7 Ernährungs-Apps, die sich lohnen

Ernährungs-Apps (können) helfen, gesünder zu leben. Wir stellen Apps mit verschiedenen Schwerpunkten vor.

Das Angebot an Apps erscheint unendlich. Einen regelrechten Boom erleben seit einiger Zeit Gesundheits-Apps. Umfragen des Branchenverbands Bitkom zufolge nutzt jeder zweite Smartphone-User eine solche App. Zum Thema Gesundheit zählen viele Kategorien: Fitness, Allergien, Entspannung und natürlich Ernährung. Wir haben für dich unsere Favoriten unter den Ernährungs-Apps aufgelistet, die sich in unserem Alltag bewährt haben und die wir auf keinen Fall mehr missen möchten.

1. CodeCheck: Gesund einkaufen

Du willst wissen, was in deinen Lebensmitteln wirklich drinsteckt? Dann solltest du dir unbedingt „CodeCheck“ ( iOS | Android) downloaden! Scanne beim Einkaufen einfach ein Produkt deiner Wahl und erhalte alle Informationen zu den Inhaltsstoffen: ob etwas zu viel Zucker enthält, laktose-, glutenfrei oder vegan ist oder ob sich bedenkliche Zutaten wie Palmöl in dem Produkt befinden.

Du kannst auch dein persönliches Profil anlegen, in dem du bestimmte Ernährungspräferenzen hinterlegst. Wenn du nun im Supermarkt ein Produkt scannst und dieses nicht zu den Vorgaben in deinem Profil passt, warnt dich CodeCheck und schlägt dir alternative Produkte vor, die gesünder oder nachhaltiger sind.

2. Was ich esse: Gesund essen dank individueller Ernährungspyramide

Mit der App „Was ich esse“ ( iOS | Android) des Bundeszentrums für Ernährung (BZfE) kannst du dir einen Überblick darüber verschaffen, wie gesund du dich wirklich ernährst. Dazu gibst du einfach aus einem Katalog von 700 Lebensmitteln an, was du den Tag über gegessen und getrunken hast. Ist eine Speise oder ein Getränk nicht dabei, kannst du es manuell eingeben.

Auf diese Weise kannst du jederzeit einsehen, welche Nährwerte (Kohlenhydrate, Fett, Eiweiß) und wie viele Kalorien du zu dir genommen hast. Die Lebensmittel werden anschließend in ein Wochenprotokoll und in eine wissenschaftlich fundierte Ernährungspyramide übertragen, die dir einen noch genaueren Aufschluss über deine Ernährungsgewohnheiten gibt.

3. Zu gut für die Tonne! Schluss mit der Verschwendung

Die Ernährungs-App „Zu gut für die Tonne!“ ( iOS | Android) hat nicht nur eine gesundheitsbewusste Ernährung, sondern vor allem den verschwenderischen Umgang mit Lebensmitteln im Blick. Immerhin wird jedes achte Lebensmittel in Deutschland weggeworfen. Die Software des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) stellt Rezepte für die kreative Resteküche bereit. Darunter befinden sich Kochideen von Prominenten wie Tim Wälzer, Daniel Brühl oder Sarah Wiener.

Wer ein eigenes Rezept für die leckere Resteverwertung hat, kann es gerne vorschlagen. Immerhin haben sich auf diese Weise inzwischen schon 340 Rezepte angesammelt. Die Ernährungs-App gibt darüber hinaus Tipps zum Einkauf sowie zur richtigen Aufbewahrung und Verwertung von Lebensmitteln. Im umfangreichen Lexikon finden sich Informationen zu deren Lagerung und Haltbarkeit.

Besonders gut hat uns der Einkaufsplaner gefallen. Seitdem wir ihn verwenden, behalten wir beim Einkauf im Supermarkt den Überblick darüber, was wir wirklich brauchen, und können Mengen besser einschätzen. Das spart Zeit und Geld. Genauso wie die App: Sie ist nämlich komplett kostenlos.

4. aid Saisonkalender: Heute ist nicht meine Zeit

Wer sich und der Umwelt etwas Gutes tun möchte, ernährt sich saisonal und kauft Obst und Gemüse aus der Region. „Der Saisonkalender“ ( iOS | Android) vom Bundeszentrum für Ernährung (BZfE) listet für den jeweils aktuellen Monat alle Gemüse- und Obstsorten auf, die gerade Haupterntezeit haben.

Mit einem weiteren Fingertipp erhältst Du einen Überblick darüber, wie sich das Marktangebot für ausgewählte Gemüse- und Obstsorten über das gesamte Jahr verteilt. Denn ist das Angebot besonders hoch, lohnt sich der Einkauf am meisten. Außerdem informiert die Ernährungs-App darüber, wie sich das Angebot zusammensetzt. So erfährst du, wie groß der Importanteil im Vergleich zur heimischen Ware ist. Diese Informationen lassen sich für rund 80 Obst- und Gemüsesorten einschließlich Exoten und Zitrusfrüchte abrufen. Eine Suchfunktion erleichtert die gezielte Informationsabfrage. Auch dieser umweltfreundliche Einkaufsplaner ist kostenfrei erhältlich.

5. Drink Water: Nie mehr vergessen zu trinken

Dass ausreichend Flüssigkeit essentiell für unseren Körper ist, dürfte jedem klar sein. Und doch trinken die meisten von uns viel zu wenig. Hier kommt die praktische App „Drink Water“ ( iOS | Android) ins Spiel. Die Anwendung erinnert dich nämlich mehrmals am Tag daran, genügend zu trinken. Wie häufig dich die App benachrichtigen soll, kannst du natürlich selbst entscheiden.

Aber nicht nur das: „Drink Water“ berechnet zunächst einmal anhand deines Gewichts, wie viel Wasser du überhaupt jeden Tag brauchst. Sobald du etwas getrunken hast, kannst du dies in der App dokumentieren. So bist du jederzeit darüber im Bilde, wie viel Flüssigkeit du noch zu dir nehmen musst, bis dein Bedarf gedeckt ist.

6. EAT SMARTER: Wissen, was zu kochen ist

Jetzt weißt du alles über gesunde Lebensmittel, hast aber noch keine Idee, was du daraus kochen sollst? Die kostenlose App „EAT SMARTER“ ( iOS | Android) bietet Zugriff auf 100.000 gesunde Rezepte. So fällt bewusstes Ernähren gleich viel leichter. Die Rezeptsammlung enthält Kategorien wie Low Carb, Vegan, Abnehmen und Vegetarisches mit Superfood. Die intuitive Navigation macht es leichter, passende Rezepte zu finden. Der praktische Einkaufszettel garantiert, dass du keines der benötigten Lebensmittel vergisst. Und wenn es geschmeckt hat, kannst du das Rezept einfach im Kochbuch speichern.

7. Lifesum

Auch „Lifesum“ ( iOS | Android) gehört zu den Apps, die eine gesunde Ernährung fördern. Ähnlich wie „Was ich esse“ gibt dir „Lifesum“ die Möglichkeit, Speisen und Getränke zu tracken. Allerdings liegt das Augenmerk bei diesem Tool eher darauf, die eigene Fitness zu verbessern. So kannst du „Lifesum“ nicht nur als Ernährungstagebuch nutzen, sondern auch all deine Sporteinheiten damit festhalten.

Entscheidest du dich für die kostenpflichtige Premium-Version, bietet dir die App sogar einen Ernährungsplan mit tollen Rezepten zum Nachkochen. Dabei kannst du dich im Vorfeld für eine bestimmte Ernährungsweise (Keto, Paleo, vegan) entscheiden. Die Jahresmitgliedschaft kostet 39,99 Euro, eine 3-Monats-Mitgliedschaft 18,99 Euro.

Übrigens: Nicht nur eine gesunde Ernährung und ausreichend Bewegung tragen zu einem vitalen Lebensstil bei, sondern auch ein guter Nachtschlaf. Diese Schlaf-Apps können dir bei Letzterem behilflich sein!

Foto: ©Shutterstock/Syda Productions

Finja

Finja liebt gut gemachte Anwendungen und kennt (so gut wie) jede App. Wenn Sie nicht das Smartphone ihrer Freundin einrichtet, soll sie gerüchteweise auch mal in der analogen Welt unterwegs sein.

Alle Artikel aufrufen
Themen dieses Artikels
Ratgeber Redaktion