Begriffe von G bis J rund um das Handy einfach erklärt

Glossar

Von Android bis Zeitschlitz …

Wissen Sie, was UMTS bedeutet oder was ein Smartphone ist? Was ist damit gemeint, wenn man im Mobilfunk Bereich von Anklopfen spricht oder Sie gefragt werden, ob Sie einen gekürzten oder vollständigen EVN möchten? Das mobilcom-debitel Mobilfunk Glossar erklärt Ihnen die wichtigsten Begriffe rund um das Handy und Mobilfunk – einfach und verständlich.

Fehlt etwas?

Sie vermissen einen Begriff in unserem Mobilfunk Glossar? Dann schlagen Sie ihn uns vor.

GPRS - General Packet Radio Service

Bei GPRS werden durch die optimierte Nutzung der Netzbandbreite im Gegensatz zu GSM höhere Datenübertragungsraten von und zu Mobiltelefonen erreicht. Dazu werden die Daten in kleine Pakete aufgeteilt, die beim jeweiligen Empfänger wieder zur Gesamtinformation zusammengesetzt werden. Bei GPRS-Verbindungen erfolgt die Abrechnung in aller Regel nach dem Volumen der Daten (Datenmenge).

GPS - Global Positioning System

Funk-Ortungsverfahren zur genauen Positionsbestimmung per Satellit.

Grafisches Display

Alle Handys verfügen über grafische Anzeigefelder, die Buchstaben, Zahlen und Grafiken aus mehreren Punkten (Pixeln) zusammensetzen. Grafikdisplays können Informationen detailliert und sehr leserlich darstellen.

GSM

Abürzung für "Global System for Mobile Communication". Dieser internationale Standard erlaubt Ihnen, mit ein und derselben Telefonnummer und demselben Handy in über 80 Ländern auf der ganzen Welt Fremdnetze zu nutzen. Voraussetzung dafür ist, dass Ihr Anbieter die erforderlichen Roamingverträge geschlossen hat. Da das GSM teilweise auf verschiedenen Frequenzen betrieben wird (900 MHz, 1800 MHz und 1900 MHz), benötigen Sie in bestimmten Gebieten ein Handy, das mit der jeweiligen Frequenz arbeitet.

Handy

Die gebräuchlichste Bezeichnung für Mobiltelefone, wobei der Begriff Handy nur im deutschsprachigen Raum benutzt wird (engl.: "cellphone", "mobile phone" oder einfach "mobile"). In der Hand tragbares Gerät zum mobilen Telefonieren, das ohne eigene Basisstation auskommt.

Handy 5, Handy 10 oder Handy 15

Monatlicher Aufpreis auf die Grundgebühr, durch den höherwertigere Handys zu den Tarifen angeboten werden können.

Beispiel: O2 Mobile Flat

  • monatliche Grundpreis ohne Handy: € 20,-
  • monatliche Grundpreis mit Handy 5: € 25,- inkl. subventioniertem Handy
  • monatliche Grundpreis mit Handy 10: € 30,- inkl. subventioniertem Handy
  • monatliche Grundpreis mit Handy 15: € 35,- inkl. subventioniertem Handy

Je höher der Aufpreis pro Monat, desto günstiger ist auch das zum Tarif mitgelieferte Handy beim einmaligen Kaufpreis. Durch diese Tarifvarianten kann so eine Vielzahl an Handys für € 1,- Kaufpreis angeboten werden.

Headset

Set aus Kopfhörer und Mikrofon, das freihändiges Telefonieren, z. B. im Auto, ermöglicht.

HSCSD

High Speed Circuit Switched Data. Bündelung mehrerer Funkkanäle zu einer schnellen Datenverbindung. E-Plus bietet dies unter dem Namen HSMD High Speed Mobile Data.

HSDPA

High Speed Downlink Packet Access. Datenübertragungsverfahren (Download) mit Geschwindigkeiten von bis zu 7,2 Mbit/s je nach Netzbetreiber.

HSUPA

High Speed Uplink Packet Access. Datenübertragungsverfahren (Upload) mit Geschwindigkeiten von bis zu 5,8 Mbit/s je nach Netzbetreiber.

IMEI

Die Abkürzung für: International Mobile Equipment Identification. Jedes GSM-Mobiltelefon besitzt eine eigene, fest eingestellte Identifikations-Nummer. Anhand dieser Nummer kann das Netz ein bestimmtes Gerät identifizieren. Die IMEI-Nummern gestohlener Geräte werden im Equipment Identity Register (EIR) des Mobilfunk-Netzes gespeichert. Sie ist bei den meisten Geräten durch Eingabe der Kombination *#06# abrufbar.

i-mode

Seit März 2002 ist in Deutschland das in Japan erfolgreich eingesetzte Handy-System i-mode auf dem Markt. i-mode ist, anders als UMTS, kein eigener Übertragungsstandard, sondern setzt auf GPRS auf. Das bedeutet "always on", die ständige Verbindung mit dem Internet.

Infrarot-Modem

Ein Modem, das ans Handy angesteckt wird. Ein Laptop oder PC kann so mit Infrarot-Lichtstrahlen Kontakt zum Handy aufnehmen, das dann die Verbindung etwa zum Internet herstellt.

Infrarotschnittstelle

Ermöglicht die kabellose Übertragung von Daten zwischen Handy und PC. Der Übertragungsstandard für Infrarot-Schnittstellen heißt IrDA (Infrared Data Association) und wird von vielen Herstellern unterstützt. Im Gegensatz zu Bluetooth ist die Reichweite geringer (1–2 Meter) und eine Sichtverbindung zwischen Handy und PC erforderlich.

Java

Betriebssystemunabhängige Programmiersprache der Firma Sun. Java-Anwendungen funktionieren deshalb auf allen Java-fähigen Geräten. Damit können unterschiedliche Anwendungen auf das Mobiltelefon geladen werden, z. B. Spiele, Währungsumrechner und andere Programme.

Joystick

Mit dem Daumen in vier Richtungen steuerbare Taste von Mobiltelefonen, welche die schnelle Navigation in Menüs erleichtert. Zur Auswahl eines Befehls wird der Joystick einfach gedrückt.