB weiß

Display
Kamera
Performance
Online bestellbar
699.00

Foto: ©Shutterstock/Framesira

Finja

Finja liebt gut gemachte Anwendungen und kennt (so gut wie) jede App. Wenn Sie nicht das Smartphone ihrer Freundin einrichtet, soll sie gerüchteweise auch mal in der analogen Welt unterwegs sein.

Alle Artikel aufrufen
Themen dieses Artikels
Android Samsung